Schlagwort: Scheibe


Öffentlichkeitsfahndung
Raubüberfall

Rees / Nordrhein-Westfalen


Fahndung nach gefährlichem Flüchtling !

Die Polizei am Niederrhein fahndet derzeit nach einem extrem gefährlichen Flüchtling, der sich möglicherweise im Besitz eines Beil befindet und damit bereits mehrere Leute angegangen hat.

Es handelt sich um einen 29-jährigen Mann mit marokkanischer Abstammung, der bis zuletzt in einer Zentralen Flüchtlingsunterkunft wohnhaft war. Seit den begangenen Straftaten vom 2. Januar 2018 ist er jedoch untergetaucht.

Die Polizei weist ausdrücklich darauf hin, den Mann nicht anzusprechen, sondern umgehend die Notrufnummer 110 zu wählen und den möglichst genauen Standort des kriminellen Museltieres durchzugeben.


Täterbeschreibung

Die Informationen der Polizei sind sehr spärlich und offensichtlich haben sie selber kaum Informationen über diesen Mann. Sie schaffen es bisher weder einen Namen des Mannes zu veröffentlichen, noch eine konkrete Beschreibung. In diesem unseren Land hier läuft im Augenblick alles schief, was nur schief laufen kann. Die Hündin aus der Uckermark, Angela Merkel, und ihre Parteikameraden von der Christlich Demokratischen Union ( CDU ) tragen die Hauptschuld daran !


Ich habe am heutigen Abend, den 9. Januar 2018, um 17.52 Uhr eine Anfrage an die Polizei gestellt, bezüglich Namen und Personenbeschreibung, aber bisher keine Antwort erhalten.

Nachtrag : bis zum augenblicklichen Zeitpunkt ( 10. Januar 2018, 10.45 Uhr ) habe ich keine Antwort auf meine Anfrage erhalten. Offensichtlich ist man bei der Polizei am Niederrhein vollkommen überfordert.

Soeben habe ich eine Antwort der Polizeidienststelle Kleve auf meine Anfrage vom gestrigen Abend erhalten, welche ich hiermit ebenfalls einstelle. Laut dieser Mitteilung darf der Name des gesuchten Mannes nicht veröffentlicht werden, weil das zuständige Gericht, welches der Veröffentlichung des Bildes zustimmte, dieses so beschlossen hat. Oder mit anderen Worten : am Niederrhein läuft ein durchgeknallter Irrer aus Marokko mit einem Beil durch die Gegend, möglicherweise auch mit islamistischen Motiven, aber das Gericht verweigert eine Veröffentlichung des Namens. Wo leben wir eigentlich ? Wer weiss, ob die 22-jährige Autofahrerin ( Fall 2 ) aus Wesel jetzt noch am Leben wäre, wenn sie nicht zufällig einen männlichen Beifahrer gehabt hätte ?


Im Augenblick liegt nur eine Täterbeschreibung vor, welche von den geschädigten Personen erstellt wurde :

  • südländisches Erscheinungsbild
  • 29 Jahre alt
  • ungefähr 180 Zentimeter gross
  • spricht Deutsch mit arabischem Akzent
  • schlank
Bekleidung
  • rote Kapuzenjacke
  • schwarzes Kapuzenhemd
  • helle Hose
  • hat einen weissen Mundschutz und graue Handschuhe getragen

Was geschah bisher ?
Tatort 1

Am Dienstag, den 2. Januar 2018 gegen 21.20 Uhr, hielt sich ein 50-jähriger Mann auf dem Bahnsteig am Bahnhof im Ortsteil Haldern auf. Hier trat nun ein unbekannter Mann, mit einem Beil in der Hand, an ihn ran und forderte Geld. Der 50-jährige Mann warf dem kriminellen Ausländer Bargeld entgegen, woraufhin sich dieser nach dem Geld bückte. In diesem Moment flüchtete der 50-jährige Mann.


Landkarte vom Tatort 1


Tatort 2

Am gleichen Tag, also dem 2. Januar 2018, gegen 21.40 Uhr ( also ungefähr 20 Minuten nach der ersten Tat ! ) befuhr eine 22-jährige Frau aus Wesel, welche einen 25-jährigen männlichen Beifahrer hatte, mit ihrem Opel Corsa die Halderner Strasse im Ortsteil Empel und wollte in Fahrtrichtung Haldern. Ungefähr 150 Meter hinter der Bundesstrasse 67 lag auf einmal ein Fahrrad auf der Strasse, weshalb die 22-jährige Frau anhielt, um das Fahrrad von der Strasse zu schaffen. Plötzlich schlug ein unbekannter Mann mit einem Beil die Beifahrerscheibe des Autos ein und forderte die Insassen dazu auf, sofort auszusteigen. Daraufhin stieg der männliche Beifahrer aus dem PKW und schrie den Täter an. Daraufhin flüchtete der Täter fussläufig in Richtung der Bundesstrasse 67.

