Schlagwort: Politik



Die Identitäre Bewegung mit einer schönen Aktion an der Technischen Universität Berlin ( Strasse des 17. Juni 135, 10623 Berlin ), welche sich gegen die zunehmende Einflussnahme des Islam und auch anderen Glaubensgemeinschaften an Schulen und Universitäten richtete.


“Aktion säkulare Uni” der Identitären Bewegung
Spielzeit Datenumfang in Megabyte
2 Minuten und 49 Sekunden 78





Möchtest Du diesen Beitrag teilen ?


Baden-Württemberg


Linksterroristische Plattform kapituliert

Die linksterroristische Netzwerkseite indymedia hat sich nun vollständig zurückgezogen und auch die Hauptseite vor gut 40 Stunden abgeschaltet, nachdem die Unterseite linksunten.indymedia.org bereits vor einigen Monaten vom Innenministerium verboten wurde. Offensichtlich hat man bei den Betreibern inzwischen eingesehen, das mit asozialer Politik kein Staat zu machen ist und sich aus dem linksterroristischen Spektrum zurückgezogen. Möglicherweise wurde die Netzwerkseite aber nun auch deshalb deaktiviert, weil die Betreiber über ein Jahrzehnt lang als Informanten des Verfassungsschutz funktioniert haben. Dieses zeichnete sich ja bereits seit längerem ab, dass es Kontakte der Betreiber zu Sicherheitsbehörden gegeben haben muss, welche dieses linksterroristische Netzwerkangebot letztendlich auch finanzierten. Der Antifaschismus verliert zunehmend an Boden im Land und dieses ist ein gutes Signal ! Antifaschismus ist keine Meinung, sondern eines Geisteskrankheit !

Wie dem auch sei : indymedia ist von nun ab Geschichte und das ist auch gut so !





Möchtest Du diesen Beitrag teilen ?



“Seht wer euch (ver)führt” von Division Germania
deutschsprachiger Rechtsrock
Spielzeit Datenumfang in Megabyte
4 Minuten und 29 Sekunden 8


Seht wer euch führt !
Seht wer euch führt !
Seht wer euch führt !
Seht wer euch führt !
Seht wer euch führt,
wer euch verführt !

Die Kaste heimlicher Regenten, die Kanzler stellt und Präsidenten,
die durch alle Menschheitszeiten, das Parkett der Macht beschreiten.
Verschlagen und missraten – staatenlose Plutokraten.
Ihr Sprachrohr Weltpolitik, erklärt der Welt totalen Krieg.

Mit Hymnen auf die Freiheit, meinen sie die Sklaverei.
Ihr Gebete nach der Gleichheit, predigt die Tyrannei.
Ihr Gedeih, unser Verderben – Hass und Kriege werden geschürt.
Schleichend soll die Freiheit sterben – seht, wer euch verführt !

Auf höchster Ebene längst gewonnen. Diplomatisch das Geschwätz.
Ihre Fäden sind gesponnen, zum global agierenden Netz.
Hinter Gremien still regierend, weltmännisch und elitär.
Ganze Staaten dirigierend : Banken, Medien, Militär…

Mit Hymnen auf die Freiheit, meinen sie die Sklaverei.
Ihr Gebete nach der Gleichheit, predigt die Tyrannei.
In ihrem Hass auf alle Völker, sinnend seit ihrem Aufstieg,
gilt ihr Kampf dem freien Menschen – sie führen erbittert Krieg !

Die Schlange, die die Völker plagt, die an der Weltenesche nagt.
Doppelzüngig gellt ihr Wort – vergiftet Heim & Hort !
Ganze Staaten Marionetten – der Globus liegt in ihren Ketten.
Der Weltenbrand wird längst geschürt – seht wer euch verführt !

Grenzen fallen, Länder sterben, Völker bluten und verderben.
Ihre Order läuft nach Plan – der vordiktierte Gleichheitswahn.
Ihre faule Saat erblüht : ein kriecherisches Schlammgeblüt.
Wurzellose Weltenbürger – die Lügnerschar der Völkermörder.

Mit Hymnen auf die Freiheit, meinen sie die Sklaverei.
Ihr Gebete nach der Gleichheit, predigt die Tyrannei.
Freiheitlich strahlt die Maxime, ihr Pamphlet das Menschenrecht.
Bis der letzte freie Geist zwangskonvertiert zu ihrem Knecht.

Koste es auch was es wolle – ihr Schauspiel birgt Erfolg.
In fortwährender Opferrolle… : das meistverdammte Volk !
In ihrer Opferrolle…
Seht wer euch führt !
Seht wer euch führt !
Seht wer euch führt !
Seht wer euch führt !
Seht wer euch führt,
wer euch verführt !


