Schlagwort: Rheinland


Öffentlichkeitsfahndung
Betrug

Köln / Nordrhein-Westfalen


Kriminelle Ausländer wegen Betruges gesucht !
Wer erkennt diese Ratte ?

Mit einer aktuellen Pressemitteilung und einem Lichtbild fahndet die Polizei Köln nun nach drei Betrügern, welche am 12. April 2017 mit einer gefälschten Kreditkarte hochwertige Elektroartikel bei einem Händler auf der Ehrenstrasse erworben haben.

Die gesuchten Personen ( zwei Männer und eine Frau ) betraten am 12. April 2017 das Geschäft auf der Ehrenstrasse und wollten sodann ein TV-Gerät und einen Klapprechner im Wert von 4.200,- Euro erwerben. Während die beiden Mittäter das weitere Personal beschäftigten, wickelte der hier auf dem Lichtbild abgebildete Ausländer das Geschäft mit dem Verkäufer ab. Er wollte nun den Kaufpreis mit der Kreditkarte bezahlen und wendete hierfür wohl einen Trick an. Er führte die Kreditkarte so in das Lesegerät ein, dass die Magnetstreifenzahlung nicht ausgelöst wurde. Dieses führt dann dazu, dass der Kunde anstelle der üblichen PIN-Nummer nun die Nummer der Karte eingeben muss, welche ja auf der Karte aufgedruckt ist. Nun musste er noch den Kaufbeleg unterschreiben, bevor die drei kriminellen Ausländer die elektronischen Geräte nun mitnehmen konnten.


Bildmaterial der Mittäter

Wer erkennt dieses Ungeziefer ?

Hinweise

Rufnummer der zuständigen Polizeidienststelle :
+49-221-229-0


Quellenangaben / Netzwerkverweise



Öffentlichkeitsfahndung
Raubüberfall

Köln / Nordrhein-Westfalen


Fahndung nach einem Ziegenficker !

Am 31. Dezember 2017 wurde eine Esso-Tankstelle ( Rendsburger Platz 2, 51065 Köln ) im Stadtteil Mülheim überfallen. Hierbei wurde der 23-jährige Kassierer mit einer Schusswaffe bedroht. Anschliessend flüchtete der kriminelle Ausländer fussläufig in Richtung des Stadtgarten.


Fahndungsbild


Landkarte


Hinweise

Rufnummer der zuständigen Polizeidienststelle :
+49-221-229-0


Quellenangaben / Netzwerkverweise



Öffentlichkeitsfahndung
Betrug und Diebstahl

Bonn / Nordrhein-Westfalen


Der auf dem Lichtbild abgebildete Mann soll eine Debitkarte gestohlen und diese dann missbräuchlich an mehreren Geldautomaten eingesetzt haben.

Leider sind die Informationen der Polizei ein wenig spärlich, deshalb kann ich keine weiteren Ausführungen machen.


Hinweise

Rufnummer der zuständigen Polizeidienststelle :
+49-228-150


Quellenangaben / Netzwerkverweise



Öffentlichkeitsfahndung
Versuchter Mord

Bonn / Nordrhein-Westfalen


Kriminelle Ausländer greifen Passanten mit Pyrotechnik an !

An einem Einkaufszentrum ( Tannenbusch Center, Oppelner Strasse 128, 53119 Bonn ) in der Bonner Kanackenhochburg Tannenbusch kam es am Samstagabend, den 30. Dezember 2017, zu unglaublichen Szenen. Aus einem roten PKW heraus wurden Passanten massiv mit pyrotechnischen Erzeugnissen beschossen und es grenzt an ein Wunder, dass es nicht zu schweren Verletzungen bei den angegriffenen Passanten gekommen ist.

Sehen Sie und staunen Sie, in welchen durch unsere hochgradig kriminelle Regierung verursachten  Zuständen wir heute leben müssen.

Nun fahndet die Polizei nach den kriminellen Ausländern und bittet um Hinweise auf den roten PKW und seine Insassen. Im übrigen ist davon auszugehen, dass die Kanacken die diesen Film aufnahmen und ins Netz stellten, keinesfalls zufällig aufnahmen, sondern bereits über diese Aktion im Vorfeld informiert waren. Und da die aufnehmenden Kanacken wohl auch dort am Objekt wohnen, ist es naheliegend, dass auch die Insassen des roten PKW dort wohnen.


Spielzeit Datenumfang
53 Sekunden 0,004 Gigabyte


Landkarte


Hinweise

Rufnummer der zuständigen Polizei Bonn :
+49-228-15-0



Nachrichten aus der Region

Leverkusen / Nordrhein-Westfalen


AfD-Mitglied in Wohnung angegriffen !

Laut Pressemitteilung des Leverkusener Stadt-Anzeiger vom 21. Dezember 2017, wurde am vergangenen Sonntagmorgen, den 17. Dezember 2017 gegen 2.00 Uhr, ein Mitglied des AfD-Stadtverbandes Leverkusen von linkskriminellen Antifa-Faschisten in seiner Wohnung überfallen und verletzt. Der Staatsschutz hat Ermittlungen gegen die linksterroristische Antifa-Szene aufgenommen. Da diese Kriminellen jedoch Erfüllungsgehilfen der etablierten Parteien sind und gezielt von diesen gefördert werden, so wie auch der Staatsschutz selbst, deshalb ist mit einem positiven Ermittlungsabschluss nicht zu rechnen.

