Schlagwort: Vergewaltigung


Pressemitteilung der Polizei

Hansestadt Hamburg


Asylbewerber aus Syrien fasst junger Frau in den Intimbereich

Am heutigen Sonntagmorgen, den 14. Januar 2018 gegen 4.15 Uhr, wurde eine 19-jährige Frau an der S-Bahn-Haltestelle „Reeperbahn“ von einem 21-jährigen syrischen Asylbewerber zunächst verbal belästigt, bevor diese Ausländerratte der Frau im weiteren Verlauf an das Gesäss und in den Intimbereich fasste. Der männliche Begleiter der jungen Frau, welcher ebenfalls 19 Jahre alt ist, stiess den Syrer daraufhin weg, um weitere Übergriffe des Mannes zu unterbinden. Daraufhin drohte die syrische Asylbewerberratte dem jungen Mann Schläge an. Nun wurde eine Polizeistreife auf den Fall aufmerksam und konnte die Ratte in Gewahrsam nehmen. Es handelt sich um einen 21-jährigen syrischen Staatsangehörigen, der in Hamburg wohnhaft und als Asylbewerber hier aufhältig ist.


Meine Meinung

Meines Erachtens sollten wir uns die Gerichtskosten sparen und endlich mal ein Ausrufezeichen setzen ! Wenn erstmal ein paar von diesen Ratten am Baum hängen, dann werden die Anderen sich wieder zu benehmen wissen. Und falls nicht, dann rotten wir sie einfach alle aus ! Ein Schaden für die Menschheit würde dadurch wohl kaum entstehen.

Du kannst ja mal einer syrischen Frau in Damaskus ( Hauptstadt von Syrien ) in den Schritt fassen. Danach weisst Du dann, was ein funktionierender Rechtsstaat ist. Ich würde mich das jedenfalls nicht trauen, aus Angst vor den vollkommen berechtigten Konsequenzen. Und jetzt überlege Dir im nächsten Schritt mal, weshalb diese Ratten alle hier zu uns kommen und weshalb sie aus Syrien flüchten mussten ? Diese Schmutzrasse ist überall unerträglich und glaubt tun zu dürfen, was sie möchte.

Vor uns und unserem Rechtsstaat haben sie keinen Respekt ! Zurecht ! Vor was sollten sie auch Respekt haben ? Es sollte künftig jeder „Schutzsuchende“, der nach Deutschland einreist, sicher sein : fasse ich einer Deutschen Frau zwischen die Beine, dann hänge ich ein paar Minuten später am nächsten Baum !


Quellenangaben / Netzwerkverweise



Öffentlichkeitsfahndung
Vergewaltigung

Krefeld / Nordrhein-Westfalen


Kriminelles Ausländertrio vergewaltigt eine 23-jährige Frau im Wald

In der Nacht auf den heutigen Sonntag, den 14. Januar 2018 zwischen 1.15 Uhr und 1.40 Uhr, wurde eine 23-jährige Frau von einer dreiköpfigen kriminellen Ausländerbande zunächst niedergeschlagen und anschliessend vergewaltigt. Die Polizei fahndet nun mit Hochdruck nach den kriminellen Ausländern.

Die junge Frau ist mit ihrem Hund in einem Waldstück unterwegs gewesen, als ihr in dem Bereich Ecke Forstwaldstrasse / Plückertzstrasse unvermittelt ein Gegenstand auf den Kopf geschlagen wurde. Nun wurde sie von mehreren Männern überwältigt und an einen Baum gestellt. Nun kam es zu massiven sexuellen Handlungen an der wehrlosen Frau. Erst nachdem der Hund lautstark bellte, ergriffen die kriminellen Ausländer die Flucht.

Die Frau musste aufgrund der Schwere ihrer Verletzungen im Krankenhaus behandelt werden.


Täterbeschreibung

  • im Augenblick kann die junge Frau nur 1 der insgesamt 3 Täter näher beschreiben

  • ungefähr 180 bis 190 Zentimeter gross
  • athletischer Körperbau
  • dunkles Hemd mit Kapuze
  • eine dicke, dunkle Daunenweste
  • Schirmmütze mit den Buchstaben NY
  • die Kapuze des Hemdes war über die Schirmmütze gezogen

Landkarte


Hinweise

Rufnummer der zuständigen Polizeidienststelle :
+49-2151-634-0


Quellenangaben / Netzwerkverweise


 


Öffentlichkeitsfahndung
Vergewaltigung

Hanau / Hessen


Krimineller Ausländer vergewaltigt 23-jährige Frau in Treppenhaus
Wer erkennt diesen Bastard ?

Am vergangenen Montagnachmittag, den 8. Januar 2018 gegen 14.45 Uhr, wurde eine 23-jährige Frau in einem Treppenhaus eines Mehrfamilienhaus in der Schnurstrasse zunächst bedrängt und danach vergewaltigt. Möglicherweise kommt der Täter auch noch für mehrere weitere Angriffe auf Frauen in Frage, welche am Morgen desselben Tages in der Römerstrasse, an der Ecke Hammerstrasse / Krämerstrasse sowie auch am Freiheitsplatz stattgefunden haben. Deshalb ist es dringend erforderlich, den Kanackenbastard aus dem Verkehr zu ziehen.