Möchtest Du diesen Beitrag teilen ?


Osnabrück / Niedersachsen


Vorstand UNSERES VfL Osnabrück entsorgen

Als Anhänger UNSERES ( ! ) VfL Osnabrück empfinde ich den politischen Einsatz der unfähigen Vereinsführung UNSERES ( ! ) VfL Osnabrück als sehr beschämend und distanziere mich davon.

Die Herren Axel Balzer, Jürgen Wehlend ( Geschäftsführer ), Olaf Becker ( Aufsichtsratsvorsitzender ), Michael Wernemann ( Vizepräsident ) und Manfred Hülsmann ( Präsident ) haben anlässlich des Heimspiels gegen den FC Hansa Rostock am Samstag, den 31. März 2018, ein “Sondertrikot gegen Rechts” präsentiert und damit eine politische Stellungnahme abgegeben, die ihnen nicht zusteht. Offensichtlich können die Herren Sport und Politik nicht auseinanderhalten und tätigen über den Köpfen der VfL-Anhänger politische Botschaften, welche diese jedoch nicht tragen möchten.

Im sportlich-wirtschaftlichen Bereich haben genau diese Herren auf der ganzen Linie versagt und UNSEREN VfL Osnabrück an die Regionalliga Nord herangeführt. Unsere Mannschaft belegt den viertletzten Platz der 3. Liga und nach dem augenblicklichen Stand sieht es so aus, als wären wir der Regionalliga zumindest vorübergehend noch einmal von der Schippe gesprungen. Werden wir es mit solchen Dilettanten noch einmal schaffen, oder dürfen wir uns schon in absehbarer Zeit mit der Eintracht Norderstedt und dem SC Weiche Flensburg 08 in der Regionalliga Nord rumärgern ?

Wir sollten diesen Vereinsvorstand massiv angreifen und dafür Sorge tragen, dass diese Herren ihren Fuss nicht mehr wieder in UNSER ( ! ) Stadion an der Bremer Brücke setzen !

Nachfolgend das herausragende Ergebnis, welches “unser” Vereinsvorstand und seine “multikulturelle” Mannschaft zu verantworten hat. Nehmt euren Hut, Jungs, und verpisst euch ! Geht in die Politik, wenn ihr Politik machen wollt. Bei den Grünen werdet ihr mit euren Auffassungen schnell eine neue Heimat finden. Von Fussball und wirtschaftlicher Vereinsführung habt ihr jedenfalls scheinbar keine Ahnung.



Erst am gestrigen Dienstagabend, den 3. April 2018, ist UNSER VfL Osnabrück kläglich im Landespokal Niedersachsen ( NFV-Pokal ) gescheitert und hat damit die Teilnahme an der kommenden 1. Hauptrunde des DFB-Pokal 2018 / 19 verspielt. Beim Regionalligisten SV Drochtersen/Assel setzte es eine 6 : 7 – Niederlage nach Elfmeterschiessen ( siehe Quellenverweise ). Nur weiter so, ihr Leichenfledderer, ihr bekommt den VfL schon klein.


Tabelle der 3. Liga am 3. April 2018



Was meinst Du ? Ist dieser Vorstand noch haltbar ? Hat der VfL Osnabrück mit solchem Personal eine Zukunft ?

3. April 2018
Am heutigen Tag musste 1 unbefugte Stimmabgabe aufgrund eines Missbrauchs annulliert werden.




Möchtest Du diesen Beitrag teilen ?


Tierschutz und die NSDAP

Reichskanzler Adolf Hitler lag der Tierschutz sehr am Herzen und er handelte bereits kurz nach Amtsantritt.

Der Begriff “Tierschutz” wird in unserem Land insbesondere mit einer politischen Partei in Verbindung gebracht, welche in der Mitte der 80’er Jahre des vorangegangenen Jahrhunderts aus ihren Rattenlöchern hervortrat und sich unter anderem auch dieses Thema auf ihre Fahnen schrieb. Seither scheinen Bündnis 90 / Die Grünen einen vorherrschenden Anspruch auf dieses Thema zu haben, wie es scheint. Allerdings handelt es sich bei Bündnis 90 / Die Grünen keinesfalls um die erste Tierschutzpartei, welche es in Deutschland gab. Bereits seit den 30’er-Jahren des vergangenen Jahrhunderts gab es in Deutschland eine Partei, welche sich auch in diesem Bereich sehr eingesetzt hat. Genau genommen war die Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei ( NSDAP ) die erste Tierschutzpartei, welche es auf unserem Heimatboden gegeben hat. Reichskanzler Adolf Hitler war als bekennender Vegetarier ein erklärter Gegner von Tierversuchen und ein grosser Streiter für den Schutz unserer von der Natur geschaffenen Mitlebewesen. Schon kurz nachdem die NSDAP in die Regierungsverantwortung gewählt wurde, setzte sich Reichskanzler Adolf Hitler für ein Gesetz zu einem umfassenden Schutz unserer Mitlebewesen ein. Es gab zu dieser Zeit keinen Ort auf der Welt, an dem der Tierschutz eine höhere Bedeutung gehabt hätte, als das Deutsche Reich. Bereits knapp drei Monate nach der Machtübernahme ordnete Reichskanzler Hitler die Ausarbeitung eines Reichstierschutzgesetzes an und betraute Reichsinnenminister Wilhelm Frick ( ebenfalls NSDAP-Mitglied ) mit dieser Aufgabe

