Schlagwort: Presseveröffentlichung



Hansestadt Rostock / Mecklenburg-Vorpommern


Ziegenliebhaber waren wieder aktiv

Die Momente, wenn einem alleine nur beim Lesen der Überschrift einer Polizei-Pressemitteilung sofort klar ist, dass die Ziegenliebhaber wieder aktiv waren…








Möchtest Du diesen Beitrag teilen ?


Dortmund / Nordrhein-Westfalen


Polizei Dortmund hat nicht alle Latten am Zaun

Die Polizei Dortmund hat ganz offensichtlich mentale Probleme und eine starke Neigung zu krimineller Energie. Ich verweise auf den anhängenden Presseartikel der Polizei Dortmund vom heutigen Freitagmittag, den 20. April 2018.

Mal ganz abgesehen davon, dass sämtliche hier dargestellte vermeintliche Geschehensabläufe ausnahmslos so dargestellt werden, als müssten die Nationalisten die Schuldigen sein, obwohl es sich lediglich um Behauptungen von einer der beiden aufeinandergetroffenen Gruppen handelt, so offenbart sich der Hof-Berichterstatter der Polizei Dortmund und die Polizei Dortmund selbst, mit den letzten Absätzen unzweifelhaft als linke Ra**en.

Ich halte einmal fest :
obwohl die vermeintlich geschädigten drei Männer von diesem ekelhaften Nazimob gejagt und attackiert wurden und einer der Männer sogar stürzte und “am Boden liegend geschlagen und getreten” wurde ( siehe Ende des 2. Abschnitt und 5. Abschnitt ), so blieben “alle drei geschädigten Männer unverletzt” ( siehe 4. Abschnitt ).

Ausserdem, so die Pressestelle der Polizei Dortmund, werden die drei “geschädigten” Männer “auch in den kommenden Tagen von der Polizei betreut, um ihnen unter anderem auch Massnahmen des Opferschutz anzubieten“. ( siehe 4. Abschnitt ) Aha, das ist ja ein Ding !?? Können sich mal bitte möglichst viele Deutsche bei mir melden, denen derartiges ebenfalls nach einer ähnlichen Auseinandersetzung angeboten wurde, nachdem sie vollkommen unbeschadet aus dieser hervorgingen ?

Bemerkenswert auch der abschliessende Satz, nachdem sich “die vier Tatverdächtigen weiterhin im Polizeigewahrsam befinden“. Meines Erachtens erfüllt dieses den Straftatbestand der Freiheitsberaubung, da diese vermeintlichen “Rechtsextremisten” nur deshalb über einen so langen Zeitraum festgehalten wurden, weil sich die Nationalisten aus Dortmund in aller Regelmässigkeit gegen solche Polizeiwillkür erfolgreich vor Gericht behaupten, wie zum Beispiel erst vor wenigen Tagen, als es in Dortmund zu einer grossen Kundgebung unter dem Motto “Europa erwache” von europäischen Patrioten gekommen ist. Hier handelt es sich wohl ganz offensichtlich um eine willkürliche Vergeltungsmassnahme der Polizei Dortmund. Nachdem die Stadt Dortmund in den letzten Jahren durch die Medien zu einer “Nazi-Hochburg” erklärt wurde, werden Patrioten seit zwei Jahren durch die Behörden politisch verfolgt und insbesondere auch fortlaufend verunglimpft. Es ist bereits mehrfach in den vergangenen Jahren vorgekommen, dass die Polizei von vermeintlichen “rechtsextremen Übergriffen” zu berichten wusste, was die Medien dann auch dankbar annahmen, sich hinterher dann aber herausstellte, dass tatsächlich die Patrioten das Angriffsziel gewesen sind und sich lediglich gegen Übergriffe von Anderen verteidigten, so zum Beispiel vor wenigen Jahren bei einem vermeintlichen Rathaussturm am Wahlabend, als auch bei einem Übergriff von Türken auf Wahlkampf-Plakatierer der Partei DIE RECHTE.








Möchtest Du diesen Beitrag teilen ?