Das im Leverkusener Stadtteil Küppersteg wohnhafte Mitglied der Alternative für Deutschland ( AfD ), Dennis Buggle, vernahm am Sonntagmorgen, den 17. Dezember 2017 gegen 2.00 Uhr, Geräusche an seiner Wohnungstür. Er ging daraufhin in Richtung der Wohnungstür um nachzusehen, als diese plötzlich mit brachialer Gewalt aus dem Rahmen getreten wurde. Sogleich wurde er von den eindringenden Personen mit Steinen beworfen, welche ihn nur knapp verfehlten. Zudem waren die kriminellen Antifa-Terroristen mit Messern bewaffnet, mit welchen das AfD-Stadtverbandsmitglied massiv bedroht wurde. Geistesgegenwärtig suchte der geschädigte Mann im Gefechtsverlauf seine Küche auf und bewaffnete sich ebenfalls mit einem Messer. Nun konnte er glücklicherweise einen der Angreifer mit dem Messer schwer verletzen, woraufhin die Angreifer die Flucht ergriffen. Während des Angriffes sollen die eindringenden Personen Parolen gerufen haben, welche unzweifelhaft der linksterroristischen Antifa-Bewegung zuzuordnen sind.

Laut Angaben des geschädigten AfD-Mitgliedes soll es sich um insgesamt 3 Personen gehandelt haben. Es wurde Strafanzeige wegen Einbruch und gefährlicher Körperverletzung gegen die bisher noch unbekannten Antifa-Terroristen gestellt.


Bildmaterial des Angriffs


Meine Meinung

Meines Erachtens sollte der Staat diese hochgradig kriminelle Antifa-Vereinigung nun endlich verbieten und deren Mitglieder verhaften.

Selbstverständlich wäre es eine Freude, wenn der Antifa-Faschist durch den Messerstich des Kameraden lebensgefährlich verletzt wurde und bestenfalls noch daran verstirbt. Tote Antifa-Faschisten sind halt nun einmal die sympathischsten Antifa-Faschisten !

Antifaschisten gibt es in jeder Stadt.
Bildet Banden, macht sie platt !

Quellenangaben / Netzwerkverweise



Nachrichten

Spassurteile am Landgericht Bonn

Euskirchen / Nordrhein-Westfalen


Und wieder kam es am Landgericht Bonn nun zu einem Spassurteil, welches den Geisteszustand der Bonner Richterschaft stark in Zweifel ziehen lässt. Der zuständige Richter in dieser Angelegenheit heisst Josef Janssen.

Am 25. Februar 2017 suchte ein 32-jähriger Mann seine ehemalige Lebensgefährtin auf, da er angeblich in dem Wahn leben würde, dass sein 8-jähriger Sohn von der ehemaligen Lebensgefährtin und Mutter des Kindes, so wie auch vom neuen Lebenspartner der Frau misshandelt würde. Hier kam es nun zu einer Auseinandersetzung, in deren Folge die ehemalige 33-jährige Lebensgefährtin mit ungefähr 34 Messerstichen getötet, so wie deren neuer Lebenspartner ( 36 ) mit ungefähr 13 Messerstichen verletzt wurde.

Am heutigen Tag, den 14. Dezember 2017, wurde der Mann nun freigesprochen, da er aufgrund einer ausgeprägten Psychose schuldunfähig wäre. Stattdessen wird er dauerhaft in einer psychiatrischen Klinik untergebracht. Es wäre durchaus möglich, dass er bereits in 3 Jahren wieder in Freiheit ist.

Das es sich hier mal wieder um einen Kanacken handelt, der seine Lebensgefährtin ermordete, sei mal nur am Rande erwähnt. Eigentlich konnte man es sich bereits vorher schon ausmalen. Und irgendwann läuft dieser geisteskranke, hochkriminelle Gewalttäter wieder frei rum.



Quellenangaben / Netzwerkverweise



Öffentlichkeitsfahndung
Diebstahl

Euskirchen / Nordrhein-Westfalen


Nachdem am 26. Juni 2017 ein Pärchen in zwei verschiedenen Filialen des Lebensmittelhändlers ALDI insgesamt 16 Flaschen Ramazotti entwendete, fahndet nun die Polizei mit einem Lichtbild der Überwachungskamera nach den beiden Alkoholikern. Der auf dem Lichtbild abgebildete Mann steckte die Flaschen nach und nach in den mitgeführten Kinderwagen, welcher von der abgebildeten Frau geschoben wurde. Immerhin beläuft sich der Schaden auf 175,84 Euro.


Lichtbild

Wer erkennt diese Schnapsnasen ?

Hinweise

Rufnummer der Polizei Euskirchen :
+49-2251-799-571


Quellenangaben / Netzwerkverweise