Schlagwort: Nachrichten aus Nordrhein-Westfalen



Essen / Nordrhein-Westfalen


Lichtbildfahndung nach Taschendieben

Diese beiden fremdvölkischen Gestalten haben am 16. Dezember 2017 einer 26-jährigen Frau im Hauptbahnhof Essen ein Mobiltelefon im Wert von ungefähr 500,- Euro entwendet. Es ist davon auszugehen, dass diese feine Herren dieser Beschäftigung hauptberuflich nachgehen und es wäre deshalb nicht schlecht, wenn sie aus dem Verkehr gezogen werden könnten.



Zwei hilfesuchende Flüchtlinge an ihrem Arbeitsplatz.




Rufnummer :

  • +49-800-6888000



Möchtest Du diesen Beitrag teilen ?


Essen / Nordrhein-Westfalen


Lichtbildfahndung nach Diebstahl

Die hier mit Lichtbildern gesuchten Personen sollen bereits am 25. November 2017 in einem Geschäft am Limbecker Platz Parfüm im Wert von 700,- Euro gestohlen haben. Hierbei wurden sie aufgezeichnet. Da diese Personen mit hoher Wahrscheinlichkeit hauptberuflich in diesem Gewerbe unterwegs sind, deshalb bittet die Polizei um Hinweise auf diese Mitbürger, insbesondere zu deren Identität als auch zu deren Aufenthaltsort.



Ziehende Gauner beim Einkauf gefilmt.




Rufnummer :

  • +49-201-829-0



Möchtest Du diesen Beitrag teilen ?


Hürth / Nordrhein-Westfalen


Verkehrsunfall auf der Luxemburger Strasse

Auf der Luxemburger Strasse im Stadtteil Hermülheim kam es am gestrigen Samstagabend, den 21. April 2018 gegen 19.00 Uhr, zu einem Verkehrsunfall, bei dem insgesamt sieben Personenkraftwagen ( PKW ) beschädigt wurden.

Ein 81-jähriger Mann aus Erftstadt ( Rhein-Erft-Kreis ) befuhr die Luxemburger Strasse in Fahrtrichtung seiner Heimatstadt, bevor er gegen 19.00 Uhr in Höhe der AOK-Geschäftsstelle Hürth ( Luxemburger Strasse 323-325, 50354 Hürth ) auf den PKW einer 67-jährigen Frau aus Hürth auffuhr, welche am Ende einer Fahrzeugschlange im Stau stand. Der PKW der Frau wurde durch den Zusammenstoss nach Vorne geschoben, weshalb auch ihr PKW auf den stehenden PKW des Vordermanns prallte. Zudem wurden auch noch zwei weitere, am Strassenrand abgestellte Fahrzeuge beschädigt. Durch den Zusammenstoss geriet des PKW des 81-jährigen Mannes aus Erftstadt in den Gegenverkehr und beschädigte hierbei auch noch zwei im Stau stehenden PKW.

Glücklicherweise kam es aber zu keinen schwereren Verletzungen. Der 81-jährige Mann aus Erftstadt und die 67-jährige Frau aus Hürth, sowie auch zwei Mitfahrer der Frau, wurden zu einer vorsorglichen Untersuchung einem um die Ecke gelegenem Krankenhaus ( Sana-Krankenhaus Hürth GmbH, Krankenhausstrasse 42, 50354 Hürth ) zugeführt. Deutlich schlechter erging es den Fahrzeugen der beiden hauptsächlich betroffenen Personen. Sowohl der PKW Ford Fiesta des Erftstädters als auch der PKW KIA Picanto der Frau aus Hürth waren nicht mehr fahrbereit und verkehrstüchtig. Die Fahrzeuge wurden anschliessend abgeschleppt. Der Gesamtschaden des Unfalls dürfte sich nach grober Schätzung auf ungefähr 50.000,- Euro belaufen.

Im Bereich der Unfallstelle musste die Luxemburger Strasse für ungefähr zwei Stunden gesperrt werden.






Möchtest Du diesen Beitrag teilen ?


Köln / Nordrhein-Westfalen


Lichtbildfahndung nach Dieb und Betrüger
Wer kennt diese Ratte ?

