Schlagwort: Vorfall



Bochum / Nordrhein-Westfalen


Fahndung nach versuchtem Mord in Langendreer

Nachdem es in den Nachtstunden auf den 9. November 2017, gegen 1.30 Uhr, zu einem versuchten Mord an einem obdachlosen 55-jährigen Mann gekommen ist, fahndet die Polizei nun mit Bilddateien und einer Filmsequenz nach dem Täter.

Der 55-jährige Mann war gegen 1.30 Uhr fussläufig im Bereich der S-Bahn-Überführung an der Ümminger Strasse 2 im Stadtteil Langendreer unterwegs, als er von einem unbekannten Mann verfolgt und auf einem dort befindlichen Parkplatz niedergeschlagen wurde. Nun “steinigte” der Unbekannte den aus Trinkerszene stammenden Obdachlosen mit schweren Verbund-pflastersteinen, welche dort in einer grösseren Menge gestapelt waren. Nachdem sich der am Boden liegende Mann nicht mehr rührte und der Angreifer vom Tod des Mannes ausgehen musste, bedeckte er sein Opfer mit weiteren Steinen, einer Holzpalette und mehreren mit Split gefüllten Säcken. Anschliessend entfernte sich der Täter ruhigen Schrittes vom Tatort, wie auf der Filmsequenz gut zu sehen ist.

Der geschädigte Mann erlangte nach einigen Stunden sein Bewusstsein wieder und konnte sich dann selbst befreien. Gegen 3.50 Uhr wurde der um Hilfe rufende Mann dann von Zeugen aufgefunden und mit einem Rettungswagen umgehend einem Krankenhaus zugeführt. Der stark unterkühlte Mann zog sich durch den feigen Angriff mehrere Rippenbrüche und Hämatome zu und wurde zunächst auf der Intensivstation behandelt. Inzwischen geht es dem Mann wieder besser.



Nach meiner persönlichen Einschätzung handelt es sich bei dieser Person um einen fremdvölkischen Mann mit einem von mir vermuteten muslimischen Hintergrund. Möglicherweise handelt es sich auch um einen negroiden, mit Sicherheit aber um einen dunkelhäutigeren Mann.



  • zwischen 20 und 30 Jahre alt
  • schlank
  • trägt möglicherweise einen Vollbart
  • trug eine auffällig helle Jacke bei Tatbegehung, deren Schulterbereich, sowie auch Seiten- und Brusttaschen dunkel abgesetzt sind




9. November 2017, gegen 1.30 Uhr
Spielzeit Datenumfang in Megabyte
47 Sekunden 18




Rufnummer :

  • +49-234-909-4106

Kurz vor der Tat kam dem tatverdächtigen Mann auf dem Gehweg der Ümminger Strasse ein Paar entgegen, siehe in der Filmsequenz die ersten 5 Sekunden, das ihn gesehen haben muss. Dieses Pärchen, aber auch weitere Personen, die Angaben zu dem Vorfall und dem gesuchten Mann machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen.




Möchtest Du diesen Beitrag teilen ?


Reichshauptstadt Berlin / Deutsches Reich


Übergriffe durch Juden

Am gestrigen Dienstagabend, den 17. April 2018 gegen 20.00 Uhr, kam es zu einem Übergriff von zwei jüdischen Männern auf eine dreiköpfige Gruppe junger Araber in der Raumerstrasse am Prenzlauer Berg.

Die beiden 21 und 24 Jahre alte Juden marschierten Kippas tragend durch ein arabisches Viertel und beleidigten und provozierten damit die arabischstämmige Bevölkerung in diesem Bezirk. Aus diesem nachvollziehbaren Grund kam es nun auch zu Beleidigungen durch die anwesenden Araber, insbesondere durch eine dreiköpfige Personengruppe junger, unschuldiger Araber. Da sich die Juden zu weiteren Beleidigungen und Provokationen hinreissen liessen, schlug einer der Araber dann in Notwehr mit einem Gürtel auf den 21-jährigen Juden ein.

Meines Erachtens nehmen die Übergriffe durch Juden in der letzten Zeit zu und es kommt nahezu täglich zu Beleidigungen und Bedrohungen der arabischen Minderheitsbevölkerung durch extremistische Juden. Wie lange möchte der Staat noch tatenlos zusehen ?



17. April 2018, 20.00 Uhr, Raumerstrasse, Berlin
Spielzeit Datenumfang in Megabyte
47 Sekunden 10



Was meinst Du ? Sollte die Polizei härter gegen die Juden durchgreifen ?

Möchtest Du diesen Beitrag teilen ?


Neuss / Nordrhein-Westfalen


Mann stellt sich nach sexueller Belästigung

Der hier auf richterlichem Beschluss mit Lichtbildern gesuchte Mann soll zur Mittagszeit am 23. März 2018 ein jugendliches Mädchen in einem Linienbus der Linie 851 sexuell belästigt haben.

