Schlagwort: Rheinland-Pfalz


Öffentlichkeitsfahndung
Betrug

Trier / Rheinland-Pfalz


Nachdem ein Kunde am 16. Juni 2017 seine EC-Karte versehentlich in einer Filiale in Trier-Heiligenkreuz liegen gelassen hat, wurde mit dieser EC-Karte im Zeitraum zwischen dem 21. bis zum 24. Juni 2017 an Geldautomaten in Trier, Giessen, im Harz und auch in Berlin Bargeld abgehoben. Hierbei entstand ein Schaden von über 3.000,- Euro.

Während einer Abhebung am 21. Juni 2017, gegen 11.25 Uhr, in einer Filiale der Sparkasse Trier ( Luxemburger Strasse 1, 54294 Trier ) an der Römerbrücke, wurde die auf dem Lichtbild abgebildete Frau fotografisch festgehalten. Nun fahndet die Polizei mit dem Lichtbild nach der Frau.


Hinweise

Rufnummer der zuständigen Polizei Trier :
+49-651-9779-2243


Quellenangaben / Netzwerkverweise



Öffentlichkeitsfahndung
Betrug und Diebstahl

Trier / Rheinland-Pfalz


Die Schmutzrasse an ihrem Arbeitsplatz

Bereits am 24. August 2017 wurde einer 92-jährigen, auf einen Rollator angewiesenen Seniorin in der Treviris-Passage die Geldbörse entwendet. Kurz darauf erfolgten drei Abbuchungen mit der darin befindlichen EC-Karte an einem Geldautomat in der Simeonstrasse, welche von der hier gesuchten Frau durchgeführt wurden.


Ergänzende Täterbeschreibung

  • etwa 25 bis 35 Jahre alt
  • schlank
  • langes, glattes braunes Haar
  • auffällige Augenbrauen
  • grosse längliche Nase

Bekleidung des Ungeziefer

  • weisses Oberteil
  • blaue eng-anliegende Jeans-Hose
  • schwarze Schuhe mit weisser Sohle
  • führte eine grosse schwarze Handtasche mit sich

Lichtbild


Hinweise

Rufnummer der Polizei Trier :
+49-651-9779-2290


Quellenangaben / Netzwerkverweise


 


Öffentlichkeitsfahndung
Körperverletzung und Nötigung

Altenkirchen / Rheinland-Pfalz


Am vergangenen Freitag, den 20. Oktober 2017 gegen 17.40 Uhr, wurde ein 11-jähriges Mädchen an der Ausfahrt zum REWE-Markt in der Wiedstrasse von fünf Negern angesprochen, festgehalten und herumgestossen. Das Mädchen versuchte sich loszureissen und wegzulaufen. Erst nachdem ihr ein etwa 50-jähriger Mann von kräftiger Statur und mit einem grauen Oberlippenbart zur Hilfe kam, konnte das Mädchen flüchten. Die Neger sollen alle ungefähr um die 20 Jahre alt gewesen sein.

Wer hat den Sachverhalt mitbekommen und kann Hinweise geben ?


Hinweise

Rufnummer der Polizei Altenkirchen :
+49-2681-9460


Quellenangaben / Netzwerkverweise



Pressemitteilung der Polizei
Betrug und Widerstand gegen Staatsbedienstete

Kassel / Hessen


Am gestrigen Sonntagvormittag, den 22. Oktober 2017 gegen 11.00 Uhr, wurde ein 16-jähriger Marrokaner im ICE auf der Strecke zwischen Frankfurt am Main und Kassel erwischt, der weder einen Fahrausweis noch Ausweispapiere bei sich hatte. Während der Kontrolle durch zwei Bundespolizisten verhielt sich der schutzsuchende junge Mann, der bisher in einer Aufnahmeeinrichtung für jugendliche Flüchtlinge in Rheinland-Pfalz gemeldet ist, sehr aggressiv und versuchte durchgehend, die Bundespolizisten zu schlagen und auch zu bespucken. In Folge dessen wurde ihm von den Bundespolizisten dann Handschellen angelegt. Dennoch randalierte er weiterhin und trat den Polizeibeamten mehrfach noch an das Schienbein. Nach dem Abschluss aller Massnahmen wurde er in die Obhut des Jugendamt in Kassel übergeben.


