Schlagwort: Hindenburgstrasse



Hagen / Nordrhein-Westfalen


Ratten berauben Seniorin

Die hier auf den anhängenden Lichtbildern abgebildeten Personen stehen im Verdacht, sich die EC-Karte einer 78-jährigen Frau angeeignet zu haben und in den frühen Morgenstunden des 20. Februar 2018 damit insgesamt 1.500,- Euro an einem Geldautomaten in der Innenstadt abgehoben zu haben. Wie genau die Tatverdächtigen in den Besitz der Karte kamen, lässt sich bisher nicht nachvollziehen. Jedoch wurden diese drei Personen beim gemeinsamen Geldabheben von der Überwachungsanlage aufgezeichnet.







  • Rufnummer : +49-2331-986-2066



Möchtest Du diesen Beitrag teilen ?


Freiburg im Breisgau / Baden-Württemberg


Nigger überfällt Frau

Am Sonntagvormittag, den 29. April 2018 gegen 10.00 Uhr, wurde eine 24-jährige Frau in ihrem Wohnhaus in der Kartäuserstrasse von einem Nigger überfallen, begrapscht, geküsst und gebissen.

Die junge Frau befand sich gerade auf dem Heimweg, als sie am Schwabentor ( Oberlinden 25, 79098 Freiburg im Breisgau ) von einem ihr unbekannten negroiden Mann aufdringlich angesprochen wurde. Sie setzte ihren Weg jedoch ungehindert fort und bog sodann in ihre Wohnstrasse ein, die nur einen Steinwurf vom Schwabentor entfernt ist. Als sie gegen 10.00 Uhr an ihrer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in der Kartäuserstrasse ankam, wurde sie unvermittelt von dem Neger, der sie zuvor am Schwabentor angesprochen hatte, angefallen und zu Boden gerissen. Am Boden liegend wurde sie von dem Nigger geküsst und gebissen. Nachdem sie die Situation realisierte und sich heftig gegen den Nigger zur Wehr setzte, liess dieser nun von seinem Opfer ab und ergriff die Flucht.



17. Mai 2018, 11.00 Uhr

In dieser Angelegenheit gibt es erfreuliche Nachrichten. Ein dringend tatverdächtiger, 25-jähriger Mann aus Nigeria ( Afrika ) konnte vor wenigen Tagen festgenommen werden. Am 11. Mai 2018 wurde der Mann auf Antrag der Staatsanwaltschaft Freiburg im Breisgau ( Berliner Allee 1, 79114 Freiburg im Breisgau ) einem Haftrichter am Amtsgericht Freiburg im Breisgau ( Holzmarkt 2, 79098 Freiburg im Breisgau ) vorgeführt, der über einen Haftbefehl und eine Untersuchungshaft zu entscheiden hatte. Dieser gab dem Antrag statt und wies den nigerianischen Staatsbürger in eine Justizvollzugsanstalt ( JVA ) ein.



  • schwarzafrikanisches Erscheinungsbild
  • 23 bis 30 Jahre alt
  • etwa 180 Zentimeter gross
  • kräftiger Körperbau
  • sprach Deutsch mit fremdvölkischem Akzent


  • rotes Hemd




  • Rufnummer : +49-761-882-5777



Möchtest Du diesen Beitrag teilen ?


Essen / Nordrhein-Westfalen


Lichtbildfahndung nach Taschendieben

Diese beiden fremdvölkischen Gestalten haben am 16. Dezember 2017 einer 26-jährigen Frau im Hauptbahnhof Essen ein Mobiltelefon im Wert von ungefähr 500,- Euro entwendet. Es ist davon auszugehen, dass diese feine Herren dieser Beschäftigung hauptberuflich nachgehen und es wäre deshalb nicht schlecht, wenn sie aus dem Verkehr gezogen werden könnten.



Zwei hilfesuchende Flüchtlinge an ihrem Arbeitsplatz.




Rufnummer :

  • +49-800-6888000



Möchtest Du diesen Beitrag teilen ?


Essen / Nordrhein-Westfalen


Lichtbildfahndung nach Diebstahl

Die hier mit Lichtbildern gesuchten Personen sollen bereits am 25. November 2017 in einem Geschäft am Limbecker Platz Parfüm im Wert von 700,- Euro gestohlen haben. Hierbei wurden sie aufgezeichnet. Da diese Personen mit hoher Wahrscheinlichkeit hauptberuflich in diesem Gewerbe unterwegs sind, deshalb bittet die Polizei um Hinweise auf diese Mitbürger, insbesondere zu deren Identität als auch zu deren Aufenthaltsort.



Ziehende Gauner beim Einkauf gefilmt.




Rufnummer :

  • +49-201-829-0



Möchtest Du diesen Beitrag teilen ?


Plochingen / Baden-Württemberg


Türke nach versuchtem Mord in Untersuchungshaft

Nachdem am frühen Sonntagmorgen, den 15. April 2018 gegen 7.30 Uhr, ein lebensgefährlich verletzter 27-jähriger türkischer Staatsbürger aus dem Landkreis Göppingen im Innenstadtbereich der Schorndorfer Strasse von Passanten aufgefunden wurde und mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus verbracht wurde, konnte die Polizei am heutigen Mittag die Festnahme eines möglichen Täters bekanntgeben.

Am Sonntagabend, den 15. April 2018 gegen 7.30 Uhr, wurde der 27-jährige Türke lebensgefährlich verletzt aufgefunden und mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus verbracht, in dem er sofort notoperiert wurde. Bereits am Sonntagabend, den 15. April 2018 gegen 21.30 Uhr, wurde dann ein 21-jähriger türkischer Staatsbürger aus Plochingen unter dringendem Tatverdacht in seiner Wohnung festgenommen.

Ermittlungen der Polizei haben ergeben, dass der 27-jährige lebensgefährlich verletzte Türke in einer Diskothek in Stuttgart eine ihm bereits bekannte 21-jährige Frau wieder traf, welche ebenfalls türkischer Abstammung ist. Nach einer Meinungsverschiedenheit trennten sich die Wege des 27-jährigen Mannes und der 21-jährigen Frau jedoch zunächst. Nun wollte der 27-jährige Mann sich jedoch mit der Frau aussprechen und suchte sie deshalb an ihrem Wohnort in Plochingen auf. Vor dem Wohnhaus der Frau kam es jedoch erneut zu einem Streit zwischen der Frau und dem Mann, welcher in Handgreiflichkeiten mündete. Diese Auseinandersetzung wurde von dem 21-jährigen Tatverdächtigen wahrgenommen, der ein verwandtschaftliches Verhältnis zu der 21-jährigen Frau hat. Er eilte der Frau zur Hilfe und stach hierbei dann mit einem Messer auf den 27-jährigen Mann ein.

Der 27-jährige Mann aus dem Landkreis Göppingen befindet sich nach der Notoperation inzwischen nicht mehr in Lebensgefahr. Gegen den 21-jährigen Tatverdächtigen beantragte die Staatsanwaltschaft Stuttgart einen Haftbefehl wegen versuchtem Mord. Am heutigen Montag, den 16. April 2018, wurde er beim Amtsgericht Stuttgart einem Haftrichter vorgeführt, der einen Haftbefehl ausstellte, diesen in Vollzug setzte und damit die Untersuchungshaft anordnete.






Möchtest Du diesen Beitrag teilen ?