Schlagwort: sexuelle Belästigung


Öffentlichkeitsfahndung
Sexuelle Belästigung

Lörrach / Baden-Württemberg


Am gestrigen Montagmittag, den 11. Dezember 2017 gegen 12.40 Uhr, wurde ein 11-jähriges Mädchen in der S-Bahn SBB 87904 der Linie S5 von einem kriminellen Ausländer auf sexueller Grundlage belästigt. Das junge Mädchen war auf dem Weg von Lörrach-Stetten nach Brombach.

Hierzu bestieg das Mädchen gegen 12.40 Uhr die oben näher bezeichnete Bahn, um von Lörrach-Stetten nach Brombach zu fahren. Hinter ihr stieg zudem noch ein etwa 40 bis 50-jähriger Mann hinzu und setzte sich gleich zu dem Mädchen in eine Zweier-Sitzgruppe, obwohl alle weiteren Plätze in dem Abteil frei waren. Hier umarmte er das Mädchen und warf ihr Luftküsse zu. Zudem erkundigte er sich nach ihren Eltern und ob sie alleine unterwegs sei. Da sich das Mädchen bedrängt fühlte, drückte sie den Mann von sich und verliess das Abteil. In Brombach angekommen stieg sie dann aus der Bahn, während der Mann weiter in Richtung Schopfheim fuhr.


Täterbeschreibung

  • ausländisches Erscheinungsbild
  • etwa 40 bis 50 Jahre alt
  • ungefähr 175 Zentimeter gross
  • kräftige Statur, dicke Arme und Beine
  • faltiges Gesicht
  • schwarzes, mittellanges Haar
  • dunkle Hautfarbe
  • nach Auskunft des Mädchens handelt es sich um einen Ausländer und er sprach auch nur gebrochen Deutsch

Bekleidung

  • schwarze Hose
  • schwarze wattierte Jacke

Hinweise

Rufnummer der zuständigen Bundespolizei Weil am Rhein :
+49-7628-8059-0


Quellenangaben / Netzwerkverweise



Öffentlichkeitsfahndung
Versuchte Vergewaltigung

Köln / Nordrhein-Westfalen


Am gestrigen Montagmorgen, den 11. Dezember 2017 gegen 8.20 Uhr, versuchte ein krimineller Ausländer ein 15-jähriges Mädchen in einem Parkgelände am Theodor-Heuss-Ring, welches an die U-Bahn-Haltestelle „Ebertplatz“ grenzt, zu vergewaltigen. Aufgrund der Gegenwehr des Mädchens liess der kriminelle Ausländer von seinem Vorhaben ab und flüchtete.

Das junge Mädchen war fussläufig in dem Parkgelände, zwischen dem Ebertplatz und der Clever Strasse, unterwegs, als sich ihr in Höhe eines Stromverteilerhauses ein Mann von hinten näherte. Er fasste ihr an das Gesäss und versuchte sie in Richtung eines dort befindlichen Weihers zu zerren. Nachdem das Mädchen den Angreifer von sich wegdrückte, stiess der Angreifer das Mädchen zu Boden und flüchtete in Richtung des Rheinufer. Die Polizei geht von einer versuchten Vergewaltigung aus.


Landkarte


Täterbeschreibung

  • dunkle Hautfarbe
  • sprach Deutsch mit Akzent
  • ungefähr zwischen 20 und 25 Jahre alt
  • etwa 180 Zentimeter gross
  • braune Augen

Bekleidung

  • komplett in schwarzer Farbe gekleidet
  • Kapuzenüberzieher
  • Kinn und Mund waren hinter einem Schal verborgen

Hinweise

Rufnummer der zuständigen Polizei Köln :
+49-221-229-0


Quellenangaben / Netzwerkverweise



Pressemitteilung der Polizei
Sexuelle Belästigung durch Asylbewerber

Dortmund / Nordrhein-Westfalen


Am frühen Sonntagmorgen, den 12. November 2017 gegen 4.00 Uhr wurden zwei Frauen aus Hamm und Werne ( 24 und 34 Jahre alt ) auf dem Vorplatz am Hauptbahnhof in Dortmund von vier irakischen Asylbewerbern ( 18, 22, 24 und 27 Jahre alt ) beleidigt, bespuckt, gestossen und mehrfach unsittlich berührt.