Ergänzende Täterbeschreibung

  • etwa 180 bis 185 Zentimeter gross
  • kurze schwarze Haare
  • Dreitagebart
  • schlank

Bekleidung

  • dunkle Jacke
  • blaue Jeanshose
  • schwarze Schuhe
  • an einem Handgelenk trug der Täter ein silbernes Armband

Landkarte


Hinweise

Rufnummer der zuständigen Polizeidienststelle :
+49-6181-100-123


Quellenangaben / Netzwerkverweise



Öffentlichkeitsfahndung
Versuchte Vergewaltigung

Magdeburg / Sachsen-Anhalt


Wer kann Angaben zu diesem Äffchen machen ?
Wenn Sie das Bild anklicken, dann sehen sie weitere Bilder von dem Negertier.

Bereits am frühen Morgen des 27. Juni 2017 wurde eine junge Frau im Hauptbahnhof Magdeburg von dem hier gesuchten Negertier zu vergewaltigen versucht.


Ergänzende Täterbeschreibung

  • negroides Erscheinungsbild
  • ungefähr 24 Jahre alt
  • etwa 170 Zentimeter gross
  • schlank
  • auffälliger Haarschnitt
  • hat eine dicke Goldkette getragen
  • schwarze Hose, schwarzes Hemd

Hinweise

Rufnummer der zuständigen Polizeidienststelle :
+49-391-565490 oder +49-800-6888000


Quellenangaben / Netzwerkverweise



Öffentlichkeitsfahndung
Versuchte Vergewaltigung

Ahrensburg / Schleswig-Holstein


Versuchte Vergewaltigung durch Südländer !

Bereits am frühen Morgen des 24. Dezember 2017 ( Heiligabend ), gegen 6.50 Uhr, kam es in der Stormarnstrasse zu einer versuchten Vergewaltigung durch zwei Männer mit einem südländischen Erscheinungsbild.

Die geschädigte 24-jährige Frau war fussläufig vom Bahnhof in Ahrensburg ausgehend in Richtung der Hamburger Strasse unterwegs. Kurz hinter der Gaststätte „Rockefeller“ ( Stormarnstrasse 2, 22926 Ahrensburg ) wurde sie von zwei kriminellen Ausländern angegriffen und festgehalten. Erst nachdem sich eine fremde Personengruppe näherte und die junge Frau laut um Hilfe schrie, liess das fremdvölkische Ungeziefer von der Frau ab und flüchtete.


Täterbeschreibungen

Täter 1
  • südländisches Erscheinungsbild
  • etwa 20 bis 24 Jahre alt
  • ungefähr 170 bis 175 Zentimeter gross
  • kurze dunkelbraune bis schwarze Haare
  • dicke markante Augenbrauen
  • ungepflegtes Erscheinungsbild
Täter 2
  • südländisches Erscheinungsbild
  • ebenfalls etwa 20 bis 24 Jahre alt
  • ungefähr 180 bis 190 Zentimeter gross
  • kurze dunkle Haare

Beide Täter sollen sportlich gekleidet gewesen sein und trugen keine, der Jahreszeit angemessene Winterjacken. Zudem sollen sich die Täter in einer der Frau unbekannten Sprache unterhalten haben, welche sie nicht weiter eingrenzen kann.


Hinweise

Rufnummer der zuständigen Polizeidienststelle :
+49-4102-809-0

Insbesondere die Personen aus der Personengruppe, welche den Vorfall möglicherweise mitbekamen, möchten sich bitte kurz mit der Polizei in Verbindung setzen.


Landkarte


Quellenangaben / Netzwerkverweise



Öffentlichkeitsfahndung
Vergewaltigung

Vellmar / Hessen


ERNEUT FALLEN NIGGER IM BEREICH KASSEL ÜBER EINE FRAU HER

Im Landkreis Kassel, konkret in Vellmar, wurde am gestrigen Montagmittag, den 18. Dezember 2017 gegen 13.15 Uhr, erneut eine Frau von Negern überfallen und vergewaltigt.


Bereits am frühen Samstagmorgen, den 16. Dezember 2017 gegen 1.30 Uhr, wurde eine 23-jährige Frau an der Drahtbrücke in Kassel von einem Nigger vergewaltigt und anschliessend mit einem Messer schwer verletzt. Ich berichtete unter dem nachfolgendem Verweis :


Am gestrigen Montagmittag, den 18. Dezember 2017 gegen 13.15 Uhr, war eine 35-jährige Frau fussläufig im Ahnepark in Vellmar unterwegs. Als sie eine Unterführung in Richtung der Nordstrasse / Alte Hauptstrasse passieren wollte, kam ihr ein stark pigmentierter Mitbürger entgegen, welcher sie sogleich angriff, sie packte und an eine dort befindliche Betonwand drückte. Kurz darauf kam noch ein zweiter Neger hinzu und gemeinsam versuchten sie die Frau am Oberkörper zu entkleiden. Währenddessen sagte einer der Neger lediglich das Wort „Ausziehen“ zu der betroffenen Frau.

