Schlagwort: Lederjacke



Reichshauptstadt Berlin / Deutsches Reich


Danijela Velic lebt nicht mehr

Mit einer Öffentlichkeitsfahndung der Polizei Berlin vom 18. April 2018 wurde nach der 29-jährigen kroatischen Staatsbürgerin Danijela Velic gesucht, welche bereits seit dem 12. April 2018 als vermisst galt. Frau Velic verliess nach Feierabend am 12. April 2018 gegen 22.15 Uhr ihren Arbeitsplatz im Restaurant Kafana ( Bruchsaler Strasse 6, 10715 Berlin-Wilmersdorf ) und kam jedoch nicht mehr an ihrer Wohnanschrift in der Rhinstrasse, im Stadtteil Lichtenberg gelegen, an. Seitdem gab es kein Lebenszeichen mehr von ihr und die Polizei Berlin wies in ihrer Pressemitteilung auch darauf hin, dass Frau Velic in der letzten Zeit sehr wahrscheinlich an Depressionen gelitten hat. Jedenfalls gab es solche Hinweise von Verwandten und Freunden der jungen Frau.

Seit dem gestrigen Donnerstagvormittag, den 19. April 2018, ist es leider traurige Gewissheit, dass Frau Velic nicht mehr lebt. In Höhe der Schlesischen Strasse im Stadtteil Kreuzberg wurde ein weiblicher Leichnam aus der Spree geborgen, bei dem es sich nach medizinischen Untersuchungen um den Leichnam von Frau Velic handelt. Auch wenn einiges auf einen Freitod hindeutet, so muss die genaue Todesursache zunächst noch ermittelt werden.

Frau Velic wurde am 5. Mai 1988 in der kroatischen Stadt Pakrac ( Gespanschaft Pozega-Slawonien ) geboren und wurde gerade einmal 29 Jahre alt. In wenigen Wochen hätte sie ihren 30. Geburtstag gefeiert.

Ruhe in Frieden, Danijela.



Seit dem 12. April 2018 wird in Berlin-Lichtenberg die 29-jährige kroatische Staatsbürgerin Danijela Velic vermisst. Die Polizei bittet dringend um Hinweise zum Aufenthaltsort der jungen Frau.

Danijela Velic hat am Donnerstagabend des 12. April 2018, gegen 22.15 Uhr, ihren Arbeitsplatz im Restaurant Kafana ( Bruchsaler Strasse 6, 10715 Berlin-Wilmersdorf ) verlassen und lief in Richtung des S-Bahnhof “Bundesplatz”. Von hier ausgehend wollte sie zunächst mit der S-Bahn zur “Landsberger Allee” fahren. Anschliessend dann mit der Strassenbahn weiter nach Lichtenberg, wo sie in der Rhinstrasse wohnhaft ist. Laut Auskunft ihrer Schwester Dijana weiss jedoch niemand, ob sie die Bahn überhaupt genommen hat. Jedoch kam sie bisher nicht mehr zuhause an. In der letzten Zeit soll Frau Velic auf Freunde und Bekannte einen depressiven Eindruck hinterlassen haben. Deshalb wäre es schön, wenn man sie zeitnah antreffen würde.

Wer hat die vermisste Danijela Velic nach dem 12. April 2018, 22.15 Uhr, noch gesehen ? Wer kann Angaben zu ihrem gegenwärtigen Aufenthaltsort machen ?



20. April 2018, 16.30 Uhr

Mit einer aktuellen Pressemitteilung der Polizei Berlin vom 20. April 2018 um 13.39 Uhr gibt es keine guten Nachrichten in dieser Angelegenheit. Leider muss ich schreiben, dass Danijela Velic tot ist. Der Leichnam von Danijela Velic wurde am gestrigen Donnerstagvormittag, den 19. April 2018, in Höhe der Schlesischen Strasse ( Kreuzberg ) aus der Spree geborgen. Es ist vermutlich ( Spekulation ! ) von einem Suizid auszugehen, da die Polizei in ihrer ersten Pressemitteilung bereits von einer Depressivität berichtete, von der Danijela Velic in letzter Zeit betroffen war. Allerdings muss die genaue Todesursache zunächst noch ermittelt werden.



  • 29 Jahre
  • ungefähr 165 bis 170 Zentimeter gross
  • schlankes Erscheinungsbild
  • rotes, zum Zopf gebundenes Haar
  • Brillenträgerin ( Brillengestell in weiss und schwarz, siehe mittleres Bild unten )


  • helle Jeanshose
  • kurze schwarze Lederjacke
  • grau/rosa-farbene Sportschuhe
  • bunter Schal

Frau Velic führt zudem eine schwarze Handtasche mit.



Das Bildmaterial wurde entfernt.



Wegstrecke 1

Fussläufig musste Frau Velic vom Arbeitsplatz ( Bruchsaler Strasse 6 ) ungefähr 5 Minuten bis zur S-Bahn-Haltestelle “Bundesplatz” bewältigen.


Wegstrecke 2

Mit der S-Bahn 42 müsste Frau Velic nun bis zur Haltestelle “Landsberger Allee” gefahren sein.


Wegstrecke 3

Wie mir gerade beim bearbeiten des Materials aufgefallen ist, beträgt die Umsteigezeit ungefähr 10 Minuten, nachdem Frau Velic an der Haltestelle “Landsberger Allee” angekommen ist. Sie muss laut GoogleMaps an der Haltestelle “Landsberger Allee” eine Fussstrecke von 900 Metern bewältigen, bevor sie ihre Strassenbahn nach Lichtenberg bekommt.