Nachdem die Polizei am Einsatzort eintraf konnte eine grössere Männergruppe am Nordausgang festgestellt werden, welche beim Anblick der Polizeibeamten in Richtung Nordstadt flüchtete. Die Polizeibeamten nahmen gemeinsam mit einem Diensthund die Verfolgung auf und konnten drei der Tatverdächtigen in einem Gebüsch  feststellen und festnehmen. Ein weiterer Tatverdächtiger konnte am Eingang zum Keuning-Park festgenommen werden.

Alle tatverdächtigen Männer sind Staatsangehörige aus dem Irak und derzeit in Bochum, Witten und Wuppertal wohnhaft. Sie befinden sich augenblicklich im Asylverfahren.


Quellenangaben / Netzwerkverweise


 


Öffentlichkeitsfahndung
Sexuelle Belästigung

Köln / Nordrhein-Westfalen


Am Montagabend, den 23. Oktober 2017 gegen 19.00 Uhr, wurde eine junge Frau im Stadtteil Mülheim von einem als Südländer beschriebenem Mann sexuell belästigt, nachdem dieser der jungen Frau bis an ihre Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in der Seidenstrasse gefolgt war. Er entblösste sein Geschlechtsteil vor der jungen Frau und versuchte sich ihr zu nähern. Die Frau setzte sich jedoch mit Tritten und Hilferufen zur Wehr, so dass der kriminelle Ausländer die Flucht ergriff.


Täterbeschreibung

  • südländisches Erscheinungsbild
  • 28 bis 30 Jahre alt
  • 170 bis 180 Zentimeter gross
  • dunkle Augen
  • dunkler Dreitagebart
  • graue Strickjacke
  • graue Wollmütze

Landkarte


Hinweise

Rufnummer der Polizei in Köln :
+49-221-229-0


Quellenangaben / Netzwerkverweise



Kreispolizeibehörde Rheinisch-Bergischer Kreis
Öffentlichkeitsfahndung – Exhibitionismus

Bergisch Gladbach / Rheinisch-Bergischer Kreis


Am gestrigen Abend, den 27. September 2017 gegen 18.45 Uhr, wurde eine 20-jährige Frau von einem südländisch wirkendem Mann durch exhibitionistische Handlungen sexuell belästigt.

Die junge Frau befand sich zum oben angegebenen Zeitpunkt auf einem Spielplatz an der Strasse „Katharinental“. Sie benutzte eine Schaukel des Spielplatz und hörte hierbei Musik. Zur oben angegebenen Uhrzeit tauchte eine männliche Person auf und setzte sich auf eine dort befindliche Sitzgelegenheit. Nach kurzer Zeit zog er dann plötzlich seine Hose herunter und onanierte vor der 20-jährigen Frau. Als diese sodann mit ihrem Mobiltelefon die Polizei verständigte, verschwand der unbekannte Mann in Richtung Ketterbachstrasse.


Täterbeschreibung

  • südländisches Erscheinungsbild
  • ungefähr 25 bis 35 Jahre alt
  • etwa 180 Zentimeter gross
  • sportlicher Körperbau
  • kurzer Vollbart
  • dunkles gelocktes Haar

Bekleidung

  • rotes Langarm-Hemd
  • blaue Laufhose

Landkarte


Hinweise

Rufnummer der Polizei Bergisch Gladbach :
+49-2202-205-0


Quellenangaben / Netzwerkverweise



Öffentlichkeitsfahndung
Sexuelle Belästigung

Pfungstadt / Hessen


Ein Autofahrer belästigte am gestrigen Dienstagabend, den 5. September 2017 gegen 18.25 Uhr, ein 15-jähriges Mädchen auf sexueller Grundlage.

Das Mädchen war fussläufig auf einem Fussweg zwischen Eschollbrücken und Eich unterwegs, als der Fahrer eines roten PKW neben ihr hielt und sie nach dem Weg fragte. Anschliessend fuhr der Fahrer weiter, wendete aber nach kurzer Zeit und fuhr wieder zurück zu dem Mädchen. Erneut hielt er neben dem Mädchen an und sprach es erneut an. Das Mädchen bemerkte hierbei, dass sich der Mann in unsittlicher Weise berührte, also vermutlich mit seinem Geschlechtsteil herumhantierte.


Täterbeschreibung

  • südländisches Erscheinungsbild
  • zwischen 20 und 30 Jahren alt
  • kurze dunkle Haare
  • Bart

Sonstiges

Bei dem PKW soll es sich um einen roten Kleinwagen gehandelt haben.


