Schlagwort: Wald



“Gottloses Mordgesindel” von Absurd
deutschsprachiger Schwarzmetall
Spielzeit Datenumfang in Megabyte
5 Minuten und 35 Sekunden 8


Im Zwielicht des Waldes, zu spätfinstrer Stunde,
trafen Männer zusammen, mit dem Alten im Bunde.
Zu besiegeln die Bande, die man sich geschworen,
im Goldschein von Flammen, war der Orden geboren.

Dass dieser Plan der Raubritterschar,
zuwider dem Willen der Pfaffen war,
ist wohl gewiss, denn der Kirchenbann,
traf bald schon die Recken, Mann für Mann.

Seit jeher lag heidnischer Opfertrank,
ihnen mehr als Beichtstuhl und Kirchengang,
der Kniefall vor Christus war nichts für die Ritter,
lieber stehend sterben im Eisengewitter.

Blitzende Schwerter, Eisernes Heer,
Raubritterorden – Germanias Wehr.
Brennende Klöster, sterbende Pfaffen,
Heiden in eherner Rüstung und Waffen.

Das Sonnenradbanner in stählerner Hand,
Wotans Sturm brauste wild durch das Land.
Wohin sie auch kamen, ein Stechen und Raufen,
das war Germanias Raubritterhaufen !

Sie waren Ketzer, ganz ruchlose Heiden,
gegen Krone und Kreuz, gefürchtet von Beiden.
Beugten sich nie dem Gott der Hebräer,
die Geister der Ahnen war’n ihnen stets näher.

Die Ritter von einst sind längst schon gestorben,
doch ihre Geister, sie rufen von Norden.

Blitzende Schwerter, Eisernes Heer,
Raubritterorden – Germanias Wehr.
Brennende Klöster, sterbende Pfaffen,
Heiden in eherner Rüstung und Waffen.

Das Sonnenradbanner in stählerner Hand,
Wotans Sturm brauste wild durch das Land.
Wohin sie auch kamen, ein Stechen und Raufen,
das war Germanias Raubritterhaufen !


Möchtest Du diesen Beitrag teilen ?


Hille / Nordrhein-Westfalen


Krimineller Ausländer löst Grosseinsatz der Polizei aus

In der Gemeinde Hille ( Landkreis Minden-Lübbecke ) löste ein 29-jähriger krimineller Ausländer aus Kirgisistan am heutigen Freitagnachmittag, den 30. März 2018, einen Grosseinsatz der Polizei aus, da er mit einem Gewehr bewaffnet am Oberlübber Bergsee ( Wiehengebirge ) im Gemeindeteil Oberlübbe um sich schoss. Erst nachdem die Polizei-Einsatzkräfte einen Warnschuss abgaben, legte der kriminelle Ausländer das Gewehr ab. Zuvor hatte er bereits in Richtung der eingesetzten Polizeibeamten geschossen.

Am heutigen Nachmittag war ein Jäger mitsamt seiner Familie und seinem Hund in der Gegend um den Oberlübber Bergsee unterwegs, als sie auf den Mann am See aufmerksam wurde. Dieser war mit einem Gewehr bewaffnet, an dem ein Zielfernrohr angebracht war. Als der Jäger den fremdvölkischen Mann ansprach wurde dieser aggressiv und bewarf den Hund der Familie mit Stöcken. Daraufhin zog sich der Jäger erstmal zurück und verständigte sowohl einen Jäger-Kollegen als auch die Polizei. Laut Angaben des Jägers handelte es sich um eine scharfe Schusswaffe, welche der Mann mit sich führt.

Sofort rückte die Polizei mit 12 Polizeibeamten an den Lübber Schulweg aus und evakuierte zunächst einmal ahnungslose Spaziergänger aus dem Wald. Anschliessend machten sie sich auf die Suche nach dem Mann und entdeckten ihn etwa 500 Meter vom Waldrand entfernt am Oberlübber Bergsee. Der Mann schoss mit seinem Gewehr, auf dem gut erkennbar ein Zielfernrohr angebracht war, offenbar ungezielt mehrfach ins Wasser des Bergsees, sowie auch auf eine dort befindliche Felswand. Nachdem der unbekannte Mann die Beamten bemerkte, schoss er zudem auch in Richtung der Polizeibeamten. Diese begannen nun damit den Schützen einzukreisen, der sich aber nun in Richtung des Ostufers bewegte und zeitweise im Unterholz verschwand. Auf einem Waldweg konnten die Beamten den Mann dann einholen und stellen, nachdem ein Polizeibeamter einen Warnschuss in die Luft abgab. Nun liess der Mann das Gewehr fallen. Während der Festnahme leistete er erheblichen Widerstand. Jedoch gelang es den Beamten dann, dem Mann Handschellen anzubringen. In einem mitgeführten Rucksack des Mannes befanden sich diverse Werkzeuge sowie auch Munition für das Gewehr. Bei einer anschliessenden Hausdurchsuchung bei dem Mann konnte zudem eine Luftpistole aufgefunden und sichergestellt werden. Da ein Drogenvortest positiv war, wurde dem Mann auf richterliche Anordnung eine Blutprobe entnommen. Der 29-jährige stammt aus Kirgisistan und ist in Bad Oeynhausen ( ebenfalls Landkreis Minden-Lübbecke ) wohnhaft. Aufgrund eines Körperverletzungsdelikts ist er bereits in Erscheinung getreten. Da laut Staatsanwaltschaft keine ausreichenden Haftgründe vorlagen, wurde der Mann am späten Abend wieder aus dem Polizeigewahrsam entlassen.






Möchtest Du diesen Beitrag teilen ?