Glücklicherweise kam in diesem Moment aber auch ein älterer Mann mit seinem Hund in Richtung der Unterführung. Nachdem er auf die Situation aufmerksam wurde erhob er drohend seinen mitgeführten Regenschirm und schrie in Richtung der Männer : „Macht euch vom Acker !“. Daraufhin ergriffen die beiden kriminellen Nigger die Flucht in Richtung der Nordstrasse. Auch der hilfsbereite ältere Herr ging im Anschluss weiter, nachdem er sah, das die beiden Nigger geflüchtet waren.


Landkarte


Täterbeschreibung

Neger 1
  • etwa 20 bis 30 Jahre alt
  • ungefähr 180 Zentimeter gross
  • schlank
  • braune Augen
  • schwarze Augenbrauen
  • komplett schwarz gekleidet
  • schwarze Handschuhe aus festem Material
  • schwarze Mütze, welche er tief ins Gesicht gezogen hatte
Neger 2
  • ebenfalls 20 bis 30 Jahre alt
  • ungefähr 170 Zentimeter gross
  • braune Augen
  • etwas stämmiger als der 1. Neger
  • ebenfalls komplett dunkel gekleidet
  • trug schwarze Stoffhandschuhe
  • hatte eine schwarze Mütze auf, welche er ebenfalls tief ins Gesicht gezogen hatte

Hinweise

Rufnummer der zuständigen Polizei Kassel :
+49-561-9100

Insbesondere auch der hilfsbereite ältere Herr mit dem Hund wird gebeten, sich bitte mit der Polizei in Verbindung zu setzen.


Quellenangaben / Netzwerkverweise


 


Öffentlichkeitsfahndung
Vergewaltigung und gefährliche Körperverletzung

Kassel / Hessen


Nigger vergewaltigt 23-jährige Frau

Zu einer brutalen Sexualstraftat zu Ungunsten einer 23-jährigen Frau kam es in der Nacht von Freitag auf Samstag, den 16. Dezember 2017, im Bereich der Drahtbrücke am Auedamm.

Nach dem bisherigen Ermittlungsergebnis der Polizei kam es im Bereich der Drahtbrücke am Auedamm zu einer brutalen Sexualstraftat durch einen Nigger, der eine 23-jährige Frau zunächst vergewaltigte und anschliessend mit einem Messer mehrfach in den Oberkörper stach, vermutlich mit der Absicht die Frau zu töten. Damit wollte er vermutlich seine Straftat verdecken.

Eine Autofahrerin wurde gegen 1.30 Uhr auf das verletzte Opfer aufmerksam und verständigte umgehend Polizei und Rettungswagen. Die junge Frau wurde mit einem Notarztwagen in ein Kasseler Krankenhaus verbracht.

Das Opfer soll bereits zuvor schon in Höhe der Max-Eyth-Schule ( Weserstrasse 7a, 34125 Kassel ) im Bereich Zeughausstrasse / Weserstrasse auf den Neger getroffen sein.


Täterbeschreibung

  • dunkelhäutig
  • zwischen 16 und 20 Jahre alt
  • etwa 165 bis 170 Zentimeter gross
  • wulstige Lippen
  • sprach gebrochen Deutsch
  • trug eine dunkle Kapuzenjacke

Landkarte


Hinweise

Rufnummer der zuständigen Polizei Kassel :
+49-561-9100


Quellenangaben / Netzwerkverweise



Öffentlichkeitsfahndung
Versuchte Vergewaltigung

Köln / Nordrhein-Westfalen


Am gestrigen Montagmorgen, den 11. Dezember 2017 gegen 8.20 Uhr, versuchte ein krimineller Ausländer ein 15-jähriges Mädchen in einem Parkgelände am Theodor-Heuss-Ring, welches an die U-Bahn-Haltestelle „Ebertplatz“ grenzt, zu vergewaltigen. Aufgrund der Gegenwehr des Mädchens liess der kriminelle Ausländer von seinem Vorhaben ab und flüchtete.

Das junge Mädchen war fussläufig in dem Parkgelände, zwischen dem Ebertplatz und der Clever Strasse, unterwegs, als sich ihr in Höhe eines Stromverteilerhauses ein Mann von hinten näherte. Er fasste ihr an das Gesäss und versuchte sie in Richtung eines dort befindlichen Weihers zu zerren. Nachdem das Mädchen den Angreifer von sich wegdrückte, stiess der Angreifer das Mädchen zu Boden und flüchtete in Richtung des Rheinufer. Die Polizei geht von einer versuchten Vergewaltigung aus.


Landkarte


Täterbeschreibung

  • dunkle Hautfarbe
  • sprach Deutsch mit Akzent
  • ungefähr zwischen 20 und 25 Jahre alt
  • etwa 180 Zentimeter gross
  • braune Augen

Bekleidung

  • komplett in schwarzer Farbe gekleidet
  • Kapuzenüberzieher
  • Kinn und Mund waren hinter einem Schal verborgen

Hinweise

Rufnummer der zuständigen Polizei Köln :
+49-221-229-0


Quellenangaben / Netzwerkverweise



Öffentlichkeitsfahndung
Versuchte Vergewaltigung

Hamburg


Bereits am Dienstag, den 31. Oktober 2017 gegen 20.45 Uhr, soll es im Stadtteil Harburg zu einer versuchten Vergewaltigung an einer 27-jährigen Dauerläuferin gekommen sein.