Die Polizei Köln fahndet nun mit einem Lichtbild nach einem Mann, der bereits am 28. Februar 2018 aus einem auf einem Parkplatz eines Verbrauchermarktes an der Ostmerheimer Strasse ( Stadtteil Merheim ) abgestellten Personenkraftwagen ( PKW ) Opel Corsa, einen Einkaufsbeutel entwendet haben soll, in dem sich auch eine Brieftasche mit Bargeld, Personal-dokumenten und eine EC-Karte befand. Mit der erbeuteten EC-Karte hob der Mann dann kurz darauf 1.000,- Euro zusätzliches Bargeld an einem Geldautomaten im Stadtteil Humboldt / Gremberg ab.





Rufnummer :

  • +49-221-229-0



Möchtest Du diesen Beitrag teilen ?


Dortmund / Nordrhein-Westfalen


Polizei Dortmund hat nicht alle Latten am Zaun

Die Polizei Dortmund hat ganz offensichtlich mentale Probleme und eine starke Neigung zu krimineller Energie. Ich verweise auf den anhängenden Presseartikel der Polizei Dortmund vom heutigen Freitagmittag, den 20. April 2018.

Mal ganz abgesehen davon, dass sämtliche hier dargestellte vermeintliche Geschehensabläufe ausnahmslos so dargestellt werden, als müssten die Nationalisten die Schuldigen sein, obwohl es sich lediglich um Behauptungen von einer der beiden aufeinandergetroffenen Gruppen handelt, so offenbart sich der Hof-Berichterstatter der Polizei Dortmund und die Polizei Dortmund selbst, mit den letzten Absätzen unzweifelhaft als linke Ra**en.

Ich halte einmal fest :
obwohl die vermeintlich geschädigten drei Männer von diesem ekelhaften Nazimob gejagt und attackiert wurden und einer der Männer sogar stürzte und “am Boden liegend geschlagen und getreten” wurde ( siehe Ende des 2. Abschnitt und 5. Abschnitt ), so blieben “alle drei geschädigten Männer unverletzt” ( siehe 4. Abschnitt ).

Ausserdem, so die Pressestelle der Polizei Dortmund, werden die drei “geschädigten” Männer “auch in den kommenden Tagen von der Polizei betreut, um ihnen unter anderem auch Massnahmen des Opferschutz anzubieten“. ( siehe 4. Abschnitt ) Aha, das ist ja ein Ding !?? Können sich mal bitte möglichst viele Deutsche bei mir melden, denen derartiges ebenfalls nach einer ähnlichen Auseinandersetzung angeboten wurde, nachdem sie vollkommen unbeschadet aus dieser hervorgingen ?

Bemerkenswert auch der abschliessende Satz, nachdem sich “die vier Tatverdächtigen weiterhin im Polizeigewahrsam befinden“. Meines Erachtens erfüllt dieses den Straftatbestand der Freiheitsberaubung, da diese vermeintlichen “Rechtsextremisten” nur deshalb über einen so langen Zeitraum festgehalten wurden, weil sich die Nationalisten aus Dortmund in aller Regelmässigkeit gegen solche Polizeiwillkür erfolgreich vor Gericht behaupten, wie zum Beispiel erst vor wenigen Tagen, als es in Dortmund zu einer grossen Kundgebung unter dem Motto “Europa erwache” von europäischen Patrioten gekommen ist. Hier handelt es sich wohl ganz offensichtlich um eine willkürliche Vergeltungsmassnahme der Polizei Dortmund. Nachdem die Stadt Dortmund in den letzten Jahren durch die Medien zu einer “Nazi-Hochburg” erklärt wurde, werden Patrioten seit zwei Jahren durch die Behörden politisch verfolgt und insbesondere auch fortlaufend verunglimpft. Es ist bereits mehrfach in den vergangenen Jahren vorgekommen, dass die Polizei von vermeintlichen “rechtsextremen Übergriffen” zu berichten wusste, was die Medien dann auch dankbar annahmen, sich hinterher dann aber herausstellte, dass tatsächlich die Patrioten das Angriffsziel gewesen sind und sich lediglich gegen Übergriffe von Anderen verteidigten, so zum Beispiel vor wenigen Jahren bei einem vermeintlichen Rathaussturm am Wahlabend, als auch bei einem Übergriff von Türken auf Wahlkampf-Plakatierer der Partei DIE RECHTE.








