Schlagwort: Kanacken


Öffentlichkeitsfahndung
Versuchter Mord

Bonn / Nordrhein-Westfalen


Kriminelle Ausländer greifen Passanten mit Pyrotechnik an !

An einem Einkaufszentrum ( Tannenbusch Center, Oppelner Strasse 128, 53119 Bonn ) in der Bonner Kanackenhochburg Tannenbusch kam es am Samstagabend, den 30. Dezember 2017, zu unglaublichen Szenen. Aus einem roten PKW heraus wurden Passanten massiv mit pyrotechnischen Erzeugnissen beschossen und es grenzt an ein Wunder, dass es nicht zu schweren Verletzungen bei den angegriffenen Passanten gekommen ist.

Sehen Sie und staunen Sie, in welchen durch unsere hochgradig kriminelle Regierung verursachten  Zuständen wir heute leben müssen.

Nun fahndet die Polizei nach den kriminellen Ausländern und bittet um Hinweise auf den roten PKW und seine Insassen. Im übrigen ist davon auszugehen, dass die Kanacken die diesen Film aufnahmen und ins Netz stellten, keinesfalls zufällig aufnahmen, sondern bereits über diese Aktion im Vorfeld informiert waren. Und da die aufnehmenden Kanacken wohl auch dort am Objekt wohnen, ist es naheliegend, dass auch die Insassen des roten PKW dort wohnen.


Spielzeit Datenumfang
53 Sekunden 0,004 Gigabyte


Landkarte


Hinweise

Rufnummer der zuständigen Polizei Bonn :
+49-228-15-0



Öffentlichkeitsfahndung
Raubüberfall

Hannover / Niedersachsen


Dieser Ziegenficker wird von der Polizei nach einem bewaffneten Raubüberfall gesucht.

Bereits am 29. September 2017 wurde ein 21-jähriger Mann von einer dreiköpfigen Kanackenbande überfallen.

Der junge Mann befand sich am oben aufgeführten Tag gegen 21.15 Uhr auf einer Sitzgelegenheit am Peter-Fechter-Ufer, in Höhe der Gustav-Bratke-Allee, was zur Calenberger Neustadt gehört. Hier kam es nun zu einer verbalen Auseinandersetzung mit drei bisher unbekannten Ziegenfickern, von denen einer ein Messer in der Hand hielt und damit drohte, den jungen Mann anzugreifen. Der 21-jährige Mann konnte jedoch über die Benno-Ohnesorg-Brücke in das Treppenhaus eines Mehrfamilienhaus in der Deisterstrasse flüchten, wo er jedoch dann von dem kriminellen Ausländertrio geschlagen und beraubt wurde.

Nun hat die Polizei von dem Haupttäter, der das Messer mit sich führte, ein Phantombild veröffentlicht.


Täterbeschreibung

Täter 1, siehe Phantombild
  • etwa 22 Jahre alt
  • ungefähr 165 Zentimeter gross
  • schlank
  • dunkles und lockiges Haar, welches unter dem Deckhaar rasiert ist
  • Oberlippen- und ein schmaler Kinnbart
  • hat ein langärmliges kariertes Hemd in den Farben rot-blau-violett getragen
  • blaue Jeanshose
Täter 2 ( ohne Phantombild )
  • etwa 20 Jahre alt
  • ungefähr 170 Zentimeter gross
  • schlank
  • hat eine weisse Schirmmütze getragen
  • weisses T-Hemd
  • blaue Jeanshose
Täter 3 ( ohne Phantombild )
  • zwischen 20 und 30 Jahre alt

Hinweise

Rufnummer der Polizei Hannover :
+49-511-109-3920


Quellenangaben / Netzwerkverweise


 


Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis
Öffentlichkeitsfahndung – Raubüberfall

Troisdorf / Rhein-Sieg-Kreis


Am Samstagabend, den 23. September 2017 gegen 22.00 Uhr, war ein 16-jähriges Mädchen aus Troisdorf fussläufig auf dem Gehweg der Strasse „Zum Altenforst“ in Richtung Königsberger Strasse unterwegs, als sie in Höhe der Hausnummer 31 auf einmal von Hinten umklammert wurde. Ein unbekannter Jugendlicher versuchte ihr nun ein Mobiltelefon zu entreissen, welches sie gerade in der Hand hielt um Musik zu hören. Das Mädchen setzte sich energisch zur wehr und rief lautstark um Hilfe, was auch eine Anwohnerin zur Kenntnis nahm, welche sich gerade auf ihrem Balkon befand. Diese Anwohnerin kündigte dann auch gleich die Verständigung der Polizei an, wodurch sich der Täter zur Flucht veranlasst sah und in Richtung Frankfurter Strasse davonlief. Auch ein Mittäter, der sich während der Tatbegehung im Hintergrund aufgehalten hatte, entfernte sich fluchtartig. Das Mädchen wurde bei der Auseinandersetzung sowohl an der Hand als auch am Rücken verletzt, da sie auf den Boden gefallen ist.