Hermann Göring stellte fest : “Diese Schweinerei hört SOFORT auf !”

Innenminister Hermann Göring dauerte dieser Vorgang jedoch zu lange und er drängte auf eine Übergangslösung bis zur Verabschiedung des Reichstierschutzgesetz. Daher verordnete er Mitte August 1933 : “Diese Schweinerei hört SOFORT auf !”.

Damit verbunden ordnete er einen Erlass an, mit welchem Tierversuche sofort zu beenden waren. Der von der Reichspressestelle der NSDAP verkündete Erlass beinhaltete zudem, dass alle Personen, die sich nicht an diese Anordnung halten, umgehend einem Konzentrationslager ( KL ) zuzuführen sind. Eine sehr konsequente und vorbildliche Haltung der NSDAP, wie ich finde. Es wurde nicht lange herum geredet, wie man es aus dem Bundestag der Gegenwart kennt, sondern gleich nachdem man in der Regierungsverantwortung war, auch sofort gehandelt.

Drei Monate nach dem Erlass von Hermann Göring wurde am 24. November 1933 dann das Reichstierschutzgesetz in Kraft gesetzt. Es ersetzte somit dann den zuvor angeordneten Erlass und regelte fortan, wie mit unseren Mitlebewesen umzugehen war. Auch war es sehr streng am Wohl unserer Mitlebewesen ausgerichtet und insbesondere auch Tierversuche waren harten Richtlinien unterworfen. Ab November 1933 wurde auch eine “Adolf-Hitler-Medaille für den Tierschutz” ausgelobt, siehe nebenstehende Bilddatei, deren Inschrift zu entnehmen gewesen ist : “Adolf Hitler – Ich bin ein entschiedener Gegner der Tierquälerei”.

Im Folgejahr, also 1934, wurde das Reichsjagdgesetz beschlossen und Reichskanzler Adolf Hitler erhielt noch im gleichen Jahr von der Eichelberger Humane Award Foundation in Seattle ( Vereinigte Staaten von Nordamerika ) eine Goldmedaille für besondere Verdienste um den Schutz der Tiere. Noch im gleichen Jahr nahm der deutsche Botschafter in New York ( ebenfalls Vereinigte Staaten von Nordamerika ) eine Ehrenurkunde von einem “Komitee gegen Tierversuche” für Reichskanzler Adolf Hitler entgegen. Im Jahr 1935 wurde das Reichstierschutzgesetz bei der internationalen Tierschutzversammlung in Brüssel ( Belgien ) als Meilenstein gefeiert. Darüber hinaus galt auch das Reichsjagdgesetz als das beste der Welt. Ebenfalls im Jahr 1935 folgte  das Naturschutzgesetz. Ab dem Jahr 1937 gab es strenge Auflagen für Tiertransporte. Reichskanzler Adolf Hitler verstand sich als oberster Tierschützer des Deutschen Reich.

Von Beginn an setzte die Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei auf konsequente Volksaufklärung in Sachen Tierschutz  und versuchte die Deutsche Gesellschaft dahingehend zu sensibilisieren, um die Volksgenossen von diesem wichtigen Anliegen zu überzeugen. Auch die Hitlerjugend ( HJ ) wurde in diesem Bereich geschult und auf einen guten Umgang mit unseren Mitlebewesen eingeschworen. Im Jahr 1938 wurde auch in den Schulen ein Unterrichtsfach für den Tierschutz eingeführt. Den Kindern wurde vermittelt, dass unsere Mitlebewesen keine Gegenstände sind, sondern eine von der Natur geschaffene, gleichberechtigte Lebensform auf unserem Planeten.

Nur 39 Jahre später, im Jahr 1972, wurden die strengen Vorschriften des von den Nationalsozialisten geschaffenen Tierschutzgesetz von den verantwortlichen Politikern der Bundesrepublik Deutschland vollkommen aufgeweicht. Wohin dieses geführt hat, können Sie nahezu jeden Tag den Medien entnehmen, wo ein Skandal den nächsten jagt.




Möchtest Du diesen Beitrag teilen ?