Schlagwort: Hilferuf



Ansbach / Bayern


Flüchtling vergewaltigt junge Frau

Im mittelfränkischen Ansbach kam es am Mittwochabend, den 18. April 2018 gegen 22.30 Uhr, zu einer versuchten Vergewaltigung an einer jungen Frau. Der tatverdächtige 20-jährige Asylbewerber wurde vor einer Gemeinschafts-unterkunft festgenommen und einem Haftrichter vorgeführt. Dieser erliess einen Haftbefehl und schickte den Asylbewerber in Untersuchungshaft ( U-Haft ).

Die junge Frau war fussläufig im Hofgarten unterwegs und wurde von dem 20-jährigen Mann verfolgt und mehrfach angesprochen. Als die Frau auf die Ansprachen jedoch nicht reagierte, stürzte sich die Asylbewerberratte auf die Frau und brachte sie gewaltsam zu Boden. Anschliessend berührte er sie trotz heftiger Gegenwehr unsittlich. Nachdem die junge Frau laut um Hilfe schrie, liess die Ratte von ihr ab und flüchtete. Die Frau blieb glücklicherweise unverletzt. Die von einem Zeugen verständigte Polizei erhielt von der jungen Frau eine sehr gute Personenbeschreibung, weshalb der 20-jährige Mann schon kurze Zeit später vor einer Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerber festgenommen werden konnte, welche sich gleich in der Nähe zum Hofgarten befindet. Auf Antrag der zuständigen Staatsanwaltschaft wurde durch einen Ermittlungsrichter ein Untersuchungs-Haftbefehl ( U-Haft ) gegen den 20-jährigen Asylbewerber erlassen und dieser anschliessend in eine Justizvollzugsanstalt ( JVA ) eingewiesen.






Möchtest Du diesen Beitrag teilen ?


Bonn / Nordrhein-Westfalen


Sexualstraftäter gesucht
Phantombild

Bereits in der Nacht des 28. März 2018, gegen 23.50 Uhr, kam es auf dem Parkplatz eines Verbrauchermarktes im Stadtteil Duisdorf zu einem sexuellen Übergriff auf ein 17-jähriges Mädchen.

Das Mädchen wurde in der Bahnhofstrasse von einem ihr unbekannten Mann angesprochen. Anschliessend folgte ihr der Mann und griff sie auf dem Parkplatz eines dort befindlichen Verbrauchermarktes ( PENNY-Markt Discounter, Bahnhofstrasse 26, 53123 Bonn ) an und vollzog sexuelle Handlungen an dem Mädchen. Nachdem das Mädchen lautstark um Hilfe schrie, flüchtete der Mann fussläufig in Richtung Weiherpfad, in nord-westliche Richtung.

Nun hat die Polizei ein Phantombild des Mannes veröffentlicht und bittet um Hinweise.



  • etwa 40 Jahre alt
  • ungefähr 175 Zentimeter gross
  • glattes, lichtes, dunkles Haar mit Haarkranz
  • Dreitagebart
  • auffallend dicke Nase
  • sprach Deutsch, mit einer tiefen Stimme


  • dunkler Mantel
  • dunkle Hose


Der Parkplatz am PENNY-Markt. Nach dem Tatgeschehen flüchtete der Täter in nord-westliche Richtung, möglicherweise über den Weiherpfad zur S-Bahn-Haltestelle.



Rufnummer :

  • +49-228-15-0



Möchtest Du diesen Beitrag teilen ?


Gemeinde Gundelfingen / Baden-Württemberg


Versuchte Vergewaltigung durch negroiden Mitbürger

Bereits am vergangenen Sonntagmorgen, den 8. April 2018 gegen 6.00 Uhr, befand sich eine 27-jährige Frau, mit dem Zug aus Freiburg im Breisgau kommend, auf dem Heimweg. Nachdem sie am Bahnhof in Gundelfingen ( Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald ) ausstieg, begab sie sich fussläufig über die Rosenstrasse, an den Bahngleisen entlang, in Richtung des Albert-Schweitzer-Gymnasium ( Kandelstrasse 47, 79194 Gundelfingen ). In der Rosenstrasse wurde sie dann von einem negroiden, schwarzafrikanischen Mitbürger auf Englisch angesprochen, der ihr mitteilte, es wäre kalt und er bräuchte Hilfe. Nachdem die junge Frau ihren Weg jedoch fortsetzte, wurde sie von dem dunkelhäutigen Mann angegriffen und mehrfach geschlagen. Zudem riss er die junge Frau zu Boden und wollte sie möglicherweise vergewaltigen. Da sich die junge Frau jedoch erheblich wehrte und lautstark um Hilfe rief, flüchtete der Neger in Richtung Bahnhof.



  • schwarzafrikanischeres Erscheinungsbild
  • etwa 180 Zentimeter gross
  • schmächtig
  • sprach in englischer Sprache


  • Kapuzenüberzieher ( hatte er ins Gesicht gezogen )
  • Jacke
  • Turnschuhe




Rufnummer :

  • +49-761-8825777



Möchtest Du diesen Beitrag teilen ?


Offenburg / Baden-Württemberg


Junge Frau von Südländer sexuell belästigt

Am gestrigen Donnerstagabend, den 29. März 2018 gegen 20.00 Uhr, war eine junge Frau fussläufig vom Bahnhof kommend in Richtung Innenstadt unterwegs, als sie an der Kreuzung Philipp-Reis-Strasse von einem Südländer zunächst angesprochen wurde. Sie ignorierte den Südländer jedoch und setzte ihren Weg fort. Nachdem sie an einer Fussgängerampel warten musste, wurde die junge Frau von dem südländisch aussehenden Mann festgehalten und sexuell belästigt. Daraufhin rief die Frau um Hilfe. Sodann kamen zwei Frauen zu ihrer Unterstützung, was den Kanacken zur Flucht veranlasste.



