Schlagwort: SPD



Mit welchem der nachfolgenden Kanzler der Deutschen Geschichte und Gegenwart hast Du die meisten Sympathien ?

Ich möchte kein grosses Geheimnis darum machen, dass ich starke Sympathien mit Reichskanzler Adolf Hitler habe und es meines Erachtens der Optimalfall für Deutschland wäre, wenn Herr Hitler auferstünde und erneut für Deutschland in den Ring steigen würde. Seitdem die Bundesrepublik Deutschland existiert habe ich noch keinen Kanzler wahrgenommen, dem ich auch nur ansatzweise meine Wählerstimme gegeben hätte. Ja, ich würde Adolf Hitler wählen, wenn der Kanzler direkt vom Volk gewählt würde und er an den kommenden Bundestagswahlen teilnehmen könnte ! Welcher der nachfolgenden Kanzler würde Dir am ehesten zusagen ? Es stehen alle Kanzler der heutigen Bundesrepublik Deutschland zur Auswahl, sowie auch Reichskanzler Adolf Hitler.

Nachfolgend die Amtszeiten der Bundes- und Reichskanzler :

2005 – ? Merkel, Angela ( CDU ) 1966 – 1969 Kiesinger, Kurt Georg ( CDU )
1998 – 2005 Schröder, Gerhard ( SPD ) 1963 – 1966 Erhard, Ludwig ( CDU )
1982 – 1998 Kohl, Helmut ( CDU ) 1949 – 1963 Adenauer, Konrad ( CDU )
1974 – 1982 Schmidt, Helmut ( SPD ) 1933 – 1945 Hitler, Adolf ( NSDAP )
1969 – 1974 Brandt, Willy ( SPD )  

Mit welchem deutschen Kanzler aus Vergangenheit und Gegenwart hast Du die meiste Sympathie ?

30. März 2018
Da jemand unter zur Hilfenahme eines Proxyservers missbräuchlich mehrfach für Angela Merkel abgestimmt hat, musste der Wert von 20 Stimmabgaben wieder auf 1 Stimmabgabe zurückgesetzt werden. Dieses wurde von einem eiligst einberufenen Schiedsgericht so festgestellt. Zudem muss Frau Merkel darauf hingewiesen werden, dass sie hier ein Hausverbot hat, welches gleichfalls auch für Anhänger und Sympathisanten gilt. Stimmabgaben für Frau Merkel können eine Sperre der IP-Adresse zur Folge haben.
Die bisherigen beiden Stimmabgaben für Herrn Reichskanzler Adolf Hitler sind nicht zu beanstanden und auch die Stimmabgabe für Schröder muss angerechnet werden, wenngleich sie intellektuell nicht nachvollziehbar ist.

1. April 2018
Da es zu zwei unbefugten Stimmabgaben für Gerhard Schröder kam, musste der Wert wieder von 3 Stimmen auf 1 Stimme abgesenkt werden.




Möchtest Du diesen Beitrag teilen ?


Wetzlar / Hessen


Bananenrepublik Deutschland

Mit einer unvorstellbaren Presseveröffentlichung des Pressesprechers der Polizei Mittelhessen, Jörg Reinemer, vom gestrigen Freitagabend, den 23. März 2018 gegen 20.13 Uhr, offenbart sich die Polizei Mittelhessen höchst selbst als kriminelle Vereinigung, welche vom Volk nun schleunigst entsorgt werden sollte.

Der Landesverband Hessen der Nationaldemokratische Partei Deutschlands ( NPD ) wollte für den heutigen Samstag, den 24. März 2018, in der Stadthalle von Wetzlar ( Lahn-Dill-Kreis ) eine Wahlkampfveranstaltung durchführen und diese zu diesem Zweck anmieten. Dieses steht jeder Partei zu und ist ein gutes Recht. Allerdings wollte die Stadt Wetzlar der NPD die Stadthalle nicht zur Verfügung stellen und verweigerte deshalb die Ausstellung eines Mietvertrages. Über mehrere Wochen hinweg versuchte die Stadt Wetzlar eine Gerichtsverfügung zu bekommen, mit welcher der NPD der Zugang zur Stadthalle verwehrt werden könnte, jedoch ohne Erfolg ! Sowohl das zuständige Verwaltungsgericht Giessen ( Marburger Strasse 4, 35390 Giessen ) als auch der Hessische Verwaltungsgerichtshof in Kassel ( VGH, Brüder-Grimm-Platz 1, 34117 Kassel ) stellten sich auf die Seite der NPD und wiesen das volks- und demokratiefeindliche Ansinnen der Stadt Wetzlar zurück. Am gestrigen Freitag, den 23. März 2018, entschied der Hessische Verwaltungsgerichtshof dann, dass die Stadt Wetzlar den Mietvertrag nun umgehend, bis spätestens um 11.00 Uhr unterschreiben müsse und die Wahlkampfveranstaltung der NPD somit auch stattfinden kann. Zudem wurde der Stadt Wetzlar ein Zwangsgeld von 7.500,- Euro angedroht, sollte der Mietvertrag nicht umgehend unterschrieben werden.