Die junge Frau lief gerade auf der Denickestrasse, im Abschnitt zwischen der Bahrstrasse und dem Wilhelm-Busch-Weg, hatte Kopfhörer auf und hörte Musik. Plötzlich wurde sie von hinten von einem Mann angegriffen, der sie am Oberkörper festhielt und sie in ein Gebüsch zog. Im Gebüsch befand sich noch ein weiterer Mann, ein Begleiter des Angreifers, also vermutlich ein Mittäter. Die junge Frau wehrte sie sich massiv und ein bisher unbekannter Zeuge wurde auf die Situation aufmerksam. Dieser befand sich jedoch in weiterer Entfernung zum Tatgeschehen und rief etwas in Richtung der Täter. Daraufhin liess der Täter von der Frau ab, was die 27-jährige Geschädigte zur Flucht nutzte. In der Denickestrasse lief sie sodann vor einen fahrenden PKW, dessen Fahrer stark abbremsen musste und die Frau daraufhin anhupte.

Nun sucht die Polizei in Hamburg nach weiteren Zeugen des Vorfalls, insbesondere aber auch nach dem Zeugen, der mit seinem Ruf die beiden Täter von weiteren Übergriffen abhielt, aber auch nach dem PKW-Fahrer, vor dessen Fahrzeug die junge Frau gelaufen ist und der diese daraufhin anhupte. Die geschädigte Frau konnte die beiden Täter lediglich als dunkel gekleidete Männer beschreiben. Daher ist die Polizei auf weitere Hinweise zu den Tätern angewiesen.


Landkarte


Hinweise

Rufnummer der Polizei Hamburg :
+49-40-4286-56789


Quellenangaben / Netzwerkverweise


 


Öffentlichkeitsfahndung
Versuchte Entführung

Hagenow / Mecklenburg-Vorpommern


Nachdem am gestrigen Mittag, den 4. Oktober 2017 gegen 11.30 Uhr, zwei kriminelle Ausländer ein neunjähriges Mädchen entführen wollten, fahndet die Polizei weiterhin mit Hochdruck nach den Tätern.

Die kriminellen Ausländer haben das neunjährigen Mädchen am Arm festgehalten und ihr die Augen zugehalten. Dieser Vorfall ereignete sich am Kreisverkehr in der Parkstrasse, nahe der Europaschule Hagenow. Nachdem das Mädchen um Hilfe rief wurde deren Freundin sowie auch ein Passant auf die Situation aufmerksam. Erst nachdem der Passant mit der Polizei drohte liessen die kriminellen Ausländer von ihrem Vorhaben ab und flüchteten. Laut Aussage des Mädchens haben die beiden Männer in einer Sprache gesprochen, welche sie nicht verstand. Möglicherweise haben die Täter auch ein Seil und einen Sack mit sich geführt.

Auch eine versuchte Sexualstraftat muss hier natürlich in Betracht gezogen werden.


Täterbeschreibung

  • beide Ausländer sollen zwischen 165 und 170 Zentimeter gross sein
  • sie haben in einer Sprache gesprochen, welche das Mädchen nicht verstand
  • die Tatverdächtigen sind 18 bis 25 Jahre alt
  • beide Ausländer haben dunkle Kleidung und eine Sonnenbrille getragen

Hinweise

Rufnummer der Polizei Hagenow :
+49-3883-6310


Quellenangaben / Netzwerkverweise


 


Öffentlichkeitsfahndung
Vergewaltigung

Erfurt / Thüringen


Gesuchter Sexualstraftäter mit Migrationshintergrund.

Bereits am frühen Morgen des 12. August 2017, gegen 5.15 Uhr, kam es in der Fritz-Büchner-Strasse in Erfurt zu einem sexuellen Übergriff auf eine 22-jährige Frau. Ein bisher unbekannter Mann verfolgte die Geschädigte, hielt sie in der Folge fest und versuchte sexuelle Handlungen an ihr vorzunehmen. Erst nachdem die junge Frau laut um Hilfe schrie, liess der Mann von ihr ab und flüchtete fussläufig in Richtung der Breitscheidstrasse.

Nun fahndet die Polizei mit einem Phantombild nach dem Täter.


Täterbeschreibung

  • dunkler Hauttyp
  • 30 bis 35 Jahre alt
  • vermutlich kurze, nach Hinten gegeelte schwarze Haare
  • braune Augen
  • Drei-Tage-Bart mit sichtbaren Wangenknochen
  • sprach nur gebrochen Deutsch

Bekleidung

  • graue Kapuzenjacke
  • Jeanshose
  • weiss-rote Schuhe der Marke „Sneaker“

Landkarte


Hinweise

Rufnummer der Polizei Erfurt :
+49-361-662-1465


Quellenangaben / Netzwerkverweise


 


Öffentlichkeitsfahndung
Versuchte Vergewaltigung

Konstanz / Baden-Württemberg


In der Nacht zum Samstag, den 23. September 2017 gegen 0.35 Uhr, kam es zu einer versuchten Vergewaltigung an einer 18-jährigen Frau durch einen südländisch erscheinenden Kriminellen.

