Schlagwort: Van


Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis
Öffentlichkeitsfahndung – Körperverletzung

Frechen / Rhein-Erft-Kreis


…sieht schwer nach einem Ziegenficker aus !

Nachdem es am Abend des 27. Juni 2017, gegen 21.45 Uhr, am Kreisverkehr Freiheitsring / Lindenstrasse beinahe zu einem Verkehrsunfall zwischen einem PKW-Fahrer und einem Fussgänger gekommen wäre, kam es anschliessend zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen den beteiligten Personen. Der 29-jährige Fussgänger überquerte am Kreisverkehr Freiheitsring / Lindenstrasse gerade den Zebrastreifen, als ihm der Fahrer eines grauen Kleinwagens fast über den Fuss gefahren wäre. Hierbei schlug der Fussgänger dann auch gegen eine Scheibe des grauen PKW. Der Fahrer stoppte, stieg aus und attackierte den Fussgänger daraufhin. Anschliessend setzte er seine Fahrt in Richtung der „Shell“-Tankstelle ( Alfred-Nobel-Strasse 46, 50226 Frechen ) fort. Der Fussgänger informierte eine zufällig gerade vorbeifahrende Streifenwagenbesatzung über diesen Vorfall. Danach setzte der 29-jährige Fussgänger seinen Weg über die Lindenstrasse fort. Nur wenige Minuten später fuhr ein anderes Fahrzeug – entweder ein grüner Van oder ein Kombi – neben dem Fussgänger auf der Lindenstrasse und er wurde aus dem PKW heraus von mehreren Personen angeschrien.  Der grüne PKW bog dann in den Buchenweg ein und parkte dort. Die insgesamt drei Personen – unter denen sich auch der Fahrer des grauen Kleinwagen befand – stiegen aus und verfolgten den Fussgänger. Nachdem sie ihn eingeholt hatten, schlugen sie auf ihn ein. Zudem wurde er von einer der Personen mit einem Messer attackiert und verletzt. Danach flüchteten sie.

Nun fahndet die Polizei mit einem Phantombild nach dem Mann, der den 29-jährigen Fussgänger mit einem Messer attackiert und verletzt hat.


Ergänzende Täterbeschreibung

  • etwa zwischen 26 und 36 Jahre alt
  • ungefähr 170 bis 180 Zentimeter gross

Hinweise

Rufnummer der zuständigen Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis in Hürth :
+49-2233-52-0


Quellenangaben / Netzwerkverweise



Öffentlichkeitsfahndung
Versuchte Vergewaltigung

Konstanz / Baden-Württemberg


In der Nacht zum Samstag, den 23. September 2017 gegen 0.35 Uhr, kam es zu einer versuchten Vergewaltigung an einer 18-jährigen Frau durch einen südländisch erscheinenden Kriminellen.

Die junge Frau war fussläufig vom Bahnhof Wollmatingen kommend über die Riedstrasse in Richtung der Breslauer Strasse unterwegs, als sie auf dem Gehweg von einem etwa 35-jährigen Mann mit Fahrrad überholt wurde, der sie leicht streifte. Nun fragte der Mann die junge Frau, woher sie denn kommen würde. Anschliessend fuhr der unbekannte Mann bis zum nächsten Fussweg, bog in diesen ein und warte ab, bis die 18-jährige Frau die Stelle passieren musste. Hierbei bückte er sich neben seinem Fahrrad und tat so, als würde er etwas daran reparieren. Jedenfalls hantierte er daran rum. Nachdem die Frau die Stelle passierte, packte er sie am Handgelenk. Die junge Frau konnte sich jedoch losreissen und in den PKW einer etwa 50-jährigen Frau einsteigen, welche ihr bereits am Bahnhof Wollmatingen eine Mitfahrt angeboten hatte.

Nun sucht die Polizei sowohl nach dem kriminellen Ausländer, als auch nach der etwa 50-jährigen Frau, welche einen dunkelroten Van gefahren habe.


Täterbeschreibung

  • südländisches Erscheinungsbild
  • etwa 35 Jahre alt
  • schwarze, bis über die Ohren reichende Haare
  • auffällig vernarbte Haut im Gesicht
  • sprach gebrochen Deutsch

Bekleidung

  • graue Hose
  • schwarze Lederjacke
  • schwarze Wollmütze

Beschreibung der Zeugin

  • etwa 50 Jahre alt
  • dunkelrote Haare
  • fuhr einen dunkelroten Van ( PKW )

Es werden auch mögliche andere Zeugen gesucht, welche diesbezüglich Beobachtungen gemacht haben.


Landkarte


Hinweise

Rufnummer der Polizei Konstanz :
+49-7531-995-0


Quellenangaben / Netzwerkverweise