Schlagwort: Strafgefangener


Öffentlichkeitsfahndung
Flucht

Viersen / Nordrhein-Westfalen


Strafgefangener kehrt nicht in Anstalt zurück

Seit dem gestrigen Mittwochabend, den 10. Januar 2018, wird in der LVR-Klinik ( Horionstrasse 14, 41749 Viersen ) im Ortsteil Süchteln der 28-jährige Strafgefangene Rene KORSTEN vermisst.

Rene Korsten fuhr gegen 6.10 Uhr mit einem Fahrrad zum Bahnhof in Viersen und wollte von dort aus zu seinem externen Arbeitsplatz nach Mönchengladbach fahren. Gegen 21.20 Uhr erhielt die Polizei dann die Mitteilung, dass der Strafgefangene nicht in die Anstalt zurückgekehrt wäre. Eine sofortige Fahndung nach Rene Korsten blieb jedoch ohne Erfolg. Es konnte lediglich das am Bahnhof abgestellte Fahrrad sichergestellt werden. Weitere Ermittlungen ergaben dann, dass der Strafgefangene auch an seinem Arbeitsplatz nicht erschienen ist.

Herr Korsten ist seit mehreren Jahren wegen schwerer Brandstiftung und versuchten Mordes nach § 63 des Strafgesetzbuch in der LVR-Klinik in Viersen-Süchteln untergebracht.

Er soll gute Kontakte in die Stadt Mönchengladbach haben.


Ergänzende Personenbeschreibung

  • 28 Jahre alt
  • ungefähr 180 Zentimeter gross
  • kräftiger Körperbau
  • kurze braune Haare

Bekleidung

  • dunkle Daunenjacke ohne Kapuze
  • führt einen dunklen Rucksack mit weisser „ADIDAS“-Aufschrift mit sich

Hinweise

Rufnummer der zuständigen Polizeidienststelle :
+49-2162-377-0

Beim Antreffen des Mannes soll umgehend die Notrufnummer 110 gewählt und der möglichst genaue Standort durchgegeben werden.


Quellenangaben / Netzwerkverweise



Kreispolizeibehörde rhein-sieg-kreis
Öffentlichkeitsfahndung – Flucht

Siegburg / Nordrhein-Westfalen


Cavit Jusufi

Seit dem Donnerstagabend, den 26. Oktober 2017, fahndet die Polizei nach einem entwichenen Strafgefangenen.

Nachdem der 24-jährige serbische Staatsbürger und Angehörige einer südosteuropäischen Schmutzrasse, deren Ursprung in Indien liegt, Cavit JUSUFI, in einer Gerichtsverhandlung beim Amtsgericht Siegburg ( Neue Poststrasse 16, 53721 Siegburg ) wegen Körperverletzung zu einer Haftstrafe von 15 Monaten verurteilt wurde, gelang dem gebürtigen Troisdorfer im Rahmen des Rücktransportes in die JVA Siegburg dann die Flucht. Bemerkenswert daran ist, dass der Zigeuner nicht nur mit Handschellen gefesselt war, sondern auch in Begleitung von Vollzugsbediensteten. Man kann sich nur darüber wundern, wie dem kriminellen Ausländer unter diesen Umständen die Flucht gelingen konnte !?

Laut Medienberichten gelang es ihm wohl auf ein Gebäude zu klettern und von dort aus in den angrenzenden Mühlengraben zu springen, einem Kanal, welcher zu diesem Zeitpunkt wohl eine Wassertiefe von 60 bis 70 Zentimeter hatte. Nach wenigen Metern ist er dem Mühlengraben dann über eine Mauer entstiegen und auf einem Fussweg geflüchtet.


Personenbeschreibung

  • 24 Jahre alt
  • etwa 180 Zentimeter gross
  • schlanke Statur
  • dunkle Haare ( inzwischen deutlich länger als auf dem Bild )
  • Bart ( inzwischen deutlich länger als auf dem Bild )
  • Pigmentstörung an der rechten Schläfe

Bekleidung

  • Laufhose
  • Überzieher

Hinweise

Rufnummer der Polizei Siegburg :
+49-2241-541-3121


Quellenangaben / Netzwerkverweise



Öffentlichkeitsfahndung
Flucht

Duderstadt / Niedersachsen


Entflohener Strafgefangener aus der Sicherungsverwahrung

Seit dem heutigen Montagmittag, den 11. September 2017 gegen 13.30 Uhr, fahndet die Polizei nach einem aus der Sicherungsverwahrung entflohenen Straftäter.

Dem 49-jährigen Mann gelang heute Mittag während eines begleiteten Ausgangs im Raum Duderstadt die Flucht, als er in Begleitung von zwei Vollzugsbediensteten seinen Vater besuchte. Er ist zur Zeit in der Justizvollzugsanstalt ( JVA ) Rosdorf untergebracht und befindet sich seit sechs Jahren in der Sicherungsverwahrung. Er ist mehrfach vorbestraft. Zuletzt wurde er wegen gefährlicher Körperverletzung verurteilt.


Personenbeschreibung

  • ungefähr 172 Zentimeter gross
  • graumeliertes Haar, welches zum Zopf gebunden ist

Bekleidung

  • blaue Jeanshose
  • weisse Turnschuhe
  • grau-blaues T-Hemd
  • Kapuzenüberzieher

Hinweise

Sollten Sie den Mann antreffen oder sichten, dann wählen Sie sofort die Notrufnummer 110.


Wichtige Information

Sollten Sie dem Mann begegnen, dann sprechen Sie ihn auf keinen Fall an !

Quellenangaben / Netzwerkverweise


 


Öffentlichkeitsfahndung
Flucht

Hamburg


Willi Schubert

Gegen Mittag des heutigen Tages, den 22. August 2017, kam es zu einer Flucht eines Strafgefangenen der Justizvollzugsanstalt ( JVA ) Lübeck.

Dem flüchtigen Mann wurde eine Ausführung zu seiner Familie gewährt. In Begleitung zweier Vollzugsbediensteter sollte diese Zusammenkunft in Hamburg stattfinden. Bisher kam es zu fünf weiteren solcher Ausführungen, welche immer beanstandungsfrei abliefen. Nun aber nutzte der hier gesuchte Willi Schubert die Gelegenheit zur Flucht. Im Augenblick verbüsst er eine Freiheitsstrafe von neun Jahren, wegen Totschlags in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung.


Personenbeschreibung

  • 65 Jahre alt
  • 179 Zentimeter gross
  • schlank
  • blaue Augen
  • volles schwarzes Haar
  • an beiden Armen und an den Handrücken verschiedene Tätowierungen

Hinweise

Rufnummer der Polizei Lübeck :
+49-451-1310


Quellenangaben / Netzwerkverweise