Möchtest Du diesen Beitrag teilen ?


Gemeinde Niederzier / Nordrhein-Westfalen


Gotteshaus aufgewertet

Im Ortsteil Oberzier der Gemeinde Niederzier ( Kreis Düren ) wurde ein Gotteshaus ( Sankt Martin Oberzier, Kirchstrasse, 52382 Niederzier ) im Zeitraum vom 11. April bis zum 14. April 2018 dadurch aufgewertet, dass zahlreiche Glasscheiben beschädigt wurden. Der Sachschaden soll nach einer genauen Sachverhaltsaufnahme ungefähr 10.000,- Euro betragen.






Möchtest Du diesen Beitrag teilen ?


Langenfeld / Nordrhein-Westfalen


Geisteskranker vom SEK erschossen

Am gestrigen Donnerstagabend, den 19. April 2018 gegen 21.40 Uhr, konnte ein geisteskranker 38-jähriger Mann auf der Rheindorfer Strasse in Langenfeld ( Kreis Mettmann ) von einem Spezial-Einsatzkommando ( SEK ) der Polizei erfolgreich ausgeschaltet werden. Zuvor hatte der Mann von seinem Balkon aus mehrere Schüsse aus einer Schusswaffe abgegeben.

Nachdem die Polizei gegen 18.15 Uhr von Zeugen über einen Mann informiert wurde, der von seinem Balkon in der Rheindorfer Strasse ausgehend mehrfach Schussabgaben aus einer Schusswaffe tätigte, rückten Polizeibeamte zum Einsatzort aus. Vor Ort stellten die Polizeibeamten dann einen auf einem Balkon stehenden Mann fest, der einen schwarzen Gegenstand in der Hand hielt und bei dem es sich um eine Schusswaffe gehandelt haben könnte. Zudem waren mehrfach Knallgeräusche zu hören, welche sich als mögliche Schussabgaben einordnen liessen. Auch wurde durch den bis dahin unbekannten Mann ein Lasergerät gegen die Polizeibeamten eingesetzt, wodurch eine Polizeibeamtin am Auge verletzt wurde. Daraufhin wurde der Bereich um den Wohnort des Mannes weiträumig abgesperrt und das Spezial-Einsatzkommando verständigt. Im weiteren Verlauf versuchte die Polizei mit dem Mann Kontakt aufzunehmen, was jedoch nicht gelang. Gegen 21.40 Uhr wurde die Wohnung des 38-jährigen Mannes dann von einem Spezial-Einsatzkommando gestürmt. Währenddessen schoss der Mann aus einer Schusswaffe auf die stürmenden Polizei-Einsatzkräfte. Diese eröffneten nun ebenfalls das Feuer und konnten den Mann durch Schussabgaben schwer verletzen. Anschliessend wurde der Mann in ein Krankenhaus verbracht, wo er jedoch kurze Zeit später verstarb.

Mein aufrichtiger Dank an die Polizei, welche die Allgemeinheit nun von einen weiteren Geisteskranken befreien konnte.
1…2…3 – Danke Polizei ! So kann es meines Erachtens weitergehen !

In der jüngsten Vergangenheit konnte die Polizei drei von diesen Geistesgestörten erfolgreich ausschalten. Am 9. Februar 2018 wurde der kriminelle Osmanen-Rocker Hamit P. im nordrhein-westfälischen Wuppertal erfolgreich hingerichtet. Vor ziemlich genau einer Woche, am 13. April 2018, wurde im hessischen Fulda ein geisteskranker Afghane hingerichtet, siehe meinen diesbezüglichen Beitrag. Und nun hat es eben den deutschstämmigen Michael F. in Langenfeld erwischt.






Möchtest Du diesen Beitrag teilen ?


Köln / Nordrhein-Westfalen


Fahndung nach Einbrecher
…riecht nach einem Zigeuner, wie ich finde.