Die junge Frau war fussläufig vom Bahnhof Wollmatingen kommend über die Riedstrasse in Richtung der Breslauer Strasse unterwegs, als sie auf dem Gehweg von einem etwa 35-jährigen Mann mit Fahrrad überholt wurde, der sie leicht streifte. Nun fragte der Mann die junge Frau, woher sie denn kommen würde. Anschliessend fuhr der unbekannte Mann bis zum nächsten Fussweg, bog in diesen ein und warte ab, bis die 18-jährige Frau die Stelle passieren musste. Hierbei bückte er sich neben seinem Fahrrad und tat so, als würde er etwas daran reparieren. Jedenfalls hantierte er daran rum. Nachdem die Frau die Stelle passierte, packte er sie am Handgelenk. Die junge Frau konnte sich jedoch losreissen und in den PKW einer etwa 50-jährigen Frau einsteigen, welche ihr bereits am Bahnhof Wollmatingen eine Mitfahrt angeboten hatte.

Nun sucht die Polizei sowohl nach dem kriminellen Ausländer, als auch nach der etwa 50-jährigen Frau, welche einen dunkelroten Van gefahren habe.


Täterbeschreibung

  • südländisches Erscheinungsbild
  • etwa 35 Jahre alt
  • schwarze, bis über die Ohren reichende Haare
  • auffällig vernarbte Haut im Gesicht
  • sprach gebrochen Deutsch

Bekleidung

  • graue Hose
  • schwarze Lederjacke
  • schwarze Wollmütze

Beschreibung der Zeugin

  • etwa 50 Jahre alt
  • dunkelrote Haare
  • fuhr einen dunkelroten Van ( PKW )

Es werden auch mögliche andere Zeugen gesucht, welche diesbezüglich Beobachtungen gemacht haben.


Landkarte


Hinweise

Rufnummer der Polizei Konstanz :
+49-7531-995-0


Quellenangaben / Netzwerkverweise


 


Pressemitteilung der Polizei
Vergewaltigung

Hannover / Niedersachsen


Am frühen Samstagmorgen, den 23. September 2017 gegen 7.15 Uhr, wurde eine Frau in einer öffentlichen WC-Anlage an der Herschelstrasse von einem kriminellen Ausländer vergewaltigt. Täter wurde festgenommen !

Die Frau suchte die öffentliche WC-Anlage auf und verschloss die Türe hinter sich. Wenig später klopfte es an der Türe und da die Frau mit einer Bekannten rechnete, öffnete sie. Nun betrat ein 30-jähriger Ausländer das WC und bot der Frau an, dass er ihr Drogen für Geschlechtsverkehr überlassen würde. Nachdem die Frau dieses Angebot verneinte, schlug ihr der Mann mehrfach gegen den Kopf, so dass die Frau zu Boden ging. Nun nahm der kriminelle Ausländer sexuelle Handlungen an der Frau vor. Die Frau wehrte sich und schrie um Hilfe, weshalb mehrere Zeugen zu dem Häuschen liefen und an die Türe klopften. Dem 30-jährigen Täter gelang dennoch erstmal die Flucht. Allerdings konnte er im Nahbereich durch Polizeieinsatzkräfte dann festgenommen werden. Am heutigen Sonntag, dem 24. September 2017, soll er einem Haftrichter vorgeführt werden.


Quellenangaben / Netzwerkverweise



Öffentlichkeitsfahndung
Vergewaltigung

Tübingen / Baden-Württemberg


Am frühen heutigen Samstagmorgen, den 23. September 2017, wurde eine 20-jährige Frau zum Opfer einer Vergewaltigung durch einen maximal-pigmentierten Mitbürger ( vermutlich Schwarzafrikaner ).

Laut Angaben der Frau war sie fussläufig im „Alter Botanischer Garten“ unterwegs, als sie von dem unbekannten Mann nach einer Zigarette gefragt wurde. Nachdem sie ablehnte habe der Täter sie zum Oralverkehr aufgefordert und sie anschliessend in einem Gebüsch vergewaltigt. Nach einer Weile erschienen weitere Personen im „Alter Botanischer Garten“ und diese Gelegenheit nutzte die junge Frau, um auf sich und ihre Notlage aufmerksam zu machen. Daraufhin flüchtete der Täter in unbekannte Richtung. Eine von der Polizei eingeleitete Fahndung blieb leider ohne Erfolg. Nach Polizeiangaben konnte die junge Frau Einzelheiten zum Tatablauf und zum Täter machen.


Täterbeschreibung

  • vermutlich Schwarzafrikaner
  • ungefähr 180 Zentimeter gross
  • trug ein helles T-Hemd
  • sprach gebrochenes Deutsch

Landkarte

Im „Alter Botanischer Garten“ soll sich das Tatgeschehen zugetragen haben.