Dormagen / Nordrhein-Westfalen


Ramadan 2018 – Muselratten auf kostengünstigem Einkauf

In der vergangenen Nacht, auf den heutigen 16. April 2018, wurde ein verdächtiger Personenkraftwagen ( PKW ) des Herstellers Opel in einem Waldgebiet zwischen den Stadtteilen Gohr und Ückerath kontrolliert, welcher mit drei männlichen Personen besetzt war. Zwei dieser Personen kommen aus Dormagen und eine weitere Person aus Köln. Als die Polizeibeamten das verdächtige Fahrzeug in Augenschein nahmen, stellten sie im Kofferraum des Fahrzeugs zwei lebendige Schafe fest, welche offensichtlich gerade entwendet wurden. Bereits nach kurzer Zeit konnte der Eigentümer der Schafe ermittelt werden. Es wurden Strafanzeigen wegen Diebstahls und Verstoss gegen das Tierschutzgesetz gestellt.

Die Ratten waren wieder auf kostengünstigem Einkauf für das anstehende Opferfest. Inzwischen klaut dieses Ungeziefer hier alles, was Du nicht festgenagelt hast.









Möchtest Du diesen Beitrag teilen ?


Dinslaken / Nordrhein-Westfalen


Polizei braucht Informationen zu Aneta Kurkowska

Die auf den Lichtbildern abgebildete 30-jährige polnische Haushaltshilfe Aneta KURKOWSKA steht im dringendem Verdacht, den Tod eines 87-jährigen Mannes aus Dinslaken ( Kreis Wesel ) verursacht zu haben, indem sie ihm das Medikament Tramadol verabreicht hat. Der verstorbene Mann verstarb wohl in Folge eines Sturzgeschehen. Später wurde das Medikament dann von Verwandten in der Wohnung des Mannes entdeckt und eine Obduktion des Leichnam veranlasst. Daraufhin wurden sehr hohe Mengen des Arzneimittels im Körper des verstorbenen Mannes nachgewiesen. Mit der Veröffentlichung der Lichtbilder erhofft sich die Polizei weitere Informationen und möchte aufklären, ob es nicht möglicherweise auch noch weitere von Frau Kurkowska verschuldete Todesfälle gab. Deshalb fragt die Polizei auch explizit, wo Frau Kurkowska in der Vergangenheit möglicherweise noch gearbeitet hat und welche Personen sie betreute ?

Frau Kurkowska befindet sich bereits seit März 2018 in Untersuchungshaft ( U-Haft ) und wird demzufolge nicht mehr gesucht. Selbstverständlich ist auch weiterhin von einer Unschuld der Frau auszugehen, bis Frau Kurkowska eine Schuld am Tod des Mannes nachgewiesen werden konnte und ein rechtskräftiges  Urteil eines ordentlichen Gerichts vorliegt. Bei dem Arzneistoff Tramadol handelt es sich um ein Opioid und es wird zur Behandlung von mässig starken bis starken Schmerzen eingesetzt.



Lichtbilder von Aneta Kurkowska


Rufnummer :

  • +49-3203-2800



Möchtest Du diesen Beitrag teilen ?


Jena / Thüringen


Ausländerfeindlichkeit hat gute Gründe

Auch im thüringischen Jena machen sich die Gäste von Frau Merkel und ihren Parteifreunden von der Christlich Demokratischen Union ( CDU ) unersetzlich und zeigen der eingesessenen Bevölkerung ihre sympathische und einnehmend freundliche Lebensart, welche unser Gastgeber-Herz so berührt. Was würden wir bloss ohne sie tun ? Wären wir überhaupt Lebensfähig ?

Ganz feine Menschen, unsere Neumitbürger aus dem Nahen Osten.








Möchtest Du diesen Beitrag teilen ?


Wetzlar / Hessen


Bananenrepublik Deutschland

Mit einer unvorstellbaren Presseveröffentlichung des Pressesprechers der Polizei Mittelhessen, Jörg Reinemer, vom gestrigen Freitagabend, den 23. März 2018 gegen 20.13 Uhr, offenbart sich die Polizei Mittelhessen höchst selbst als kriminelle Vereinigung, welche vom Volk nun schleunigst entsorgt werden sollte.

