Schlagwort: Haar

Öffentlichkeitsfahndung nach Vergewaltigung

Berlin ( Reichshauptstadt )

Öffentlichkeitsfahndung nach Vergewaltigung

Die Polizei Berlin fahndet aktuell mit zwei Lichtbildern nach einem bisher unbekannten Mann fremdvölkischer Herkunft, der im Verdacht steht, am Morgen des 18.06.2023 ( Sonntag ) eine junge Frau im Stadtteil Wedding vergewaltigt zu haben. Die junge Frau fuhr wohl als Beifahrerin mit und wurde von dem hier gesuchten Ausländer dann tätlich angegriffen und gegen ihren erklärten Willen zu sexuellen Handlungen genötigt. Bei dem von dem Täter geführten Kraftfahrzeug  handelt es sich um einen Renault Talisman.

Ergänzende Personenbeschreibung des Tatverdächtigen :

  • fremdvölkisches Erscheinungsbild
  • ungefähr 20 bis Jahre alt
  • etwa 170 bis 178 Zentimeter Körpergrösse
  • dunkle gegeelte Haare
  • kräftiger Körperbau
  • hat ein dunkles Hemd mit der blauen Aufschrift „HUGO BOSS“ getragen.

Wer kann Hinweise auf die Identität und den aktuellen Aufenthalts- beziehungsweise Wohnort des hier gesuchten Mannes geben ? Hinweise richten Sie bitte an das Landeskriminalamt in der Keithstrasse 30 in Berlin-Tiergarten unter der Rufnummer 030-4664-914302 oder per elektronischer Nachricht an LKA143@polizei.berlin.de.

Nachtragsmeldung vom 07.05.2024 :

Laut einer aktuellen Nachricht der Polizei Berlin hat sich der hier gesuchte Mann wohl nun über seinen Rechtsanwalt bei der Polizei gemeldet. Die Fahndung der Polizei hat sich demnach erledigt. Das zuvor eingestellte Bildmaterial wurde deshalb nun von mir entfernt.

Quellenverweise :

Nachfolgend kannst Du diesen Beitrag teilen :

Öffentlichkeitsfahndung nach Totschlag

Paderborn / Nordrhein-Westfalen

Öffentlichkeitsfahndung nach Totschlag

Am 01.05.2024 kam es gegen 0.50 Uhr zu einer körperlichen Auseinandersetzung vor einem Büdchen in der Marienstrasse in Paderborn, bei der ein 30-jähriger Mann von mehreren jugendlichen Ausländern lebensgefährlich verletzt wurde. Er ist am Nachmittag des heutigen 03.05.2024 an seinen schweren Kopfverletzungen verstorben, wie die Polizei aktuell mitteilt.

Im Verlaufe der Auseinandersetzung soll einer der beiden Täter den 30-jährigen Mann aus Paderborn mit einem Gegenstand ( Flasche ) auf den Kopf geschlagen haben, woraufhin dieser zu Boden gegangen sei. Anschliessend soll der Haupttäter gemeinsam mit zwei weiteren Personen auf den am Boden liegenden Geschädigten eingetreten haben. Hierbei wurde der Paderborner lebensgefährlich verletzt, musste reanimiert werden und verstarb nun letztendlich an seinen schweren Kopfverletzungen.

Aufgrund von Hinweisen aus der Bevölkerung konnten zwei der insgesamt drei tatverdächtigen Ausländer nun bereits identifiziert werden, nachdem die Mordkommission am 01.05.2024 per Lichtbildfahndung an die Öffentlichkeit ging. Es soll sich hierbei um einen 18-jährigen Tunesier und einen 17-jährigen Marokkaner handeln. Allerdings sind beide Personen inzwischen untergetaucht, also flüchtig.

Ergänzende Personenbeschreibungen der an der Tat beteiligten Ausländer :

Person 1 :

  • kurze dunkle Haare
  • schwarze Schirmmütze
  • schwarzes T-Hemd

Person 2 :

Person 3 : ( Identität noch unklar )

  • schwarze Haare
  • weisses Hemd

Die Polizei in Paderborn erbittet sich deshalb Hinweise auf den aktuellen Aufenthaltsort der beiden hier gesuchten Personen und weist ausdrücklich darauf hin, dass sich Personen, welche die beiden Tatverdächtigen versteckt halten, sich selbst wegen „Strafvereitelung“ ( Paragraph 258 des StGB ) schuldig machen. Dieses kann eine mehrjährige Haftstrafe zur Folge haben.

Hinweise bitte an das Kriminalkommissariat 11 des Polizeipräsidium Bielefeld unter der Rufnummer 0521-545-0.

Nachtragsmeldung vom 07.05.2024 :

Die beiden hier mit einem Lichtbild gesuchten tatverdächtigen Jugendlichen haben sich laut einer aktuellen Pressemitteilung vom 06.05.2024 inzwischen gestellt. Sie wurden im Verlaufe des 06.05.2024 einem Amtsrichter beim Amtsgericht Paderborn vorgeführt, der auf Antrag der Staatsanwaltschaft Paderborn einen Haftbefehl wegen gemeinschaftlichen vollendeten Totschlags erliess. Zum Sachverhalt haben sich die beiden Jugendlichen bisher nicht geäussert. Auch den weiterhin gesuchten dritten Mittäter haben sie nicht benannt. Entgegen der ursprünglichen Berichterstattung soll der beschuldigte Marokkaner erst 16 Jahre alt sein, nicht wie zuvor angenommen 17 Jahre. Dieses ergab eine Überprüfung der Personalien des Beschuldigten.

Quellenverweise :

Nachfolgend kannst Du diesen Beitrag teilen :

Diese Netzwerkseite unter dominique-oster.de verwendet so bezeichnete "Cookies" ( Textdateien ) und "Plugins" ( Zusatzprogramme ), um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung dieser Netzwerkadresse stimmst Du dem zu.

Datenschutzerklärung