Nachdem die Stadt Wetzlar den Richterspruch am Freitag nun zur Kenntnis nahm, kündigten die Stadtverantwortlichen von Wetzlar über den Oberbürgermeister Manfred Wagner ( SPD ) an, welche ja allesamt Parteisoldaten der etablierten Parteien sind, dass die Stadthalle am heutigen Samstag für die NPD geschlossen bleibt. Und kurz darauf kündigte dann auch die Polizei Mittelhessen an, das “Hausrecht” der Stadt Wetzlar bewahren zu wollen, sich also dem rechtsbeugerischen Treiben der Stadt Wetzlar anzuschliessen, anstatt sich dem Gericht zu fügen und die Veranstaltung der NPD zu gewährleisten.

Wo leben wir eigentlich ? Und diese Ratten werfen der NPD bei jeder sich nur bietenden Gelegenheit vor eine verfassungsfeindliche Partei zu sein, während sie selbst fortlaufend Gerichtsbeschlüsse mit Füssen treten und verfassungsfeindliche Gesetze installieren, welche dann vom Verfassungsgericht zeitnah wieder aufgehoben werden !?

Aufwachen Deutschland, es ist nur noch eine Minute bis Zwölf. Zeigt den Ratten eure Zähne, die euer Vaterland hinter eurem Rücken verkaufen, während sie gleichzeitig die Demokratie und die Meinungsfreiheit beseitigen.





24. März 2018, 11.45 Uhr

Mit Nachricht vom heutigen Samstag, den 24. März 2018, habe ich in dieser Angelegenheit Strafanzeige wegen Rechtsbeugung, sowie sämtlicher weiterer Straftaten und Delikte, gegen den Oberbürgermeister der Stadt Wetzlar, Herrn Manfred Wagner ( SPD ), den Pressesprecher der Polizei Mittelhessen, Herrn Jörg Reinemer, sowie gegen sämtliche Verantwortliche der Polizei Wetzlar und Mittelhessen gestellt.

Netzwerk-Aktenzeichen : 1521887747812

Hier befindet sich meine Strafanzeige als PDF :

Unter den Quellenangaben findest Du einen Verweis, unter dem man bei der Polizei Hessen eine Netzwerk-Strafanzeige erstellen kann. Wehret den Anfängen ! Kampf den Faschisten !




Möchtest Du diesen Beitrag teilen ?


Bürgerinitiative 120 Dezibel

Auf der Berlinale hat die Bürgerinitiative 120 Dezibel gerade erst am Montagabend, den 19. Februar 2018, ein Ausrufezeichen gesetzt und ein wenig Staub aufgewirbelt, indem die Aktivistinnen die Bühne für sich einnahmen und Transparente hissten.


“120 Dezibel”, das ist die Lautstärke, welche ein handelsüblicher Taschenalarm hat, siehe Bild. Ein Taschenalarm und Pfefferspray sind im Jahr 2018 ein fester Bestandteil einer Frauen-Handtasche, da Frauen inzwischen den ganzen Tag über ununterbrochen mit Übergriffen insbesondere durch Migranten aus Nordafrika und den Nahen Osten rechnen müssen. Jeden Tag können wir es den Nachrichten entnehmen, dass Frauen zum Opfer von Migrantengewalt wurden und es ist für eine Frau in der heutigen Zeit kaum noch möglich durch die Stadt zu laufen, ohne gleich von einem Migrantenmob umzingelt und begrapscht zu werden. Junge Frauen werden beim Dauerlaufen überfallen, vergewaltigt und ermordet, so wie es gerade erst vor wenigen Monaten im baden-württembergischen Freiburg im Breisgau geschehen ist. Zur Zeit läuft das Gerichtsverfahren gegen den afghanischen Staatsbürger Hussein Khavari, der die Studentin Maria Ladenburger zunächst bis zur Bewusstlosigkeit würgte, um sie anschliessend zu vergewaltigen und die bewusstlose Studentin mit dem Kopf in den Fluss Dreisam zu legen, wodurch sie qualvoll ertrank. Wie erst später herausgefunden wurde, hatte Hussein Khavari nur wenige Jahre zuvor bereits schon eine Frau auf der zu Griechenland gehörenden Insel Korfu ermordet, indem er sie die Klippen hinunterstiess. Unvergessen ist natürlich auch noch der Mord an dem jungen Mädchen im rheinland-pfälzischen Kandel. Mia Valentin wurde von ihrem afghanischen Ex-Freund einfach abgeschlachtet, nachdem sie es sich wagte, sich von ihm zu trennen.

Schreibe auch Du über Deine Erfahrungen sexualisierter Gewalt durch Migranten und verwende hierbei den Hashtag #120db. Organisiert euch in der Bürgerinitiative 120 Dezibel und helft dabei mit, den Druck auf die Bundesregierung zu erhöhen und diesen Unrat letztendlich aus dem Land zu fegen. Keine Wählerstimme den Verbrechern von CDU, CSU, SPD, FDP, GRÜNE und DIE LINKE !


Filmbeitrag der Organisation 120 Dezibel
Spielzeit Datenumfang in Megabyte
3 Minuten und 41 Sekunden 14



Möchtest Du diesen Beitrag teilen ?