Schlagwort: Sahih Al-Buchari


Überlieferung des Ziegenficker Mohammed

Sahih Al-Buchari, Band 2, Nr. 213


Abu Halladj berichtete :

„Ich sah den Gesandten Allahs des öfteren nach Einbruch der Dunkelheit bei seiner Viehherde weilen. Dort stand er eines Tages mit hochgezogener Djelabba auf einer Fussbank hinter seiner Lieblings-Kamelstute mit den sechzehn Zitzen, und beiden lag ein beseligtes Lächeln auf dem Gesicht, so als hätten sie das Antlitz Allah Ta’alas erblickt.“



Überlieferung des Ziegenficker Mohammed

Sahih Al-Buchari, Band 2, Nr. 357


Ibn Sharib erzählt, Ib Abdul Talib habe gesagt :

„Immer wenn seine Frauen sich in ihrer monatlichen Reinigung ( gemeint ist die Menstruation ) befanden, sah ich den Gesandten Allahs des Öfteren in der Nähe seiner Kamelherde. Dort pflegte er liebevollen Umgang mit den weiblichen Tieren, wandte sich aber mitunter auch den Jungtieren beiderlei Geschlechts zu.“