Schlagwort: Wald


Öffentlichkeitsfahndung
Vergewaltigung

Krefeld / Nordrhein-Westfalen


Kriminelles Ausländertrio vergewaltigt eine 23-jährige Frau im Wald

In der Nacht auf den heutigen Sonntag, den 14. Januar 2018 zwischen 1.15 Uhr und 1.40 Uhr, wurde eine 23-jährige Frau von einer dreiköpfigen kriminellen Ausländerbande zunächst niedergeschlagen und anschliessend vergewaltigt. Die Polizei fahndet nun mit Hochdruck nach den kriminellen Ausländern.

Die junge Frau ist mit ihrem Hund in einem Waldstück unterwegs gewesen, als ihr in dem Bereich Ecke Forstwaldstrasse / Plückertzstrasse unvermittelt ein Gegenstand auf den Kopf geschlagen wurde. Nun wurde sie von mehreren Männern überwältigt und an einen Baum gestellt. Nun kam es zu massiven sexuellen Handlungen an der wehrlosen Frau. Erst nachdem der Hund lautstark bellte, ergriffen die kriminellen Ausländer die Flucht.

Die Frau musste aufgrund der Schwere ihrer Verletzungen im Krankenhaus behandelt werden.


Täterbeschreibung

  • im Augenblick kann die junge Frau nur 1 der insgesamt 3 Täter näher beschreiben

  • ungefähr 180 bis 190 Zentimeter gross
  • athletischer Körperbau
  • dunkles Hemd mit Kapuze
  • eine dicke, dunkle Daunenweste
  • Schirmmütze mit den Buchstaben NY
  • die Kapuze des Hemdes war über die Schirmmütze gezogen

Landkarte


Hinweise

Rufnummer der zuständigen Polizeidienststelle :
+49-2151-634-0


Quellenangaben / Netzwerkverweise


 


Öffentlichkeitsfahndung
Körperverletzung und Raub

Hannover / Niedersachsen


Am gestrigen Dienstagnachmittag, den 12. September 2017 gegen 15.00 Uhr, wurde eine 83-jährige Frau in der Eilenriede ( Waldheim ) von zwei bisher unbekannten Männern von ihrem Fahrrad getreten und bestohlen.

Die betagte Seniorin war mit ihrem Fahrrad auf einem Radweg unterwegs, der von der Wolfstrasse zum Hotel „Bischofshol“ führt. Ungefähr in Höhe des Kinderkrankenhaus „Auf der Bult“ wurde die Dame dann von zwei Männern von ihrem Fahrrad getreten. Anschliessend nahmen die beiden Kriminellen die auf dem Gepäckträger befindliche Handtasche der Frau an sich und flüchteten mit ihren Fahrrädern in Richtung Wolfstrasse.

Die 83-jährige Frau wurde mit Schürfwunden und Prellungen in eine Klinik verbracht. Eine eingeleitete Fahndung blieb ohne Erfolg.

Nun sucht die Polizei insbesondere auch nach einer Zeugin, welche sich kurzzeitig um die verletzte Seniorin gekümmert hat und bittet diese um Kontaktaufnahme zur Polizei unter der Rufnummer +49-511-109-3620.

Eine Täterbeschreibung liegt im Augenblick leider nicht vor !


Landkarte


Quellenangaben / Netzwerkverweise



Filmbeitrag / Liedgut

Nachtblut

Wie Gott sein


Spielzeit Datenumfang
4 Minuten, 1 Sekunde 0,031 Gigabyte


Liedtext

Dort liegt ein Junge, der wie wild umher blickt
und jeder schaut nur zu, wie er an seinem eignem Blut erstickt.
Und die Frau dort im Wald, ohne Kleid und ohne Schuh,
wär‘ vielleicht noch am Leben, doch die Engel sah’n einfach nur zu.

Wir dürfen nicht wie Gott sein,
wir dürfen nicht seinen Weg geh’n.
Wir dürfen nicht wie Gott sein,
wir dürfen nicht feige weg seh’n.

Da ist noch dieses Mädchen, sie ist jung und begabt.
Und kurz vor ihrem Tod, hat sie unvorstellbar grosse Angst gehabt.
Und da ist auch dieser Mann, um ihn herum alles lacht.
Kurz darauf wird er umgebracht. Und Gott hat nichts gemacht.
Und Gott hat nichts gemacht !

Wir dürfen nicht wie Gott sein,
wir dürfen nicht seinen Weg geh’n.
Wir dürfen nicht wie Gott sein,
wir dürfen nicht feige weg seh’n.
– feige weg seh’n.

Und das Kind dort im Dreck, mit Fliegen im Gesicht,
ist auch bald im Himmel, doch das kümmert ihn nicht.
– kümmert es nicht.

Wir dürfen nicht wie Gott sein,
wir dürfen nicht seinen Weg geh’n.
Wir dürfen nicht wie Gott sein,
wir dürfen nicht feige weg seh’n.
– feige weg seh’n.

Wir dürfen nicht wie Gott sein,
wir dürfen nicht seinen Weg geh’n.
Wir dürfen nicht wie Gott sein,
wir dürfen nicht feige weg seh’n.
– feige weg seh’n.