Täterbeschreibung

  • südländisches Erscheinungsbild ( …huch !? Welche Überraschung !? Damit hatte ich nun überhaupt nicht gerechnet. )
  • etwa 17 bis 18 Jahre alt
  • ungefähr 175 Zentimeter gross
  • dunkle Haare
  • schlank
  • wirkten insgesamt gepflegt

Diese Beschreibung soll auf beide Tatverdächtigen zutreffen.


Bekleidung

Beide Tatverdächtige sollen schwarze Lederjacken getragen haben.


Landkarte

Der ungefähre Tatort ist mit einem roten „x“ markiert.

Hinweise

Rufnummer der Polizei Troisdorf :
+49-2241-541-3221


Quellenangaben / Netzwerkverweise


 


Öffentlichkeitsfahndung
Vergewaltigung

Schwalmstadt / Hessen


Am 29. August 2017, zwischen 12.00 Uhr und 12.50 Uhr, wurde ein 16-jähriges Mädchen auf dem Bahnhofsvorplatz im Stadtteil Treysa wieder einmal zum Vergewaltigungsopfer einer fünfköpfigen Kanackenbande. Die Täter hatten allesamt ein arabisches Erscheinungsbild.

Das junge Mädchen befand sich auf dem Bahnhofsvorplatz in der Bahnhofstrasse und setzte sich am Busbahnhof auf eine Sitzgelegenheit in der Mitte des Platzes. Wenige Minuten später erschien eine männliche Person aus der in der Nähe befindlichen Spielothek und setzte sich neben das junge Mädchen. Kurz darauf sprach er sie an und bezeichnete sie als „schöne Frau“. Auf einmal stand noch eine weitere Person gleich vor ihr. Da ihr die Situation unangenehm wurde, stand sie auf und wollte weggehen. Nun wurde sie von dem ersten Kanacken in Richtung des zweiten Kanacken gestossen, welcher sie sogleich am Handgelenk packte, sie festhielt und ihr zudem noch den Hals zudrückte. Währenddessen kamen noch drei weitere Männer mit arabischem Erscheinungsbild hinzu. Einer dieser Männer hielt dem 16-jährigen Mädchen die Arme auf dem Rücken fest, streichelte dem Mädchen über das Haar und fasste ihr an das Gesäss. Das Mädchen wurde nun von 3 der insgesamt 5 Kanacken sexuell missbraucht, während die weiteren 2 Kanacken die Umgebung sicherten und beobachteten. Ein Passant wurde auf diese Situation aufmerksam und rief den Männern zu, dass sie sofort das Mädchen in Ruhe lassen sollten. Nun wollten die Männer auf den Passanten losgehen. Nachdem sich jedoch eine weitere weibliche Passantin mit den Worten „Ich hole jetzt die Polizei !“ einmischte, flüchteten die Mitglieder dieser parasitären Schmutzrasse.

Nach Einschätzung des Mädchens handelte es sich bei den flüchtigen Tätern um „Flüchtlinge“.


Täterbeschreibung

Täter 1, der sich zu dem Mädchen auf die Sitzgelegenheit setzte

  • arabisches Erscheinungsbild
  • ungefähr 35 Jahre alt
  • etwa 165 Zentimeter gross
  • dunkle Hautfarbe
  • kurze, wuschelige schwarze Haare
  • braun/schwarze Augen
  • breite Augenbrauen, welche zusammengewachsen waren
  • hatte oberhalb der Oberlippe ein Muttermal
  • bekleidet war er mit einer ungepflegten langen schwarzen Hose und einem ebenfalls ungepflegtem braun-grauen T-Hemd

Täter 2, welcher sie am Handgelenk und am Hals festhielt

  • arabisches Erscheinungsbild
  • ungefähr 20 bis 30 Jahre alt
  • etwa 190 bis 195 Zentimeter gross
  • muskulös
  • dunklere Haut
  • hellbraune Augen mit Augenringen und sehr gepflegten und geschwungenen Augenbrauen
  • schwarze Haare, welche an den Seiten rasiert und das Deckhaar war gegeelt
  • trug eine breite Goldkette
  • hatte eine schwarze Hose an, ein grau-schwarzes T-Hemd und schwarze Schuhe mit roten Schnürsenkeln

Täter 3

  • arabisches Erscheinungsbild
  • etwa 165 Zentimeter gross
  • mittellange ungepflegte Haare

Täter 4

  • soll wie ein Asiate gewirkt haben
  • dunkelbraune Haut
  • schwarze Haare
  • schmale Augen

Täter 5

Es liegt vom 5. Täter keine Beschreibung vor.


Landkarte

An der mit einem roten „X“ versehenen Stelle dürfte sich der ungefähre Tatort befinden, an dem sich der sexuelle Übergriff auf das junge Mädchen zugetragen hat.

Hinweise

Rufnummer der Kriminalpolizei in Homberg :
+49-5681-774-0

Die Kriminalpolizei bittet insbesondere auch die beiden Zeugen, welche dem Mädchen zur Hilfe kamen, um eine Rückmeldung bei der Polizei.


Meine Meinung

Dieses wäre demnächst die neue Wohnanschrift der kriminellen Kanacken, wenn ich über deren Verbleib entscheiden dürfte.

 Quellenangaben / Netzwerkverweise