  • südländisches Erscheinungsbild
  • schwarzer Kapuzenüberzieher
  • schwarze Schirmmütze

Eine konkretere Beschreibung war der jungen Frau leider nicht möglich.





Rufnummer :

  • +49-781-21-2820



Möchtest Du diesen Beitrag teilen ?


Mannheim / Baden-Württemberg


Vergewaltigung durch augenscheinlichen Araber

Im Quadrat S 4  ( Innenstadt ) kam es am frühen Sonntagmorgen, den 25. März 2018 in Zeitraum zwischen 3.00 Uhr und 4.00 Uhr, zu einer Vergewaltigung zum Nachteil einer 30-jährigen Frau.

Die Frau war nach dem Besuch einer Diskothek fussläufig auf dem Heimweg, als sie plötzlich von einem Mann mit einem arabischen Erscheinungsbild an beiden Armen gepackt und festgehalten wurde. Hierbei schob der Mann auch seine Hand in die Hose der Frau und berührte unterhalb der Unterwäsche ihren Genitalbereich, wogegen sich die Frau zur Wehr setzte und den Mann zunächst erfolgslos wegzustossen versuchte. Er hielt sie jedoch fest im Griff und begann damit, die Frau auf den Mund zu küssen. Nun konnte die Frau den Mann ein wenig von sich wegstossen und laut um Hilfe schreien. Daraufhin flüchtete der Mann.



  • arabisches Erscheinungsbild
  • etwa 30 Jahre alt
  • ungefähr 170 bis 175 Zentimeter gross
  • schmaler Körperbau
  • längere, lockige schwarze Haare
  • sprach Deutsch mit fremdvölkischem Akzent
  • trug ein Piercing im Gesicht, möglicherweise an der Nase
  • dunkle Bekleidung
  • trug nur eine dünne Jacke




Rufnummer :

  • +49-621-174-4444



Möchtest Du diesen Beitrag teilen ?


Hamburg / Deutsches Reich


Sexualstraftäter gesucht
Phantombild des “südländisch” oder “nordafrikanisch” aussehenden Sexualstraftäters.

Die Polizei Hamburg hat am gestrigen Nachmittag, den 23. März 2018, ein Phantombild eines Mannes veröffentlicht, welcher im Januar 2018 gleich drei Sexualstraftaten im Stadtteil Wilhelmsburg begangen haben soll beziehungsweise begangen haben könnte.

Eine ergänzende und sehr ausführliche Personenbeschreibung finden Sie im Anschluss an den kurz zusammengestellten Sachverhalt, welcher der Fahndung zugrunde liegt.


Tat 1

Am 20. Januar 2018 wurde eine 32-jährige Frau in der Strasse “Gross-Sand” zunächst von einem Mann angesprochen und im weiteren Verlauf dann auch sexuell bedrängt und berührt. Erst nachdem die Frau den Mann angeschrien und weggestossen hat, habe er von ihr abgelassen.


Tat 2

Nur wenige Tage später, am 24. Januar 2018, kam es im Gert-Schwämmle-Weg zu einem Übergriff auf eine 50-jährige Frau. Auch hier soll der Täter die Frau zunächst unter einem Vorwand angesprochen haben, bevor er sie dann in sexueller Absicht umklammerte und sexuell motivierte Bewegungen an der Frau vollzog.


Tat 3

Zu einer versuchten Vergewaltigung kam es am 25. Januar 2018 in der Trettaustrasse.

Eine 25-jährige Frau war am späten Abend, gegen 23.15 Uhr, fussläufig auf dem Heimweg und kam gerade vom S-Bahnhof Wilhelmsburg, als sie in der Trettaustrasse unvermittelt von einem südländisch oder nordafrikanisch aussehendem Mann von Hinten angegangen wurde. Hier kam es nun zu einem Gerangel zwischen der jungen Frau und dem Angreifer, in deren Folge sie zu Boden stürzte. Sie leistete massiven Widerstand und schrie auch um Hilfe. Dennoch nahm der Täter sexuelle Handlungen an der jungen Frau vor und versuchte hierbei auch, diese zu vergewaltigen. Durch die Hilferufe der jungen Frau aufmerksam gewordene Anwohner verständigten währenddessen die Polizei. Als sich ein Funkstreifenwagen dem Tatort mit Blaulicht näherte, liess der Angreifer von der Frau ab und flüchtete fussläufig. Auch eine Fahndung mit insgesamt 13 Funkstreifenwagen führte leider nicht mehr zur Ergreifung des flüchtigen Täters.

In dieser Sache liegt aber eine gute Personenbeschreibung vor, welche ich anfüge.



  • südländisches oder nordafrikanisches Erscheinungsbild
  • etwa 30 bis 40 Jahre alt
  • ungefähr 170 bis 175 Zentimeter gross
  • schlank
  • schmales, hageres Gesicht mit hervortretenden Wangenknochen
  • kurze schwarze Haare
  • dunkle Lederjacke
  • dunkelblaue Jeanshose


Rufnummer :

  • +49-40-4286-56789



Möchtest Du diesen Beitrag teilen ?