Schlagwort: Heimatland


Humor

Pressemitteilung der Polizei

Hansestadt Hamburg


What the fuck is that ? Braucht das noch jemand, oder kann das weg ?

Laut einer Pressemitteilung der Polizei vom heutigen Montag, den 8. Januar 2018, wird in Hamburg seit dem 2. Dezember 2017 das 16-jährige Mädchen Juliane Paulina Rita HIPPEL vermisst.

…und so weiter und so fort…


…meines Erachtens braucht sich daran auch nichts zu ändern. Wer vermisst denn sowas ??? Selbst wenn das meine Tochter wäre, würde ich sie nicht vermissen.


Nachtrag vom 11. Januar 2018

Wie wohl heute die Polizei bekannt gegeben haben muss, soll sich das Mädchen derzeit bei ihrem Liebling Morchid D. in Algerien aufhalten. Dieser wurde aus nachvollziehbaren Gründen aufgrund unzähliger Straftaten, kurz bevor das Mädchen abgetaucht ist, in sein Heimatland abgeschoben. Es hat wohl Kontakt zwischen der Polizei und dem Mädchen gegeben. Dieses ist schon einmal eine gute Nachricht, dass das Mädchen sich nicht mehr in Deutschland befindet. Nun bleibt nur noch zu hoffen, dass sie auch nicht mehr wieder nach Deutschland zurückkommt, bestenfalls im Leichensack.

Hoffentlich macht er eine gute Sklavin aus ihr und züchtigt sie täglich. Und wenn sie aufmuckt, dann kann man sie ja immer noch steinigen !

Meines Erachtens sollte das weibliche Geschlecht an sich regelmässig gezüchtigt werden, da es offensichtlich ein inneres und angeborenes Bedürfnis der Frau ist. Eine vernünftige Frau möchte vom Mann unterworfen werden. Ich denke, da haben wir westeuropäischen Männer einen schweren Fehler gemacht, als wir den Frauen zunehmend mehr Rechte haben zukommen lassen. Wahlrecht für Frauen – muss das wirklich sein ? Meines Erachtens gibt es kaum etwas schädlicheres, als am Wahlrecht für Frauen festzuhalten. Gleichberechtigung ? Ich meine, dass wir die Zeit langsam mal zurückdrehen sollten. Ein Weib ist ein Weib und sollte sich dem Mann unterordnen beziehungsweise untergeordnet werden. Andernfalls unterwerfen sich unsere Frauen diesen minderwertigen und minderbemittelten Ziegenfickern und ihren muselmanischen Terrorsekten. Auch hat eine Frau primär daheim zu bleiben und sich um die Aufzucht der Kinder und den Haushalt zu kümmern. Die muselmanischen Ziegenficker machen es genau so und BENUTZEN unseren Sozialstaat, in dem sie ohne Ende Kinder produzieren und der Frau auf unsere Kosten einen durchgehenden „Mutterurlaub“ auf unsere Kosten verschaffen. Von einer Frau mit drei kleinen Kindern erwartet ja auch niemand, dass sie einer Berufstätigkeit nachgeht. Und die muselmanischen Männer produzieren massenweise Kinder, welche sie selbst eigentlich überhaupt nicht ernähren könnten und stattdessen die Ernährungsfrage unserem Sozialstaat auferlegen.

Es wäre schön, wenn das Mädchen Deutschland nie mehr wiedersieht. Dasselbe gilt für Linda Wenzel. Auf diese Weise trennt sich die Spreu vom Weizen ! Linda Wenzel befindet sich ja derzeit in einem Gefängnis in Bagdad, weil sie sich dem Islamischen Staat ( IS ) angeschlossen hat. Ich würde es sehr begrüssen, wenn die 16-jährige Linda Wenzel möglichst zeitnah zum Tode verurteilt und umgehend aufgehangen würde.


Und niemals vergessen, wer die Schuld an diesen Zuständen trägt. Die Hündin aus der Uckermark hat es zugelassen, dass unsere Kinder nun stets der Gefahr ausgesetzt sind, von muselmanischen Geisteskranken negativ beeinflusst zu werden.

Dafür sollte sie bezahlen müssen, denke ich ! Meines Erachtens ist die Todesstrafe für Angela Merkel vollkommen angemessen.



Pressemitteilung der Polizei
Körperverletzung

Essen / Nordrhein-Westfalen


Nordafrikaner schlägt 23-jähriger Frau ins Gesicht !

Am gestrigen Nachmittag, den 27. September 2017 gegen 17.00 Uhr, hielt sich eine 23-jährige Frau aus Dortmund gerade im Bereich des Busbahnhof am Hauptbahnhof in Essen auf, als ihr ohne jeden erkennbaren Grund und ansatzlos ein ebenfalls 23-jähriger ägyptischer Staatsangehöriger mit der Faust ins Gesicht schlägt. Zeugen konnten den Mann daraufhin überwältigen und zur Wache der Bundespolizei verbringen. Die 23-jährige Frau wurde mit schweren Gesichtsverletzungen in ein Krankenhaus in Essen verbracht.

Laut Polizeiangaben handelte es sich um eine rein zufällige Begegnung und die junge Frau stand in keiner Beziehung zu dem Mann. Zudem ist der Ägypter bereits „wegen zahlreicher Gewalttaten polizeibekannt“, so die Polizei. Es wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.


Meine Meinung

Untersuchungshaft ? Abschiebung ?

