Schlagwort: Hund


Öffentlichkeitsfahndung
Körperverletzung

Münster / Nordrhein-Westfalen


Das Volk dreht am Rad !

Am gestrigen Montagabend, den 15. Januar 2018, kam es zweimal zu Pfefferspray-Angriffen auf Passanten, welche voraussichtlich vom gleichen – möglicherweise verwirrten – Täter durchgeführt wurden.

Zunächst näherte sich der Mann gegen 18.50 Uhr von Hinten einem Pärchen an der Bushaltestelle Hoyastrasse an und attackierte dieses unvermittelt mit dem Pfefferspray. Anschliessend flüchtete er unerkannt. Zeugen des Vorfalls verständigten sofort die Polizei.

Gegen 19.15 Uhr wollte ein 55-jähriger PKW-Fahrer dann mit seinem Wagen von einem Parkplatz an der Friedrich-Wilhelm-Weber-Strasse fahren, als vermutlich der gleiche Mann vor seinen Wagen trat und seinen Fuss auf die Motorhaube des PKW stellte und diesen dadurch an der Weiterfahrt hinderte. Nachdem der 55-jährige Fahrer nun ausgestiegen war und den Mann zur Rede stellen wollte, zog dieser unvermittelt ein Pfefferspray aus der Hosentasche und sprühte dem Mann das Reizgas ins Gesicht. Der Fahrer flüchtete sodann in Richtung eines dort befindlichen Pförtnerhäuschen, woraufhin der Täter ihm zunächst kurz folgte, um dann aber in Richtung der Jahnstrasse zu verschwinden. Der geschädigte Mann musste in ein Krankenhaus verbracht werden.


Täterbeschreibung

  • 30 bis 40 Jahre alt
  • ungefähr 170 Zentimeter gross
  • schmaler Körperbau

Bekleidung

  • dunkle Jacke
  • dunkle Hose
  • Brillenträger
  • hatte eine Mütze auf dem Kopf
  • grün-orangene Bauchtasche

Besonderes Merkmal

Der Mann führte einen weissen Hund mit sich, der ein grün-blinkendes Halsband trug.


Landkarte


Hinweise

Rufnummer der zuständigen Polizeidienststelle :
+49-251-275-0


Meine Meinung

Wer hat eigentlich nicht den Eindruck, dass unser Land inzwischen vermutlich die grösste Freiland-Nervenheilanstalt der Welt ist ? Kann nicht mal jemand diese ganzen Irren von der Strasse holen ?


Quellenangaben / Netzwerkverweise



Öffentlichkeitsfahndung
Vergewaltigung

Krefeld / Nordrhein-Westfalen


Kriminelles Ausländertrio vergewaltigt eine 23-jährige Frau im Wald

In der Nacht auf den heutigen Sonntag, den 14. Januar 2018 zwischen 1.15 Uhr und 1.40 Uhr, wurde eine 23-jährige Frau von einer dreiköpfigen kriminellen Ausländerbande zunächst niedergeschlagen und anschliessend vergewaltigt. Die Polizei fahndet nun mit Hochdruck nach den kriminellen Ausländern.

Die junge Frau ist mit ihrem Hund in einem Waldstück unterwegs gewesen, als ihr in dem Bereich Ecke Forstwaldstrasse / Plückertzstrasse unvermittelt ein Gegenstand auf den Kopf geschlagen wurde. Nun wurde sie von mehreren Männern überwältigt und an einen Baum gestellt. Nun kam es zu massiven sexuellen Handlungen an der wehrlosen Frau. Erst nachdem der Hund lautstark bellte, ergriffen die kriminellen Ausländer die Flucht.

Die Frau musste aufgrund der Schwere ihrer Verletzungen im Krankenhaus behandelt werden.


Täterbeschreibung

  • im Augenblick kann die junge Frau nur 1 der insgesamt 3 Täter näher beschreiben

  • ungefähr 180 bis 190 Zentimeter gross
  • athletischer Körperbau
  • dunkles Hemd mit Kapuze
  • eine dicke, dunkle Daunenweste
  • Schirmmütze mit den Buchstaben NY
  • die Kapuze des Hemdes war über die Schirmmütze gezogen

Landkarte


Hinweise

Rufnummer der zuständigen Polizeidienststelle :
+49-2151-634-0


Quellenangaben / Netzwerkverweise


 


Öffentlichkeitsfahndung
Raubüberfall mit Körperverletzung

Velbert / Nordrhein-Westfalen


Die Ratten in Menschengestalt schlagen wieder zu !