Landkarte


Hinweise

Rufnummer der Polizei Pfungstadt :
+49-6151-969-0


Quellenangaben / Netzwerkverweise



Öffentlichkeitsfahndung
Sexuelle Belästigung

Hamm / Nordrhein-Westfalen


Am gestrigen Sonntagabend, den 3. September 2017 gegen 19.15 Uhr, wurde ein 14-jähriges Mädchen auf dem Südenfriedhof an der Veilchenstrasse sexuell belästigt.

Ein bisher unbekannter Mann, vermutlich ein Ausländer, sprach das Mädchen zunächst an und hielt es dann fest. Gleichzeitig liess er seine Hose runter, behielt die Unterhose jedoch an. Daraufhin soll sich das Mädchen gewehrt und den Mann zurückgestossen haben. In Folge dessen ging der Mann zu Boden und das Mädchen konnte nach Hause flüchten.


Täterbeschreibung

  • etwa 18 bis 22 Jahre alt
  • ungefähr 185 bis 195 Zentimeter gross
  • dunkle Haare. welche an den Seiten kurz rasiert waren und auf der Kopfoberfläche hochstehend waren
  • dunkle Augen
  • Drei-Tage-Bart
  • gepflegtes Erscheinungsbild
  • sprach akzentfreies Deutsch

Bekleidung

  • blaue Jeanshose
  • schwarze Bomberjacke

Landkarte

Der Südenfriedhof an der Veilchenstrasse im westfälischen Hamm.

Hinweise

Rufnummer der Polizei Hamm :
+49-2381-916-0


Quellenangaben / Netzwerkverweise



Öffentlichkeitsfahndung
Vergewaltigung

Schwalmstadt / Hessen


Am 29. August 2017, zwischen 12.00 Uhr und 12.50 Uhr, wurde ein 16-jähriges Mädchen auf dem Bahnhofsvorplatz im Stadtteil Treysa wieder einmal zum Vergewaltigungsopfer einer fünfköpfigen Kanackenbande. Die Täter hatten allesamt ein arabisches Erscheinungsbild.

Das junge Mädchen befand sich auf dem Bahnhofsvorplatz in der Bahnhofstrasse und setzte sich am Busbahnhof auf eine Sitzgelegenheit in der Mitte des Platzes. Wenige Minuten später erschien eine männliche Person aus der in der Nähe befindlichen Spielothek und setzte sich neben das junge Mädchen. Kurz darauf sprach er sie an und bezeichnete sie als „schöne Frau“. Auf einmal stand noch eine weitere Person gleich vor ihr. Da ihr die Situation unangenehm wurde, stand sie auf und wollte weggehen. Nun wurde sie von dem ersten Kanacken in Richtung des zweiten Kanacken gestossen, welcher sie sogleich am Handgelenk packte, sie festhielt und ihr zudem noch den Hals zudrückte. Währenddessen kamen noch drei weitere Männer mit arabischem Erscheinungsbild hinzu. Einer dieser Männer hielt dem 16-jährigen Mädchen die Arme auf dem Rücken fest, streichelte dem Mädchen über das Haar und fasste ihr an das Gesäss. Das Mädchen wurde nun von 3 der insgesamt 5 Kanacken sexuell missbraucht, während die weiteren 2 Kanacken die Umgebung sicherten und beobachteten. Ein Passant wurde auf diese Situation aufmerksam und rief den Männern zu, dass sie sofort das Mädchen in Ruhe lassen sollten. Nun wollten die Männer auf den Passanten losgehen. Nachdem sich jedoch eine weitere weibliche Passantin mit den Worten „Ich hole jetzt die Polizei !“ einmischte, flüchteten die Mitglieder dieser parasitären Schmutzrasse.

Nach Einschätzung des Mädchens handelte es sich bei den flüchtigen Tätern um „Flüchtlinge“.


Täterbeschreibung

Täter 1, der sich zu dem Mädchen auf die Sitzgelegenheit setzte

  • arabisches Erscheinungsbild
  • ungefähr 35 Jahre alt
  • etwa 165 Zentimeter gross
  • dunkle Hautfarbe
  • kurze, wuschelige schwarze Haare
  • braun/schwarze Augen
  • breite Augenbrauen, welche zusammengewachsen waren
  • hatte oberhalb der Oberlippe ein Muttermal
  • bekleidet war er mit einer ungepflegten langen schwarzen Hose und einem ebenfalls ungepflegtem braun-grauen T-Hemd