Was sind Sie nur für ein schäbiger Nazi, wenn Ihnen solche Gedanken durch den Kopf gehen !? Ausserdem werden unsere Freunde von Bündnis 90 / Die Grünen und deren Freunde von der linksterroristischen Antifa eine Abschiebung schon zu verhindern wissen. Abgesehen davon ist der Mann hochgradig SCHUTZBEDÜRFTIG ! Da er ein ähnliches Verhaltensmuster bestimmt auch in seinem Heimatland Ägypten an den Tag gelegt hat, deshalb droht ihm dort eine mehrjährige Gefängnisstrafe. Unmenschlich sowas !


 Quellenangaben / Netzwerkverweise


 


Pressemitteilung der Polizei

Nordafrikanisches Ungeziefer


Am gestrigen Morgen, den 29. August 2017 gegen 6.30 Uhr, überprüften mehrere Mitarbeiter der Bahn die Fahrausweise von Reisenden in einer S-Bahn, welche von Recklinghausen nach Dortmund unterwegs war. Hier traf einer der Mitarbeiter nun auf einen schlafenden 18-jährigen Mann und weckte ihn. Der derzeit in Hemer wohnhafte Mann, ein Asylbewerber aus Tunesien, erklärte dem Schaffner sehr aggressiv, dass er keinen Fahrausweis besitzen würde, sowie auch, dass er ihn gleich umbringen würde. Hierzu benutzte er die Worte „I kill you“ und deute mit seinem Finger einen Kehlenschnitt an.

Nach der Ankunft im Hauptbahnhof Dortmund wurde der Mann von Einsatzkräften der Bundespolizei festgenommen. Ein unabhängiger Zeuge bestätigte die Angaben des Bahnmitarbeiters. Der mit diesen Vorwürfen konfrontierte Asylbewerber erklärte sodann, dass sich sein Rechtsanwalt um die Angelegenheit kümmern würde.


Meine Meinung

Solche Leute haben in Deutschland nichts verloren ! Ich ERWARTE, dass solche Leute SOFORT ausser Landes geschafft werden und gegebenenfalls auch an Länder zurückgeführt werden, in denen sie – vermutlich zurecht – den nächsten Tag nicht mehr erleben würden ! Mir persönlich wäre es vollkommen scheissegal, wenn er nach der Ankunft in Tunesien gleich am Flughafen noch aufgeknüpft würde. Ist das mein Problem ? Mein Problem ist es, wenn ich mich mit solchem Ungeziefer hier in MEINEM Heimatland rumärgern muss !

Würde Adolf Hitler am 24. September 2017 zur Bundestagswahl kandidieren, dann wäre ihm meine Wählerstimme zu nicht weniger als 100 Prozent sicher ! Ich hätte 1932 Hitler gewählt, 1936 hätte ich ihn wieder gewählt, 1940, 1945 und auch im Jahre 2017 wäre er für mich die optimale Lösung !

Danke Führer !


Quellenangaben / Netzwerkverweise


 


Öffentlichkeitsfahndung
Raubüberfall

Hannover / Niedersachsen

Wer erkennt diesen Ziegenficker ?

Ein 24-jähriger Hannoveraner wurde am Morgen des 25. Juli 2017 in Höhe der Goethestrasse zum Opfer eines bewaffneten Raubüberfalls. Gesucht werden deshalb nun Hans und Franz, die im dringenden Tatverdacht stehen, …ach, nein ! Zu meiner Überraschung müssen es wohl doch kriminelle Ausländer gewesen sein. Ich entschuldige mich dafür, dass ich zunächst einmal von Hans und Franz als möglichen Tätern ausgegangen bin.

Bereits am 25. Juli 2017 ist ein 24-jähriger Hannoveraner gegen 5.00 Uhr fussläufig im Bereich des Steintors unterwegs gewesen, als ihm zwei Männer an der Goethestrasse begegneten.  Einer der beiden Männer bedrohte den 24-jährigen Geschädigten daraufhin mit einem Messer und forderte die Herausgabe seiner Wertsachen. Nachdem das Opfer sowohl sein Mobiltelefon als auch die Geldbörse an den Mittäter übergeben musste, flüchtete das kriminelle Ausländer-Duo in Richtung der Georgstrasse.

Nun hat die Polizei ein Phantombild des Haupttäters veröffentlicht.


Täterbeschreibung

  • etwa 25 bis 30 Jahre alt
  • ungefähr 180 Zentimeter gross
  • arabisches Erscheinungsbild
  • sprach Deutsch mit fremdvölkischem Akzent

Bekleidung

  • graue Oberbekleidung
  • hellblaue Jeanshose

Mittäter

Zu seinem ebenfalls arabisch-aussehenden und in etwa gleich grossen Komplizen ist bekannt, dass er einen Dreitagebart hat und eine schwarze Jacke sowie eine schwarze Jeans trug.


Hinweise

Rufnummer der Polizei Hannover :
+49-511-109-2820 entgegen.



Meine Meinung

Ich bin für die sofortige Rückführung aller kriminellen Ausländer in deren Heimatländer. Durch ihr kriminelles Handeln haben diese ihr Gastrecht missbraucht und daher auch keinen Anspruch auf Deutsche Gastfreundschaft mehr. Deshalb sind Asylverfahren kriminell-gewordener Ausländer sofort einzustellen und deren umgehende Rückführung anzuordnen. Auch sollten sie bedenkenlos selbst in die Länder abgeschoben werden, in denen sie den nächsten Morgen nicht mehr erleben. Was juckt es mich ? Es wird schon seine Gründe haben, wenn sie den nächsten Morgen dann nicht mehr erleben.

Auch sollte diesen Ausländern ein künftiger Aufenthalt auf dem Boden unseres Landes ausdrücklich untersagt werden. Sollten sie zu einem späteren Zeitpunkt erneut in Deutschland auftauchen, dann sind sie von einem Schnellgericht zum Tode zu verurteilen und umgehend hinzurichten !


Quellenangaben / Netzwerkverweise