Gemeinsam mit dem jungen Mädchen bestieg der gesuchte Mann gegen 12.40 Uhr an der Haltestelle Neustrasse den Linienbus 851 in Richtung der Stadthalle, nachdem er bereits zuvor schon Kontakt zu dem Mädchen gesucht hatte und mit ihr ins Gespräch zu kommen versuchte. Auf der Fahrtstrecke berührte der gesuchte Mann das junge Mädchen dann unsittlich und in sexueller Absicht. Nachdem sich das Mädchen zum Busfahrer bewegte, um diesen über den Vorfall zu informieren, verliess der Mann an der Haltestelle Humboldtstrasse den Bus und entfernte sich.



5. April 2018

Nachdem sich ein 32-jähriger in Neuss wohnhafter Mann auf den Lichtbildern wiedererkannte, meldete er sich am gestrigen Mittwoch bei der Polizei. Er bestreitet den Tatvorwurf und ein Nachweis dürfte schwierig werden.



  • fremdvölkisches Erscheinungsbild
  • dunkle Hautfarbe
  • ungefähr zwischen 30 und 40 Jahren alt
  • etwa 176 Zentimeter gross
  • kurze schwarze Haare
  • Bart
  • auffällige Augenbrauen
  • untersetzter Körperbau
  • hat akzentfrei Deutsch gesprochen
  • gepflegtes Erscheinungsbild


Das Bildmaterial wurde aufgrund von Erledigung entfernt.



Rufnummer :

  • +49-2131-300-0



Möchtest Du diesen Beitrag teilen ?


Hamburg / Deutsches Reich


Fahndung nach Gewalttäter

Nach einer schweren Gewaltstraftat am Rande einer Kundgebung in der Hansestadt Hamburg vom 19. März 2018, fahndet die Polizei nun mit Lichtbildern nach einem der beiden Täter.

Am Abend des 19. März 2018 kam es in der Innenstadt von Hamburg zu einer Kundgebung unter dem Motto : ” Merkel muss weg !”. Im Anschluss an die Kundgebung befand sich ein 37-jähriger Teilnehmer gerade auf dem Heimweg und verliess am Ausgang Staatsoper / Gorch-Fock-Wall den U-Bahnhof “Stephansplatz”. Laut Zeugenaussagen kamen ihm hier zwei Personen entgegen und zogen sich, nachdem sie sich zuvor gegenseitig zugenickt haben, ihre Kapuzen ins Gesicht und liefen dem 37-jährigen Mann sodann hinterher. Nachdem sie ihn erreichten, attackierten sie ihn mit Faustschlägen, woraufhin der vollkommen überraschte Geschädigte eine Schutzhaltung einnahm. Nun schlugen die beiden kriminellen Gewalttäter mehrfach auf den Hinterkopf des Mannes, bis dieser in die Knie ging. Nachdem die Zeugen des Vorfalls schlichtend dazwischen gehen wollten, wurden sie massiv verbal bedroht. Nun trat der hier gesuchte Gewalttäter dem bereits wehrlosen Mann mit dem Fuss ins Gesicht. Dieser stürzte daraufhin nach Hinten und blieb bewusstlos am Boden liegen. Selbst nachdem der Mann bereits bewusstlos am Boden lag, trat der Gewalttäter ein weiteres Mal zu. Zuletzt flüchteten die Täter und trennten sich hierbei auf. Ein Täter floh in Richtung des Jungfernstieg und der andere Täter in Richtung des Gorch-Fock-Wall.

Der geschädigte Mann erlitt schwere Kopfverletzungen und musste stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden. Nachdem der Staatsschutz Filmmaterial ausgewertet hat, wurden nun diese Bilddateien zur Fahndung freigegeben. Meines Erachtens wird es Zeit, diese beiden Fotzen mal für ein paar Jahre aus dem Verkehr zu ziehen. Der hier gesuchte Täter dürfte der linksextremistischen Antifa-Szene nahestehen, welche fortlaufend durch schwere Gewalttaten, Brandstiftungen und Sachbeschädigungen in Erscheinung tritt. Die linksterroristische Antifa wird jedoch von der Bundesregierung und den etablierten Parteien instrumentalisiert und wirtschaftlich von unseren Steuergeldern unterstützt, um den kriminellen Regierungsparteien den Machterhalt zu sichern. Deshalb wird sie vom Innenministerium auch nicht als “terroristische Vereinigung” eingestuft und dementsprechend verboten.



Person 1
  • deutsches Erscheinungsbild
  • etwa 20 bis 30 Jahre alt
  • ungefähr 200 Zentimeter gross
  • blonde Haare
  • dunkle Jacke
  • weisse Schuhe der Marke “Sneaker”
Person 2
  • deutsches Erscheinungsbild
  • etwa zwischen 25 und 28 Jahre alt
  • ungefähr 180 Zentimeter gross
  • dunkles kurzes Haar, welches gegelt war
  • dunkler Dreitagebart ( vielleicht etwas länger )
  • dunkle, gesteppte Kapuzenjacke
  • sprach akzentfrei Deutsch

Die erste Person soll dem geschädigten Mann mehrfach ins Gesicht getreten haben. Es dürfte sich hier um den auf den Lichtbildern abgebildeten Mann handeln.







Rufnummer :

  • +49-40-4286-56789



Möchtest Du diesen Beitrag teilen ?