Hinweise

Rufnummer der Polizei Tübingen :
+49-7071-56515-0


Quellenangaben / Netzwerkverweise



Öffentlichkeitsfahndung
Vergewaltigung und Raub

Tübingen / Baden-Württemberg


Am Donnerstag, den 14. September 2017, sass eine 42-jährige Frau auf einer Sitzgelegenheit im Hauptbahnhof Tübingen, gleich gegenüber einem Schnellimbiss. Aufgrund der späten Stunde schlief sie immer wieder ein. Gegen 23.30 Uhr bemerkte sie dann einen etwa 12-jährigen Jungen, der sich an ihrem Rucksack zu schaffen machte, welcher neben ihr stand. Daraufhin sprach sie den Jungen an. Nun mischte sich ein etwa 30-jähriger Mann ein. Im weiteren Verlauf wurde sie von diesem Mann dann an den Haaren über den Bahnhofsflur in Richtung Ausgang gezogen. An einer Aussentreppe des Bahnhofsgebäudes wurde sie von dem Mann dann vergewaltigt. Hierbei soll sie dem Mann auch mehrere Kratzer im Gesicht zugefügt haben. Nachdem der Täter von der Frau abgelassen hatte und sie wieder zu ihrem Rucksack kam, bemerkte sie, dass ihr Geldbeutel mit Bargeld, ihr Mobiltelefon, eine Spiegelreflexkamera und auch eine silberne Halskette mit Anhänger fehlten.


Täterbeschreibung Vergewaltiger

  • etwa 30 Jahre alt
  • ungefähr 178 Zentimeter gross
  • schlank
  • braune Haare mit bis zur Brust reichenden Rasta-Zöpfen
  • dunkle Hautfarbe

Bekleidung Vergewaltiger

  • grün-gelb-rote Mütze ( Reggaefarben )
  • schwarze Hose
  • dunkle Jeansjacke

Täterbeschreibung des Jungen

  • etwa 12 Jahre alt
  • ungefähr 140 Zentimeter gross
  • braune Haare, welche vorne kurz und hinten lang geschnitten sind
  • braune Augen
  • helle Hautfarbe

Bekleidung des Jungen

  • dunkle Jeanshose
  • brauner Überzieher
  • braune Turnschuhe der Marke ADIDAS

Meine Meinung

Dieses ist Deutschland im Jahr 2017 und es bedarf radikaler Massnahmen, um wieder die Kontrolle über das Land zu bekommen. Unsere Frauen und Kinder sind kein Freiwild ! Deshalb müssen schwerkriminelle Flüchtlinge und alle diejenigen welche ihren Aufenthalt als Asylbewerber missbrauchen, umgehend aufgehangen werden, insbesondere dann, wenn sie sich an unseren Frauen und Kindern vergreifen ! Todesstrafe jetzt ! Sobald die ersten Flüchtlinge am Baum zappeln, werden sich die Anderen ganz schnell besinnen und sich sehr gut überlegen, wie man sich als Gast in einem anderen Land zu benehmen hat.


Hinweise

Rufnummer der Polizei Tübingen :
+49-7071-9728660


Quellenangaben / Netzwerkverweise



Öffentlichkeitsfahndung
Vergewaltigung

Gemeinde Pellworm / Schleswig-Holstein


Bereits am späten Abend des 21. August 2017, zwischen 21.10 Uhr und 21.50 Uhr, soll eine 33-jährige Frau aus Pellworm von einem fremden Mann überfallen, schwer misshandelt und vergewaltigt worden sein.

Die Frau befuhr mit ihrem Fahrrad die Seeseite des Deiches und wurde zwischen der Auffahrt zum Deich am Tammwarftsweg und der „Alten Kirche“ ( Wahrzeichen ) plötzlich von einem unbekannten Mann von ihrem Fahrrad gestossen. Durch den Stoss stürzte sie die Steinbefestigung des Deiches hinunter und zog sich dabei erhebliche Verletzungen zu. Anschliessend wurde sie von dem Mann an die Wattkante gestossen und mit einem Stock geschlagen, danach dann vergewaltigt. Die geschädigte Frau versuchte sich noch mit einem Pfefferspray zu wehren, welches ihr von dem Mann jedoch entrissen und gegen sie selbst eingesetzt wurde. Nachdem der Mann von der Frau abgelassen hatte, konnte diese dann einen Notruf absetzen.


Landkarte


Nachtrag vom 15. September 2017

Offensichtlich wurde die Polizei angewiesen, vor der Bundestagswahl 2017 keine Angaben zu dem mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit fremdvölkischen Täter zu machen. Ich habe mit Nachricht vom heutigen Tag, gegen 0.20 Uhr, eine konkrete Anfrage an die Polizei gestellt, auf deren Beantwortung ich bis jetzt noch warte.

Sie können also mit Sicherheit davon ausgehen, dass es sich hier um einen aus dem islamischen Kulturkreis entstammenden Asylbetrüger handelt, der dieses brutale Sexualverbrechen begangen hat.

Meine konkrete Anfrage im Wortlaut :

Sehr geehrte Damen und Herren

Ist es zutreffend, dass sich dieses Ereignis, so wie angegeben, am 21. August 2017 zugetragen hat, also vor einem knappen Monat ?  Weshalb berichten Sie dann erst jetzt darüber ?