Was für ein Glück für die Frau, dass sie einen männlichen Beifahrer hatte. Wer weiss, wie das sonst ausgegangen wäre !?


Landkarte vom Tatort 2

Das rote „X“ markiert den ungefähren Bereich, an dem der Übergriff stattgefunden haben muss.

Hinweise

Rufnummer der zuständigen Polizeidienststelle :
+49-2824-880


Quellenangaben / Netzwerkverweise



Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis
Öffentlichkeitsfahndung – Körperverletzung

Frechen / Rhein-Erft-Kreis


…sieht schwer nach einem Ziegenficker aus !

Nachdem es am Abend des 27. Juni 2017, gegen 21.45 Uhr, am Kreisverkehr Freiheitsring / Lindenstrasse beinahe zu einem Verkehrsunfall zwischen einem PKW-Fahrer und einem Fussgänger gekommen wäre, kam es anschliessend zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen den beteiligten Personen. Der 29-jährige Fussgänger überquerte am Kreisverkehr Freiheitsring / Lindenstrasse gerade den Zebrastreifen, als ihm der Fahrer eines grauen Kleinwagens fast über den Fuss gefahren wäre. Hierbei schlug der Fussgänger dann auch gegen eine Scheibe des grauen PKW. Der Fahrer stoppte, stieg aus und attackierte den Fussgänger daraufhin. Anschliessend setzte er seine Fahrt in Richtung der „Shell“-Tankstelle ( Alfred-Nobel-Strasse 46, 50226 Frechen ) fort. Der Fussgänger informierte eine zufällig gerade vorbeifahrende Streifenwagenbesatzung über diesen Vorfall. Danach setzte der 29-jährige Fussgänger seinen Weg über die Lindenstrasse fort. Nur wenige Minuten später fuhr ein anderes Fahrzeug – entweder ein grüner Van oder ein Kombi – neben dem Fussgänger auf der Lindenstrasse und er wurde aus dem PKW heraus von mehreren Personen angeschrien.  Der grüne PKW bog dann in den Buchenweg ein und parkte dort. Die insgesamt drei Personen – unter denen sich auch der Fahrer des grauen Kleinwagen befand – stiegen aus und verfolgten den Fussgänger. Nachdem sie ihn eingeholt hatten, schlugen sie auf ihn ein. Zudem wurde er von einer der Personen mit einem Messer attackiert und verletzt. Danach flüchteten sie.

Nun fahndet die Polizei mit einem Phantombild nach dem Mann, der den 29-jährigen Fussgänger mit einem Messer attackiert und verletzt hat.


Ergänzende Täterbeschreibung

  • etwa zwischen 26 und 36 Jahre alt
  • ungefähr 170 bis 180 Zentimeter gross

Hinweise

Rufnummer der zuständigen Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis in Hürth :
+49-2233-52-0


Quellenangaben / Netzwerkverweise



Öffentlichkeitsfahndung
Diebstahl und Betrug

Blomberg / Nordrhein-Westfalen


Wer erkennt diese Ratte in Menschengestalt ?

Bereits am 16. August 2017 wurde eine 74-jährige Seniorin auf dem Parkplatz eines Lebensmittelgeschäftes ( Lidl, Alter Dreschplatz, 32825 Blomberg ) zum Opfer eines Trickbetruges. Nun fahndet die Polizei mit einem Lichtbild nach einem der Täter.

Nach dem Einkauf in dem Lebensmittelgeschäft sass die Seniorin bereits wieder in ihrem PKW, als ein unbekannter Mann an die Seitenscheibe klopfte und mit dem Finger auf das Hinterrad des PKW zeigte. Nun sah die Frau am Hinterrad ein paar Cent-Stücke liegen und sammelte das Geld ein. Dieses hatten die Täter selbstverständlich zur Ablenkung zuvor dort abgelegt, damit die Seniorin den PKW verlassen muss. Nachdem die Dame die Geldstücke eingesammelt und sich wieder in ihren PKW gesetzt hatte, bemerkte sie den Verlust ihrer Handtasche, welche sie vor dem Zwischenfall auf dem Beifahrersitz ablegte. Ein weiterer Täter muss also in der Zwischenzeit die Handtasche vom Beifahrersitz entwendet haben, während die Dame das Geld einsammelte.

Mit der in der Handtasche befindlichen Geldkarte der Seniorin versuchte kurze Zeit später der auf dem Lichtbild abgebildete Mann an einem Geldinstitut im benachbarten Barntrup Bargeld abzuheben.


Hinweise

Rufnummer der zuständigen Polizei Detmold :
+49-5231-6090


Quellenangaben / Netzwerkverweise