Schlagwort: Hannover



Hannover / Niedersachsen


Salafistenszene wird immer intellektueller

Es gibt keine guten Nachrichten aus dem Bereich der zum Terrorismus tendierenden salafistischen Glaubensrichtung. Wie man dem nachfolgenden Filmbeitrag gut entnehmen kann, wird die Salafistenszene ab sofort auch mit dem Kurden Bilal intellektuell aufgewertet. Langsam wird es beängstigend und es bleibt zu befürchten, dass Bilal seinen Glaubens-brüdern in absehbarer Zeit beibringen könnte, wie man seine Schuhe mit Schnürriemen bindet. Die salafistische Gefahr wächst von Tag zu Tag. Leider kann ich auch nicht ganz ausschliessen, dass Bilal möglicherweise sogar von Gott selbst gesandt wurde.

Aber ernsthaft : in den vergangenen zwei Tagen habe ich mir einige Filmbeiträge von Pierre Vogel angeschaut und denke, dass der Mann wirklich sehr gefährlich ist. Pierre Vogel hat es aufgrund seiner intellektuellen Fähigkeiten leider wirklich drauf, die Leute mit seinem Glauben zu vergiften und zu ködern. Auch wenn er mit seinen Fähigkeiten wohl ziemlich alleine steht im Salafistenbereich, so sollte diese Gefahr keinesfalls unterschätzt werden. Pierre Vogel ist sehr redegewandt und zumindest im Bezug auf den Islam sehr gebildet. Und er führt eine Armee von minderwertigen, nahezu geistig-behinderten Eseln, was neunundneunzig Prozent der Salafisten-Brüder nun einmal sind.



Salafismus – Wurde Bilal von Gott gesandt ?
Spielzeit Datenumfang in Megabyte
17 Minuten und 56 Sekunden 106



Das Aussteigerprogramm für geisteskranke Schmutzfüsse


Möchtest Du diesen Beitrag teilen ?


Barsinghausen / Niedersachsen


Frauenleiche wurde identifiziert

Am heutigen Dienstagmorgen, den 17. April 2018 gegen 6.00 Uhr, wurde an einer Böschung der Marienstrasse, im Bereich der Ladestrasse, der Leichnam einer ungefähr 50 bis 60 Jahren alten Frau durch eine Passantin aufgefunden. Der Notarzt konnte nur noch den Tod der Frau feststellen. Eine rechtsmedizinische Untersuchung am heutigen Mittag erbrachte zunächst keine Hinweise für ein Fremdverschulden, also einen Mordfall. Nachdem der Leichnam am Nachmittag jedoch obduziert wurde, steht nun fest, dass die Frau durch Gewalteinwirkung zu Tode gebracht wurde. Auch die Identität der Frau ist im Augenblick noch nicht abschliessend geklärt. Deshalb veröffentlichte die Polizei eine Personenbeschreibung, mit der sie sich Hinweise auf die verstorbene Person erhofft.



18. April 2018, 22.00 Uhr

Wie die Polizei am heutigen Mittwochnachmittag, den 18. April 2018, bekanntgab, konnte der Leichnam der sehr wahrscheinlich getöteten Frau identifiziert werden. Es handelt sich um eine 55-jährige Frau, welche in Barsinghausen wohnhaft ist. Aufgrund von aufgefundenen Ausweisdokumenten konnte sie zweifelsfrei identifiziert werden.

Die Polizei sucht dringend nach Zeugen, welche die verstorbene Frau in den Abendstunden des Montag, den 16. April 2018, im Bereich der Marienstrasse in Barsinghausen gesehen oder andere verdächtige Beobachtungen gemacht haben. Das Erscheinungsbild der Frau können sie der nachfolgenden Personenbeschreibung entnehmen.



  • weiblich
  • 55 Jahre alt
  • ungefähr 165 bis 170 Zentimeter gross
  • schlank
  • gepflegtes Erscheinungsbild
  • schulterlanges, dunkles grau-meliertes Haar


  • graue Jacke
  • dunkle Hose
  • dunkle Turnschuhe der Marke “ADIDAS”




Rufnummer :

  • +49-511-109-5555



Möchtest Du diesen Beitrag teilen ?


Burgwedel / Niedersachsen


Flüchtling sticht mit Messer auf 24-jährige Frau ein

In der niedersächsischen, nördlich von Hannover gelegenen Stadt Burgwedel wurde eine 24-jährige Frau von einem palästinensischen Flüchtling mit einem Messer niedergestochen, nachdem es zuvor zu einer kurzfristigen verbalen Auseinandersetzung gekommen ist.

Am gestrigen Samstagabend, den 24. März 2018 gegen 19.30 Uhr, wollte ein junges Pärchen ( männlich, 25 Jahre und weiblich, 24 Jahre alt ) schnell noch ein paar Einkäufe in einer EDEKA-Filiale ( Dammstrasse 26, 30938 Burgwedel ) erledigen, als sie mit zwei 13 und 14 Jahre alten palästinensischen Flüchtlingen in eine kurze verbale Auseinandersetzung gerieten, deren Ursache bisher unbekannt ist. Gegen 20.00 Uhr machte sich das junge Pärchen nach dem Einkauf dann wieder auf den Heimweg und traf erneut auf die palästinensischen Flüchtlinge, welche sich inzwischen mit einem weiteren 17-jährigen Flüchtling aus Palästina verstärkt hatten. Erneut gerieten beide Parteien zunächst in verbale Auseinandersetzungen, welche anschliessend dann in einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen den Flüchtlingen und dem 25-jährigen Begleiter der Frau mündete. Nun mischte sich die 24-jährige Frau in diese körperliche Auseinandersetzung ein und wurde sodann von dem 17-jährigen Flüchtling mit einem Messer niedergestochen. Nun ergriffen die drei Flüchtlinge zunächst die Flucht. Inzwischen verständigte Polizeikräfte konnten die palästinensischen Ratten dann aufgrund von Zeugenhinweisen zeitnah festnehmen. Die junge Frau wurde von Rettungskräften mit lebensgefährlichen Stichverletzungen in ein Krankenhaus verbracht und notoperiert. Sie schwebt auch nach der Notoperation in akuter Lebensgefahr. Der 17-jährige palästinensische Messerstecher wird am heutigen Sonntag, den 25. März 2018, einem Haftrichter vorgeführt, der über eine Untersuchungshaft ( U-Haft ) entscheidet. Die beiden weiteren 13 und 14 Jahre alten Flüchtlinge wurden wenig später wieder aus dem Polizeigewahrsam entlassen, nachdem sie vernommen und Erkennungsdienstlich behandelt wurden. Gegen den vermeintlich 14-jährigen wird jedoch ebenfalls wegen eines versuchten Tötungsdeliktes ermittelt.

Die Polizei bittet Zeugen der beiden Auseinandersetzungen darum, welche sachdienliche Angaben machen können, sich unter der Rufnummer +49-511-109-5555 an die zuständige Polizeidienststelle zu wenden.






Möchtest Du diesen Beitrag teilen ?

Dieser Inhalt wurde mit einem Passwort geschützt. Um ihn anschauen zu können müsstest Du das erforderliche Passwort bitte in das nebenstehende Feld eingeben.

Möchtest Du diesen Beitrag teilen ?