Solllte sich das Tatgeschehen bereits vor 1 Monat zugetragen haben, weshalb haben Sie dann nur so spärliche Informationen über den Täter ? Eine Beschreibung des Täters kann ich nicht entnehmen, nicht einmal, ob es sich um einen Deutschen oder eher einen fremdvölkischen Täter handelt, wobei die äusserst brutale Vorgehensweise ja eher in Richtung Asylbewerber aus dem muslimischen Kulturkreis hindeutet.

Mit freundlichen Grüssen.


Hinweise

Rufnummer der Polizei Pellworm :
+49-4844-310


Quellenangaben / Netzwerkverweise



Pressemitteilung der Polizei
Vergewaltigung

Haltern am See / Nordrhein-Westfalen


Laut Pressemitteilung der Polizei kam es in Haltern am See in der Nacht von Freitag auf Samstag, den 2. September 2017,  zu einer brutalen Sexualstraftat zu Ungunsten einer 40-jährigen Frau, nachdem diese einen Neger aus einer Gaststätte heraus nach Hause begleitet hat. Die Frau begleitete den Neger in seine Wohnung an der Schmeddingstrasse und wurde dort dann von mehreren Männern bedrängt und schwer vergewaltigt.

Ein 22-jähriger Neger wurde zwischenzeitlich festgenommen.


Meine Meinung

Ich kann meine Schadenfreude kaum hinter dem Berg halten. Die 40-jährige Bimbomatratze wurde mal ordentlich genagelt ! Bestimmt ist sie gut auf ihre Kosten gekommen in dieser Nacht !


Quellenangaben / Netzwerkverweise


 


Öffentlichkeitsfahndung
Vergewaltigung

Leipzig / Sachsen


Am Donnerstagvormittag, den 31. August 2017 gegen 9.20 Uhr, wurde eine Frau zum Opfer einer brutalen Vergewaltigung durch einen Südländer.

Die Frau startete ungefähr von der Emil-Fuchs-Strasse aus zu einem regelmässigen Dauerlauf. Sie lief zunächst in Richtung Rosenthalwiese, am Zoo-Schaufenster vorbei, weiter in Richtung Gohliser Schlösschen und auch an dem dort gebauten Spielplatz vorbei. Nun folgte sie den Waldwegen in Richtung der Waldstrasse und sah an einer dort gelegenen Hundewiese erstmals ihren späteren Peiniger. Dieser war ebenfalls gerade am Dauerlaufen und lief etwas langsamer als die Frau, weshalb sie ihn dann überholte. Kurze Zeit darauf bemerkte sie den Mann hinter sich, der sie auch gleich packte und zu Boden riss. Anschliessend schlug und trat der Mann der Frau mehrfach ins Gesicht und zerrte sie vom Weg hin auf eine Wiese, wo er sie vergewaltigte. Während des gesamten Ablaufs sprach der Mann kein Wort. Nachdem er sich an der Frau sexuell vergangen hatte, rannte er in unbekannte Richtung davon.

Durch die massive Gewalteinwirkung, insbesondere durch die Tritte und Schläge in das Gesicht der Frau, erlitt diese so schwere Gesichtsverletzungen, dass sie in einer Leipziger Klinik notoperiert werden musste.


Täterbeschreibung

  • südländisches Erscheinungsbild
  • ungefähr 25 – 35 Jahre alt
  • etwa 170 – 175 Zentimeter gross
  • hatte eine stämmige, kräftige Statur
  • dunkle Haare
  • kurzer, ungepflegter dunkler Bart

Bekleidung

  • kariertes Hemd mit blau-grünen länglichen Karos
  • leichte Jacke
  • knielange Hose, möglicherweise in grauer Farbe
  • Sportschuhe
  • einfarbige Schirmmütze in gedeckter Farbe

Hinweise

Rufnummer der Kriminalpolizei Leipzig :
+49-341-966-46666


Meine Meinung


Quellenangaben / Netzwerkverweise


 


Öffentlichkeitsfahndung
Vergewaltigung

Schwalmstadt / Hessen


Am 29. August 2017, zwischen 12.00 Uhr und 12.50 Uhr, wurde ein 16-jähriges Mädchen auf dem Bahnhofsvorplatz im Stadtteil Treysa wieder einmal zum Vergewaltigungsopfer einer fünfköpfigen Kanackenbande. Die Täter hatten allesamt ein arabisches Erscheinungsbild.