Täter 2, welcher sie am Handgelenk und am Hals festhielt

  • arabisches Erscheinungsbild
  • ungefähr 20 bis 30 Jahre alt
  • etwa 190 bis 195 Zentimeter gross
  • muskulös
  • dunklere Haut
  • hellbraune Augen mit Augenringen und sehr gepflegten und geschwungenen Augenbrauen
  • schwarze Haare, welche an den Seiten rasiert und das Deckhaar war gegeelt
  • trug eine breite Goldkette
  • hatte eine schwarze Hose an, ein grau-schwarzes T-Hemd und schwarze Schuhe mit roten Schnürsenkeln

Täter 3

  • arabisches Erscheinungsbild
  • etwa 165 Zentimeter gross
  • mittellange ungepflegte Haare

Täter 4

  • soll wie ein Asiate gewirkt haben
  • dunkelbraune Haut
  • schwarze Haare
  • schmale Augen

Täter 5

Es liegt vom 5. Täter keine Beschreibung vor.


Landkarte

An der mit einem roten „X“ versehenen Stelle dürfte sich der ungefähre Tatort befinden, an dem sich der sexuelle Übergriff auf das junge Mädchen zugetragen hat.

Hinweise

Rufnummer der Kriminalpolizei in Homberg :
+49-5681-774-0

Die Kriminalpolizei bittet insbesondere auch die beiden Zeugen, welche dem Mädchen zur Hilfe kamen, um eine Rückmeldung bei der Polizei.


Meine Meinung

Dieses wäre demnächst die neue Wohnanschrift der kriminellen Kanacken, wenn ich über deren Verbleib entscheiden dürfte.

 Quellenangaben / Netzwerkverweise


 


Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis
Öffentlichkeitsfahndung – Sexuelle Belästigung

Rheinbach / Rhein-Sieg-Kreis


In den Abendstunden des 26. August 2017, gegen 21.10 Uhr, wurde eine 36-jährige Radfahrerin von zwei kriminellen Ausländern sexuell belästigt.

Die Frau fuhr auf einem Radweg von Peppenhoven in Richtung Rheinbach, als ihr in Höhe der Einmündung zur Industriestrasse zwei unbekannte, fremdvölkisch aussehende Männer entgegen kamen. Die nebeneinander hergehenden Männer verengten den Radweg, so dass die Frau zwischen ihnen hindurchfahren musste. Sie verlor nun die Kontrolle über das Rad und stürzte. Nun wurde sie von einem der Männer unsittlich angefasst. Die durch den Sturz leicht verletzte Frau stieg daraufhin schockiert auf ihr Fahrrad und fuhr in Richtung Rheinbach davon.


Täterbeschreibung

  • beide Täter hatten ein fremdvölkisches Erscheinungsbild
  • der erste Täter hatte eine blaue Jeanshose und ein weisses T-Hemd an
  • der zweite Täter trug eine graue Kurzhose und eine dünne schwarze Jacke

Hinweise

Rufnummer der Polizei in Bonn :
+49-228-15-0


Quellenangaben / Netzwerkverweise



Öffentlichkeitsfahndung
Exhibitionismus

Frankfurt am Main / Hessen


Bereits am Sonntag, den 14. Mai 2017, nahm ein Mann in einer S-Bahn vor den Augen eines 12-jährigen Mädchens sexuelle Handlungen an sich vor. Nun fahndet die Polizei mit einem Lichtbild nach dem Ausländer.

Das 12-jährige Mädchen bestieg gegen 12.25 Uhr am Hauptbahnhof in Frankfurt am Main die S-Bahn-Linie S5 mit dem Fahrtziel Bad Homburg. In der S-Bahn traf sie dann auf den hier gesuchten Mann. Der Mann beobachtete das Mädchen zunächst eine Weile. Zu einem späteren Zeitpunkt nahm er dann sexuelle Handlungen an seinem Geschlechtsteil vor, zunächst mit geschlossener und später auch mit geöffneter Hose. An der Haltestelle Bad Homburg verliess das Mädchen dann die Bahn.