In der Nacht auf den vergangenen Sonntag, den 15. April 2018, kam es zu einem Wohnungseinbruch in der Uhlandstrasse im Stadtteil Lindenthal. Hierbei wurden die Fahrzeugschlüssel von zwei Personenkraftwagen ( PKW ) entwendet, als auch zwei Geldbörsen, ein Klapprechner und der zu einem der Fahrzeugschlüssel passende Audi A6. Der zweite PKW befand sich noch vor Ort. Am frühen Morgen des 15. April 2018, im Zeitraum zwischen 6.45 Uhr und 7.15 Uhr, wurde dann ein tatverdächtiger Mann beim vergeblichen Einsatz einer ebenfalls entwendeten EC-Karte an einem Geldautomaten der Sparkasse ( Konrad-Adenauer-Strasse 72, 51149 Köln ) gefilmt.





Rufnummer :

  • +49-221-229-0



Möchtest Du diesen Beitrag teilen ?


Hürth / Nordrhein-Westfalen


Verkehrsunfall in Hermülheim

Am Donnerstagvormittag, den 19. April 2018 gegen 10.30 Uhr, kam es zu einem schwereren Verkehrsunfall auf der Max-Planck-Strasse im Stadtteil Hermülheim. Ein 49-jähriger Kradfahrer wurde hierbei schwer verletzt und musste einem Krankenhaus ( Sana-Krankenhaus Hürth GmbH, Krankenhausstrasse 42, 50354 Hürth ) zugeführt werden.

Der 49-jährige Mann befuhr mit seinem Krad die Max-Planck-Strasse in Richtung der Strasse “Jägerpfad”, als von rechts eine 34-jährige PKW-Fahrerin aus einer Grundstücksausfahrt ausfuhr, den Kradfahrer übersah, und nach links in Richtung der Hans-Böckler-Strasse abbog. Nun kam es zum Zusammenstoss zwischen dem Kradfahrer und der PKW-Fahrerin, in deren Folge der Kradfahrer stürzte und sich hierbei schwere Verletzungen zuzog. Bis zum Eintreffen der Rettungskräfte wurde der Kradfahrer von unbeteiligten Zeugen umsorgt. Anschliessend wurde er mit einem Rettungswagen in das in der Nähe befindliche Krankenhaus verbracht und stationär aufgenommen. Für die Dauer der Unfallaufnahme musste die Max-Planck-Strasse in dem Abschnitt zwischen der Hans-Böckler-Strasse und der Strasse “Jägerpfad” vollständig gesperrt werden.






Möchtest Du diesen Beitrag teilen ?


Essen / Nordrhein-Westfalen


Zwei Mädchen werden gesucht
Diese beiden Mädchen werden von der Polizei gesucht.

Am vergangenen Freitagmittag, den 13. April 2018, kam es im Zeitraum zwischen 12.30 Uhr und 13.00 Uhr zu einem feigen Übergriff auf ein 17-jähriges Mädchen, sehr wahrscheinlich mit der Absicht, das Mädchen zu berauben.

Die beiden hier mit einem Lichtbild gesuchten Männer verfolgten das Mädchen ungefähr ab dem Bereich Rottstrasse und Pferdemarkt zur U-Bahn-Haltestelle “Viehofer Platz” an der Schützenbahn. Nachdem das Mädchen die Treppenstufen zur U-Bahn hinunterging, wurde sie auch hier unbemerkt von den Männer verfolgt, bevor ihr eine der beiden feigen Ratten ( die Person mit der grünen Jacke ) hinterrücks eine Glasflasche über den Kopf schlug. Obwohl das Mädchen von diesem unerwarteten Angriff überrascht wurde und von dem Schlag leicht benommen war, leistete sie massiven Widerstand und konnte die beiden kriminellen Kanalratten mit Faustschlägen und Fusstritten in die Flucht schlagen, im wahrsten Sinne des Wortes. Beim betrachten des ebenfalls veröffentlichten Filmmaterials konnte man durchaus zu dem Eindruck gelangen, dass diese beiden Ratten froh waren, noch körperlich unversehrt aus der U-Bahn-Haltestelle flüchten zu können.

Nun fahndet die Polizei nach diesen beiden Ratten und würde sich über Informationen zu den beiden auf dem Lichtbild abgebildeten Personen freuen.



Essen, U-Bahn-Haltestelle “Viehofer Platz”, 13. April 2018, 12.30 Uhr bis 13.00 Uhr
Spielzeit Datenumfang in Megabyte
24 Sekunden 4




Rufnummer :

  • +49-201-8290



Möchtest Du diesen Beitrag teilen ?