Das junge Mädchen befand sich auf dem Bahnhofsvorplatz in der Bahnhofstrasse und setzte sich am Busbahnhof auf eine Sitzgelegenheit in der Mitte des Platzes. Wenige Minuten später erschien eine männliche Person aus der in der Nähe befindlichen Spielothek und setzte sich neben das junge Mädchen. Kurz darauf sprach er sie an und bezeichnete sie als „schöne Frau“. Auf einmal stand noch eine weitere Person gleich vor ihr. Da ihr die Situation unangenehm wurde, stand sie auf und wollte weggehen. Nun wurde sie von dem ersten Kanacken in Richtung des zweiten Kanacken gestossen, welcher sie sogleich am Handgelenk packte, sie festhielt und ihr zudem noch den Hals zudrückte. Währenddessen kamen noch drei weitere Männer mit arabischem Erscheinungsbild hinzu. Einer dieser Männer hielt dem 16-jährigen Mädchen die Arme auf dem Rücken fest, streichelte dem Mädchen über das Haar und fasste ihr an das Gesäss. Das Mädchen wurde nun von 3 der insgesamt 5 Kanacken sexuell missbraucht, während die weiteren 2 Kanacken die Umgebung sicherten und beobachteten. Ein Passant wurde auf diese Situation aufmerksam und rief den Männern zu, dass sie sofort das Mädchen in Ruhe lassen sollten. Nun wollten die Männer auf den Passanten losgehen. Nachdem sich jedoch eine weitere weibliche Passantin mit den Worten „Ich hole jetzt die Polizei !“ einmischte, flüchteten die Mitglieder dieser parasitären Schmutzrasse.

Nach Einschätzung des Mädchens handelte es sich bei den flüchtigen Tätern um „Flüchtlinge“.


Täterbeschreibung

Täter 1, der sich zu dem Mädchen auf die Sitzgelegenheit setzte

  • arabisches Erscheinungsbild
  • ungefähr 35 Jahre alt
  • etwa 165 Zentimeter gross
  • dunkle Hautfarbe
  • kurze, wuschelige schwarze Haare
  • braun/schwarze Augen
  • breite Augenbrauen, welche zusammengewachsen waren
  • hatte oberhalb der Oberlippe ein Muttermal
  • bekleidet war er mit einer ungepflegten langen schwarzen Hose und einem ebenfalls ungepflegtem braun-grauen T-Hemd

Täter 2, welcher sie am Handgelenk und am Hals festhielt

  • arabisches Erscheinungsbild
  • ungefähr 20 bis 30 Jahre alt
  • etwa 190 bis 195 Zentimeter gross
  • muskulös
  • dunklere Haut
  • hellbraune Augen mit Augenringen und sehr gepflegten und geschwungenen Augenbrauen
  • schwarze Haare, welche an den Seiten rasiert und das Deckhaar war gegeelt
  • trug eine breite Goldkette
  • hatte eine schwarze Hose an, ein grau-schwarzes T-Hemd und schwarze Schuhe mit roten Schnürsenkeln

Täter 3

  • arabisches Erscheinungsbild
  • etwa 165 Zentimeter gross
  • mittellange ungepflegte Haare

Täter 4

  • soll wie ein Asiate gewirkt haben
  • dunkelbraune Haut
  • schwarze Haare
  • schmale Augen

Täter 5

Es liegt vom 5. Täter keine Beschreibung vor.


Landkarte

An der mit einem roten „X“ versehenen Stelle dürfte sich der ungefähre Tatort befinden, an dem sich der sexuelle Übergriff auf das junge Mädchen zugetragen hat.

Hinweise

Rufnummer der Kriminalpolizei in Homberg :
+49-5681-774-0

Die Kriminalpolizei bittet insbesondere auch die beiden Zeugen, welche dem Mädchen zur Hilfe kamen, um eine Rückmeldung bei der Polizei.


Meine Meinung

Dieses wäre demnächst die neue Wohnanschrift der kriminellen Kanacken, wenn ich über deren Verbleib entscheiden dürfte.

 Quellenangaben / Netzwerkverweise


 


Pressemitteilung der Polizei

Stuttgart / Baden-Württemberg


Festnahme

Die Polizei konnte am Donnerstag, den 17. August 2017, in der Innenstadt von Stuttgart zwei Männer ( 24 und 25 Jahre alt ) festnehmen, welche im dringenden Tatverdacht stehen, am 30. Juli 2017 eine 40-jährige Frau vergewaltigt zu haben. Umfangreiche Ermittlungen haben auf die Spur der beiden Kriminellen geführt.

Die beiden irakischen Staatsangehörigen wurden am heutigen Freitag, den 18. August 2017, einem Haftrichter vorgeführt, der die erlassenen Haftbefehle in Vollzug setzte.


Meine Meinung

Meines Erachtens sollte langsam Schluss mit lustig sein !

Ich bin unbedingt der Auffassung, dass umgehend die Todesstrafe wieder eingeführt werden sollte und insbesondere auch fremdvölkische Vergewaltiger, welche sich an unseren Frauen vergreifen, in einem kurzen Prozess zum Tode verurteilt und hingerichtet werden ! Heute lachen sie über uns und meinen, dass unsere Frauen Freiwild wären, welches sie sich zu jeder Zeit „nehmen“ könnten. Sobald der Dritte dieser Bastarde im Strick hängt, wird ihnen das Lachen vergangen sein !

Wir müssen diesem Ungeziefer ein für allemal die Grenzen aufzeigen ! Würdest Du Dich trauen, gleiches in Syrien oder dem Irak mit den einheimischen Frauen dort zu machen ? Nein, weil man anschliessend nie mehr wieder etwas von Dir gehört hätte und Du quasi einfach „verschwunden“ wärest ! Und genau so ist es Recht und Richtig !



Quellenangaben / Netzwerkverweise