Schlussfolgerung : Frau Velic kam etwa um 22.55 Uhr an der Haltestelle “Landsberger Allee” an und konnte ihre Anschlussbahn frühestens ab 23.05 Uhr bekommen. Mal ganz abgesehen davon, dass um diese späte Uhrzeit möglicherweise auch etwas passiert sein könnte auf dem 900 Meter langen Fussweg.


Wegstrecke 4

Mit der Strassenbahn weiter bis zu ihrem Wohnort in der Rhinstrasse im Stadtteil Lichtenberg.




Rufnummer :

  • +49-30-4664–673336



Möchtest Du diesen Beitrag teilen ?


Moers / Nordrhein-Westfalen


Sylina R. wurde in Duisburg angetroffen

Im nordrhein-westfälischen Moers ( Kreis Wesel ) wird seit Donnerstag, den 5. April 2018, das 14-jährige Mädchen Sylina R. vermisst. Gegen 12.00 Uhr wurde sie letztmals an ihrer Wohnanschrift gesehen und ist seither verschwunden.



8. April 2018

In dieser Angelegenheit gibt es gute Nachrichten, nur für Sylina nicht. Sylina R. wurde am heutigen Sonntagnachmittag, den 8. April 2018, gemeinsam mit einer Freundin im Bereich der Stadt Duisburg von einer Polizeistreife angetroffen. Nachdem die beiden Mädchen zunächst zur Polizeidienststelle in Duisburg-Hamborn verbracht wurden, konnten die erziehungsberechtigten Eltern der Mädchen diese dann dort wieder in Empfang nehmen. Oo…, das gibt bestimmt Stubenarrest, oder Handyverbot, oder wenigstens Popoklatsche. Aber Hauptsache ist ja, dass sie Morgen wieder pünktlich in die Schule gehen kann.



  • 14 Jahre alt
  • 160 Zentimeter gross
  • lange braune Haare


  • schwarze Lederjacke
  • schwarze, enganliegende Hose der Marke ADIDAS, mit weissen Streifen
  • schwarze Schuhe der Marke PUMA, mit einer braunen Sohle




Rufnummer :

  • +49-2842-9340



Möchtest Du diesen Beitrag teilen ?


Hamburg / Deutsches Reich


Sexualstraftäter gesucht
Phantombild des “südländisch” oder “nordafrikanisch” aussehenden Sexualstraftäters.

Die Polizei Hamburg hat am gestrigen Nachmittag, den 23. März 2018, ein Phantombild eines Mannes veröffentlicht, welcher im Januar 2018 gleich drei Sexualstraftaten im Stadtteil Wilhelmsburg begangen haben soll beziehungsweise begangen haben könnte.

Eine ergänzende und sehr ausführliche Personenbeschreibung finden Sie im Anschluss an den kurz zusammengestellten Sachverhalt, welcher der Fahndung zugrunde liegt.


Tat 1

Am 20. Januar 2018 wurde eine 32-jährige Frau in der Strasse “Gross-Sand” zunächst von einem Mann angesprochen und im weiteren Verlauf dann auch sexuell bedrängt und berührt. Erst nachdem die Frau den Mann angeschrien und weggestossen hat, habe er von ihr abgelassen.


Tat 2

Nur wenige Tage später, am 24. Januar 2018, kam es im Gert-Schwämmle-Weg zu einem Übergriff auf eine 50-jährige Frau. Auch hier soll der Täter die Frau zunächst unter einem Vorwand angesprochen haben, bevor er sie dann in sexueller Absicht umklammerte und sexuell motivierte Bewegungen an der Frau vollzog.


Tat 3

Zu einer versuchten Vergewaltigung kam es am 25. Januar 2018 in der Trettaustrasse.

Eine 25-jährige Frau war am späten Abend, gegen 23.15 Uhr, fussläufig auf dem Heimweg und kam gerade vom S-Bahnhof Wilhelmsburg, als sie in der Trettaustrasse unvermittelt von einem südländisch oder nordafrikanisch aussehendem Mann von Hinten angegangen wurde. Hier kam es nun zu einem Gerangel zwischen der jungen Frau und dem Angreifer, in deren Folge sie zu Boden stürzte. Sie leistete massiven Widerstand und schrie auch um Hilfe. Dennoch nahm der Täter sexuelle Handlungen an der jungen Frau vor und versuchte hierbei auch, diese zu vergewaltigen. Durch die Hilferufe der jungen Frau aufmerksam gewordene Anwohner verständigten währenddessen die Polizei. Als sich ein Funkstreifenwagen dem Tatort mit Blaulicht näherte, liess der Angreifer von der Frau ab und flüchtete fussläufig. Auch eine Fahndung mit insgesamt 13 Funkstreifenwagen führte leider nicht mehr zur Ergreifung des flüchtigen Täters.

In dieser Sache liegt aber eine gute Personenbeschreibung vor, welche ich anfüge.



  • südländisches oder nordafrikanisches Erscheinungsbild
  • etwa 30 bis 40 Jahre alt
  • ungefähr 170 bis 175 Zentimeter gross
  • schlank
  • schmales, hageres Gesicht mit hervortretenden Wangenknochen
  • kurze schwarze Haare
  • dunkle Lederjacke
  • dunkelblaue Jeanshose


Rufnummer :

  • +49-40-4286-56789



Möchtest Du diesen Beitrag teilen ?