Täterbeschreibung

  • ungefähr 45 bis 55 Jahre alt
  • etwa 180 bis 190 Zentimeter gross
  • schlankes Erscheinungsbild
  • muskulöser Oberkörper
  • ovales Gesicht
  • sehr kurze schwarze, zum teil ergraute Haare, mit leichter Glatze am Hinterkopf
  • Tätowierung am rechten Oberarm

Bekleidung

  • schwarzes T-Hemd
  • blaue Jeanshose
  • schwarzer Gürtel

Hinweise

Rufnummer der Polizei in Frankfurt am Main :
+49-69-755-53111


Quellenangaben / Netzwerkverweise


 


Pressemitteilung der Polizei

Maulbronn / Baden-Württemberg


Am Samstagabend, den 26. August 2017 gegen 21.00 Uhr, wurden zwei 14 und 15 Jahre alte Mädchen in einem Linienbus, der zwischen Mühlacker und Sternenfels verkehrte, von einer Gruppe Asylbewerber zunächst beleidigt und anschliessend sexuell belästigt.

Gegen 21.00 Uhr bestiegen die beiden Mädchen in Mühlacker den Linienbus 702, um nach Hause zu fahren. Eine ebenfalls im Bus befindliche Gruppe Asylbewerber beleidigte die jungen Mädchen zunächst. Im weiteren Verlauf fasste einer der Asylbewerber dem 14-jährigen Mädchen an die Brüste. Daraufhin eilte ihre Freundin zur Hilfe und die Mädchen wollten sich auf einen anderen Platz setzen. Nun wurden beide Mädchen von dem Asylbewerber am Hintern angefasst. An der Haltestelle Zaisersweiher verliess die Gruppe Asylbewerber dann den Bus.


Meine Meinung


Quellenangaben / Netzwerkverweise


 


Öffentlichkeitsfahndung
Strassenraub, sexuelle Belästigung und Körperverletzung

Schwerin / Mecklenburg-Vorpommern


Eine Kanackenbande hat am gestrigen Abend, den 26. August 2017 gegen 22.20 Uhr, im mecklenburgischen Schwerin zunächst ein Mobiltelefon geraubt und hierbei dann auch ein 17-jähriges Mädchen sexuell belästigt und geschlagen.

Das Mädchen hielt sich gemeinsam mit ihrem ebenfalls 17-jährigen Freund auf den „Schwimmenden Wiesen“ auf, als sich eine vierköpfige Kanackenbande zunächst auf einer Sitzgelegenheit in der näheren Umgebung niederliess.  Nachdem der Freund des Mädchens sein Mobiltelefon herausholte, kam die Gruppe auf das junge Pärchen zu und forderte den Jungen zur Herausgabe seines Mobiltelefon auf. Das Telefon wurde ihm dann von einem der Kanacken aus der Hand gerissen. Das 17-jährige Mädchen forderte sodann die sofortige Rückgabe des Telefons, wurde jedoch von einem der Kanacken zu Boden gestossen. Im Anschluss versuchte einer der Kanacken das Mädchen zu küssen. Nachdem sich das Mädchen dagegen wehrte, wurde sie von dem Kanacken geohrfeigt. Nun flohen die Täter und teilten sich auf. Zwei Täter flüchteten in Richtung des Schloss und die anderen beiden Täter in Richtung Jägerweg.


Täterbeschreibung

  • alle Täter hatten ein südländisches Erscheinungsbild
  • alle Täter waren schlank und hatten dunkle Haare

Beschreibung eines der Täter

  • etwa 185 Zentimeter gross
  • gepflegter Bart
  • hochgegeelte Haare
  • weisses T-Hemd mit Aufdruck
  • Laufhose

Mittäter

  • die Mittäter waren zwischen 175 und 180 Zentimeter gross
  • alle trugen Laufhosen und dunkle Oberbekleidung

Landkarte

Die roten Pfeile zeigen die Fluchtwege der kriminellen Ausländer an.

Hinweise

Rufnummer der Polizei Schwerin :
+49-385-20700


Quellenangaben / Netzwerkverweise


 


Öffentlichkeitsfahndung
Sexuelle Belästigung

Böblingen / Baden-Württemberg


Am frühen Sonntagmorgen, den 13. August 2017 fuhr eine 20-jährige Frau mit der S-Bahn S1 von Böblingen in Richtung Stuttgart, als sich eine männliche Person mit einem negroidem Erscheinungsbild neben sie setzte und ihr im Verlauf der Fahrt mehrfach über die Oberschenkel streichelte. Am Hauptbahnhof in Stuttgart angekommen stieg die junge Frau dann in die S-Bahn S4 in Richtung Kornwestheim um. Der Neger folgte der Frau auch in diese S-Bahn und bedrängte sie erneut auf sexueller Grundlage. Nun verständigte die junge Frau telefonisch die Bundespolizei, woraufhin eine verständigte Streife der Polizei den Bahnhof Stuttgart-Nordbahnhof anfuhr, an der sowohl die junge Frau als auch der Neger ausstiegen. Jedoch haben die verständigten Polizeibeamten nur noch die junge Frau angetroffen. Der Neger hatte sich bereits abgesetzt. Nun wertet die Polizei die Filmaufzeichnungen der Bahn aus und dürfte in absehbarer Zeit dann auch eine Öffentlichkeitsfahndung per Lichtbild starten.