Quellenangaben / Netzwerkverweise



Öffentlichkeitsfahndung
Suizid

Gau-Bickelheim / Rheinland-Pfalz


Am gestrigen Dienstagabend, den 26. September 2017 gegen 22.00 Uhr, versuchte sich eine junge Frau auf der Autobahn A 61 offensichtlich das Leben zu nehmen. Nun wird nach ihr gesucht !

Die junge Frau stellte sich kurz hinter die Ausfahrt Gau-Bickelheim in Fahrtrichtung Bad Kreuznach / Koblenz auf die rechte Fahrspur. Ein LKW-Fahrer und mehrere andere Fahrzeuge konnten der jungen Frau, welche von Zeugen auf 15 bis 25 Jahre geschätzt wird, gerade noch ausweichen. Die Besatzung eines Fahrzeuges des „Deutsches Rotes Kreuz“ ( DRK ) hat beim Ausweichen die Mittelleitplanke gestreift und kam der jungen Frau anschliessend zur Hilfe und sprachen sie an. Diese machte einen verzweifelten Eindruck und weinte. Plötzlich sei sie dann über die Leitplanke gesprungen und in Richtung der Ortschaft Gau-Bickelheim davon gelaufen.

Eine sofort eingeleitete Fahndung der Polizei mit mehreren Streifenwagen und auch einem Polizei-Hubschrauber verlief jedoch ergebnislos.


Personenbeschreibung

  • etwa 15 bis 25 Jahre alt
  • schwarze schulterlange Haare
  • dunkle Oberbekleidung

Landkarte


Hinweise

Rufnummer der Polizei Gau-Bickelheim :
+49-6701-919-0


Quellenangaben / Netzwerkverweise



Pressemitteilung der Polizei

Bad Dürkheim / Rheinland-Pfalz


Fahne am Kaffeemühlchen gehisst !

Unbekannte haben in der Nacht vom 23. auf den 24. September 2017 am Fahnenmast auf dem Flaggenturm ( „Kaffeemühlchen“ ) eine verbotene Flagge gehisst. Durch einen Spaziergänger wurde am heutigen Morgen, den 24. September 2017 gegen 7.30 Uhr, festgestellt, dass dort plötzlich eine Flagge aus der Zeit des Nationalsozialismus im Wind wehte. Um die Flagge zu hissen, musste die Zugangstür zum Flaggenturm aufgebrochen werden. Nach dem Hissen der Flagge wurde die Tür wieder blockiert, um das Abhängen der Flagge zu erschweren. Ausserdem wurde die Flagge des Drachenfels-Clubs, welche zuvor dort angebracht war, abgehängt und entwendet.


Landkarte


Meine Meinung

Gute Aktion, werte Kameradinnen und Kameraden ! Es wird Zeit, dass die guten alten Fahnen auch wieder im öffentlichen Bild zu sehen sind, insbesondere auch die gute alte Hakenkreuz-Fahne !


Quellenangaben / Netzwerkverweise


 


Pressemitteilung der Polizei

Siershahn / Rheinland-Pfalz


…den nachfolgenden Text habe ich im Original, mit ganz leichten Veränderungen, der Pressemitteilung der Polizei übernommen !

Deutlich zuviel gefeiert hat ein 21-jähriger Mann aus der Verbandsgemeinde Ransbach-Baumbach auf der Kirmes in Siershahn. Gegen 1.00 Uhr klingelte er an einer Haustür. Nachdem ihm geöffnet wurde, benutzte er dort ungefragt, wie selbstverständlich, die Toilette und verliess wieder das Haus. Anschliessend ging er in den Garten des Hauses und kletterte über einen Zaun auf das Gelände eines Getränkehandels. Zwischenzeitlich hatte er bereits einen Schuh, seinen Überzieher und seinen Schlüssel verloren. Danach kletterte er wieder über den Zaun und entfernte sich. Zwei Stunden später konnte er von einer Polizeistreife auf der Ortsumgehung angetroffen werden. Jetzt hatte er zudem noch den zweiten Schuh, die Hose, die Geldbörse und sein Mobiltelefon verloren. Weiterhin trug er, durch das Überklettern des Zauns, zahlreiche Kratzer und Blessuren davon. Um weiteren Schaden von ihm abzuwenden, wurde er nach Hause verbracht.

Nach der Ausnüchterung meldete er sich bei der Polizei mit den Worten : „Ich glaube, ich wurde letzte Nacht überfallen.“


…verdammter Alkohol !


Quellenangaben / Netzwerkverweise