Der Landesverband Hessen der Nationaldemokratische Partei Deutschlands ( NPD ) wollte für den heutigen Samstag, den 24. März 2018, in der Stadthalle von Wetzlar ( Lahn-Dill-Kreis ) eine Wahlkampfveranstaltung durchführen und diese zu diesem Zweck anmieten. Dieses steht jeder Partei zu und ist ein gutes Recht. Allerdings wollte die Stadt Wetzlar der NPD die Stadthalle nicht zur Verfügung stellen und verweigerte deshalb die Ausstellung eines Mietvertrages. Über mehrere Wochen hinweg versuchte die Stadt Wetzlar eine Gerichtsverfügung zu bekommen, mit welcher der NPD der Zugang zur Stadthalle verwehrt werden könnte, jedoch ohne Erfolg ! Sowohl das zuständige Verwaltungsgericht Giessen ( Marburger Strasse 4, 35390 Giessen ) als auch der Hessische Verwaltungsgerichtshof in Kassel ( VGH, Brüder-Grimm-Platz 1, 34117 Kassel ) stellten sich auf die Seite der NPD und wiesen das volks- und demokratiefeindliche Ansinnen der Stadt Wetzlar zurück. Am gestrigen Freitag, den 23. März 2018, entschied der Hessische Verwaltungsgerichtshof dann, dass die Stadt Wetzlar den Mietvertrag nun umgehend, bis spätestens um 11.00 Uhr unterschreiben müsse und die Wahlkampfveranstaltung der NPD somit auch stattfinden kann. Zudem wurde der Stadt Wetzlar ein Zwangsgeld von 7.500,- Euro angedroht, sollte der Mietvertrag nicht umgehend unterschrieben werden.

Nachdem die Stadt Wetzlar den Richterspruch am Freitag nun zur Kenntnis nahm, kündigten die Stadtverantwortlichen von Wetzlar über den Oberbürgermeister Manfred Wagner ( SPD ) an, welche ja allesamt Parteisoldaten der etablierten Parteien sind, dass die Stadthalle am heutigen Samstag für die NPD geschlossen bleibt. Und kurz darauf kündigte dann auch die Polizei Mittelhessen an, das “Hausrecht” der Stadt Wetzlar bewahren zu wollen, sich also dem rechtsbeugerischen Treiben der Stadt Wetzlar anzuschliessen, anstatt sich dem Gericht zu fügen und die Veranstaltung der NPD zu gewährleisten.

Wo leben wir eigentlich ? Und diese Ratten werfen der NPD bei jeder sich nur bietenden Gelegenheit vor eine verfassungsfeindliche Partei zu sein, während sie selbst fortlaufend Gerichtsbeschlüsse mit Füssen treten und verfassungsfeindliche Gesetze installieren, welche dann vom Verfassungsgericht zeitnah wieder aufgehoben werden !?

Aufwachen Deutschland, es ist nur noch eine Minute bis Zwölf. Zeigt den Ratten eure Zähne, die euer Vaterland hinter eurem Rücken verkaufen, während sie gleichzeitig die Demokratie und die Meinungsfreiheit beseitigen.





24. März 2018, 11.45 Uhr

Mit Nachricht vom heutigen Samstag, den 24. März 2018, habe ich in dieser Angelegenheit Strafanzeige wegen Rechtsbeugung, sowie sämtlicher weiterer Straftaten und Delikte, gegen den Oberbürgermeister der Stadt Wetzlar, Herrn Manfred Wagner ( SPD ), den Pressesprecher der Polizei Mittelhessen, Herrn Jörg Reinemer, sowie gegen sämtliche Verantwortliche der Polizei Wetzlar und Mittelhessen gestellt.

Netzwerk-Aktenzeichen : 1521887747812

Hier befindet sich meine Strafanzeige als PDF :

Unter den Quellenangaben findest Du einen Verweis, unter dem man bei der Polizei Hessen eine Netzwerk-Strafanzeige erstellen kann. Wehret den Anfängen ! Kampf den Faschisten !




Möchtest Du diesen Beitrag teilen ?