Täterbeschreibung

  • negroides Erscheinungsbild
  • etwa 160 bis 165 Zentimeter gross

Hinweise

Rufnummer der Bundespolizei :
+49-711-870350


Quellenangaben / Netzwerkverweise



Öffentlichkeitsfahndung
Sexuelle Belästigung

Meschede / Nordrhein-Westfalen


Nachdem eine junge Frau im Regionalexpress in der Nähe von Meschede sexuell belästigt wurde, fahndet nun die Polizei nach dem Täter mit einem nordafrikanischem Erscheinungsbild.

Eine 25-jährige Frau wurde am Freitagabend, den 11. August 2017 zwischen 19.00 Uhr und 19.45 Uhr, in einem Regionalexpress von einem augenscheinlichen Nordafrikaner sexuell belästigt. Der Mann ist vermutlich in Meschede oder in Freienohl zugestiegen und setzte sich gleich neben die junge Frau. Im weiteren Verlauf fasst er ihr an die Brüste und in den Genitalbereich. Zudem versuchte er die Frau zu küssen.


Täterbeschreibung

  • nordafrikanisches Erscheinungsbild
  • ungefähr 25 Jahre alt
  • dünn
  • schwarzes, volles Haar

Bekleidung

  • helle Jeanshose
  • weisse Schirmmütze mit bunter Aufschrift
  • langärmliger weisser Überzieher
  • dunkelgraue Weste
  • braune Schuhe der Marke „Sneaker“

Hinweise

Rufnummer der Polizei in Meschede :
+49-291-90200


Meine Meinung

Meines Erachtens sollte hier ein eindeutiges Signal gesetzt werden. Wenn sich hier Hilfesuchende Asylbewerber an unseren Frauen und Mädchen vergreifen, dann kann es dafür nur eine Lösung geben !


Quellenangaben / Netzwerkverweise


 


Öffentlichkeitsfahndung
Sexuelle Belästigung

Karlsruhe / Baden-Württemberg


Am gestrigen Freitagabend, den 11. August 2017, kam es innerhalb weniger Minuten zu gleich zwei sexuellen Übergriffen eines fremdvölkischen Mannes. Nun fahndet die Polizei nach dem Mann.

Gegen 20.45 Uhr hat der Mann einer 58-jährigen Frau im Bereich der Kaiserallee 23 von hinten an das Gesäss gegriffen. Nachdem sich die Frau umdrehte und den fremdvölkischen Sittenstrolch anschrie, brüllte der Kanacke aggressiv zurück. Daraufhin mischte sich der 57-jährige Lebensgefährte der Frau ein und sprach den Täter auf sein Fehlverhalten an. Dieser zog daraufhin ein Messer und bedrohte den Lebensgefährten der Frau. Anschliessend flüchtete der Täter.

Um etwa 20.50 Uhr wurde der Mann dann auch in der Schillerstrasse 21 übergriffig. Eine 23-jährige Frau schloss gerade ihre Haustüre auf, als auch ihr der Mann von hinten an das Gesäss und den Oberschenkel fasste und umgehend dann flüchtete.


Täterbeschreibung

  • etwa 20 bis 30 Jahre alt
  • dunkle Hautfarbe
  • schlanke Gestalt
  • hageres Gesicht
  • schwarze Haare
  • sprach gebrochenes Deutsch

Bekleidung

  • türkisfarbene Polyester-Übungsjacke
  • schwarze Hose, möglicherweise eine Laufhose
  • dunkle Schuhe der Marke „Sneakers“

Bewaffnung

Der Mann soll ein zweiseitig geschliffenes Messer mit einer etwa 12 bis 15 Zentimeter langen Klinge mit sich geführt haben.


Landkarte

Auf der nachfolgenden Landkarte sind die beiden Tatorte gekennzeichnet und durch die blauen Punkte miteinander verbunden. Die fussläufige Entfernung zwischen beiden Tatorten liegt bei 240 Metern.


Hinweise

Rufnummer der Polizei Karlsruhe :
+49-721-939-5555.


Quellenangaben / Netzwerkverweise