Am Samstagabend, den 13. Januar 2018 gegen 19.15 Uhr, kam es in einem Waldstück zwischen der Poststrasse und der Birkenstrasse zu einem versuchten Raubüberfall auf eine 53-jährige Frau. Die Frau wurde hierbei erheblich verletzt und musste mit einem Rettungswagen einem Krankenhaus zugeführt werden. Die Täter mit einem nordafrikanischen Erscheinungsbild konnten bisher nicht festgenommen werden.

Die Frau war fussläufig mit ihrem Hund auf dem Verbindungsweg zwischen der Poststrasse und der Birkenstrasse unterwegs und hielt hierbei ihr Mobiltelefon in der Hand, da sie kurz zuvor noch damit telefonierte. In der Höhe einer dort befindlichen Sitzgelegenheit kamen ihr zwei unbekannte männliche Personen entgegen. Von der grösseren Person wurde sie nun in gebrochenem Deutsch dazu aufgefordert ihr Bargeld und das Mobiltelefon herauszugeben. Nachdem sie die Herausgabe verweigerte erhielt sie einen Faustschlag ins Gesicht. Zudem wurde sie am Arm festgehalten. Nachdem der Hund der Frau auf die Situation aufmerksam wurde, kam dieser angelaufen und sprang die beiden kriminellen Ausländer an. Nachdem die Ausländerratte die geschädigte Frau noch eine Böschung hinuntergestossen hatte, flüchteten die beiden Ratten ohne Beute in Richtung der Birkenstrasse.


Täterbeschreibung

Ratte 1
  • nordafrikanisches Erscheinungsbild
  • zwischen 16 und 20 Jahre alt
  • etwa 185 bis 190 Zentimeter gross
  • dünner Körperbau
  • etwas abstehende Haare ( Ansatz eines Afros )
  • vollständig in dunkler Kleidung
  • sprach in gebrochenem Deutsch
Ratte 2
  • nordafrikanisches Erscheinungsbild
  • zwischen 16 und 20 Jahre alt
  • etwa 170 Zentimeter gross
  • normaler Körperbau
  • Haare zu einem Pferdeschwanz gebunden ( Haarlänge zwischen 10 bis 15 Zentimeter )
  • dunkle Kleidung
  • führte eine Taschenlampe mit sich

Landkarte

In diesem Waldgelände zwischen der Poststrasse und der Birkenstrasse hat der Raubüberfall durch das fremdvölkische Ungeziefer stattgefunden.

Hinweise

Rufnummer der zuständigen Polizeidienststelle :
+49-2051-9466110


Quellenangaben / Netzwerkverweise



Öffentlichkeitsfahndung
Einbruch

Essen / Nordrhein-Westfalen


Wer erkennt diese Ratte ?

Bereits am 28. November 2016 ( ! ) haben Einbrecher die Möglichkeiten eines gekippten Fensters genutzt und sind in eine Wohnung auf der Meissener Strasse eingebrochen. Der 29-jährige Wohnungsinhaber fand seine Wohnung später unverschlossen und durchwühlt vor. Es wurden hochwertige Elektrogeräte, Schmuck und persönliche Gegenstände des Inhabers aus der Wohnung entfernt.

Im Laufe der anschliessenden polizeilichen Ermittlungen konnte ein 23-jähriger Mann aufgrund vorgefundenen DNA-Materials ermittelt und festgenommen werden. Zudem stellte sich im Ermittlungsverlauf heraus, dass der festgenommene Mann noch einen Komplizen hatte. Nach diesem fahndet nun die Polizei mit dem anhängenden Lichtbild.


Ergänzende Täterbeschreibung

  • zwischen 30 und 35 Jahre alt
  • etwa 170 Zentimeter gross
  • braune Haare
  • dünnes Erscheinungsbild
  • trägt häufig eine Sonnenbrille

Besondere Auffälligkeit

Der hier gesuchte Mann soll fast immer mit einem kleinen Hund unterwegs sein, welcher sich vermutlich der Rasse „Pekinese“ zuordnen lässt. Zudem soll der Mann über Kontakte in den Bereichen Frankfurt am Main und Darmstadt ( jeweils in Hessen gelegen ) verfügen.


Hinweise

Rufnummer der zuständigen Polizeidienststelle :
+49-201-829-1065


Quellenangaben / Netzwerkverweise


 


Öffentlichkeitsfahndung
Vergewaltigung

Vellmar / Hessen


ERNEUT FALLEN NIGGER IM BEREICH KASSEL ÜBER EINE FRAU HER

Im Landkreis Kassel, konkret in Vellmar, wurde am gestrigen Montagmittag, den 18. Dezember 2017 gegen 13.15 Uhr, erneut eine Frau von Negern überfallen und vergewaltigt.


Bereits am frühen Samstagmorgen, den 16. Dezember 2017 gegen 1.30 Uhr, wurde eine 23-jährige Frau an der Drahtbrücke in Kassel von einem Nigger vergewaltigt und anschliessend mit einem Messer schwer verletzt. Ich berichtete unter dem nachfolgendem Verweis :


Am gestrigen Montagmittag, den 18. Dezember 2017 gegen 13.15 Uhr, war eine 35-jährige Frau fussläufig im Ahnepark in Vellmar unterwegs. Als sie eine Unterführung in Richtung der Nordstrasse / Alte Hauptstrasse passieren wollte, kam ihr ein stark pigmentierter Mitbürger entgegen, welcher sie sogleich angriff, sie packte und an eine dort befindliche Betonwand drückte. Kurz darauf kam noch ein zweiter Neger hinzu und gemeinsam versuchten sie die Frau am Oberkörper zu entkleiden. Währenddessen sagte einer der Neger lediglich das Wort „Ausziehen“ zu der betroffenen Frau.

Glücklicherweise kam in diesem Moment aber auch ein älterer Mann mit seinem Hund in Richtung der Unterführung. Nachdem er auf die Situation aufmerksam wurde erhob er drohend seinen mitgeführten Regenschirm und schrie in Richtung der Männer : „Macht euch vom Acker !“. Daraufhin ergriffen die beiden kriminellen Nigger die Flucht in Richtung der Nordstrasse. Auch der hilfsbereite ältere Herr ging im Anschluss weiter, nachdem er sah, das die beiden Nigger geflüchtet waren.


Landkarte


Täterbeschreibung

Neger 1
  • etwa 20 bis 30 Jahre alt
  • ungefähr 180 Zentimeter gross
  • schlank
  • braune Augen
  • schwarze Augenbrauen
  • komplett schwarz gekleidet
  • schwarze Handschuhe aus festem Material
  • schwarze Mütze, welche er tief ins Gesicht gezogen hatte
Neger 2
  • ebenfalls 20 bis 30 Jahre alt
  • ungefähr 170 Zentimeter gross
  • braune Augen
  • etwas stämmiger als der 1. Neger
  • ebenfalls komplett dunkel gekleidet
  • trug schwarze Stoffhandschuhe
  • hatte eine schwarze Mütze auf, welche er ebenfalls tief ins Gesicht gezogen hatte

Hinweise

Rufnummer der zuständigen Polizei Kassel :
+49-561-9100

Insbesondere auch der hilfsbereite ältere Herr mit dem Hund wird gebeten, sich bitte mit der Polizei in Verbindung zu setzen.


Quellenangaben / Netzwerkverweise


 


Öffentlichkeitsfahndung
Raubüberfall und Körperverletzung

Hamm / Nordrhein-Westfalen


Am heutigen Samstagmorgen, den 26. August 2017 gegen 7.50 Uhr, wurde eine 64-jährige Frau auf dem Zentralfriedhof, an der Horster Strasse im Stadtbezirk Bockum-Hövel, zum Opfer eines bewaffneten Raubüberfalls, in Tateinheit mit Körperverletzung durch den Einsatz eines Messers.

Die Seniorin hatte auf dem Zentralfriedhof gerade ein Grab gepflegt und wusch sich an einem Brunnen die Hände, als eine männliche Person auf sie zukam und Geld von ihr forderte. Hierbei hielt die bisher unbekannte Person ein Messer in der Hand. Während der Täter die Frau nach Wertgegenständen durchsuchen wollte, wehrte sich diese und es kam zu einem Gerangel, in deren Folge die Frau Schnittverletzungen am Unterarm erlitt. Anschliessend flüchtete der kriminelle Ausländer ohne Beute in unbekannte Richtung. Das 64-jährige Opfer musste mit einem Krankenwagen einem örtlichen Krankenhaus zugeführt werden.


Täterbeschreibung

  • ungefähr 190 Zentimeter gross
  • braune Hautfarbe
  • sprach gebrochenes Deutsch
  • der Mann war alkoholisiert
  • der Mann führte einen mittelgrossen Hund mit sich

Bekleidung

  • schwarze Jacke
  • blau-weisser Schal
  • blaue Jeanshose mit Rissen

Landkarte

Der Zentralfriedhof an der Horster Strasse in Hamm.

Hinweise

Rufnummer der Polizei in Hamm :
+49-2381-916-0


Quellenangaben / Netzwerkverweise


 


Filmbeitrag

Film über unsere Mitlebewesen

An diesem Filmbeitrag lässt sich sehr gut erkennen, zu welchen Bestien sich Katzen entwickeln können, wenn man sie nur gewähren lässt. Der Hund kann einem wirklich nur noch Leid tun und es ist ihm anzusehen, wie erleichtert er nach dem „Abgang“ der Katze ist.


Spielzeit Datenumfang
1 Minute 0,003 Gigabyte