Schlagwort: Gehweg



Bochum / Nordrhein-Westfalen


Fahndung nach versuchtem Mord in Langendreer

Nachdem es in den Nachtstunden auf den 9. November 2017, gegen 1.30 Uhr, zu einem versuchten Mord an einem obdachlosen 55-jährigen Mann gekommen ist, fahndet die Polizei nun mit Bilddateien und einer Filmsequenz nach dem Täter.

Der 55-jährige Mann war gegen 1.30 Uhr fussläufig im Bereich der S-Bahn-Überführung an der Ümminger Strasse 2 im Stadtteil Langendreer unterwegs, als er von einem unbekannten Mann verfolgt und auf einem dort befindlichen Parkplatz niedergeschlagen wurde. Nun “steinigte” der Unbekannte den aus Trinkerszene stammenden Obdachlosen mit schweren Verbund-pflastersteinen, welche dort in einer grösseren Menge gestapelt waren. Nachdem sich der am Boden liegende Mann nicht mehr rührte und der Angreifer vom Tod des Mannes ausgehen musste, bedeckte er sein Opfer mit weiteren Steinen, einer Holzpalette und mehreren mit Split gefüllten Säcken. Anschliessend entfernte sich der Täter ruhigen Schrittes vom Tatort, wie auf der Filmsequenz gut zu sehen ist.

Der geschädigte Mann erlangte nach einigen Stunden sein Bewusstsein wieder und konnte sich dann selbst befreien. Gegen 3.50 Uhr wurde der um Hilfe rufende Mann dann von Zeugen aufgefunden und mit einem Rettungswagen umgehend einem Krankenhaus zugeführt. Der stark unterkühlte Mann zog sich durch den feigen Angriff mehrere Rippenbrüche und Hämatome zu und wurde zunächst auf der Intensivstation behandelt. Inzwischen geht es dem Mann wieder besser.



Nach meiner persönlichen Einschätzung handelt es sich bei dieser Person um einen fremdvölkischen Mann mit einem von mir vermuteten muslimischen Hintergrund. Möglicherweise handelt es sich auch um einen negroiden, mit Sicherheit aber um einen dunkelhäutigeren Mann.



  • zwischen 20 und 30 Jahre alt
  • schlank
  • trägt möglicherweise einen Vollbart
  • trug eine auffällig helle Jacke bei Tatbegehung, deren Schulterbereich, sowie auch Seiten- und Brusttaschen dunkel abgesetzt sind




9. November 2017, gegen 1.30 Uhr
Spielzeit Datenumfang in Megabyte
47 Sekunden 18




Rufnummer :

  • +49-234-909-4106

Kurz vor der Tat kam dem tatverdächtigen Mann auf dem Gehweg der Ümminger Strasse ein Paar entgegen, siehe in der Filmsequenz die ersten 5 Sekunden, das ihn gesehen haben muss. Dieses Pärchen, aber auch weitere Personen, die Angaben zu dem Vorfall und dem gesuchten Mann machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen.




Möchtest Du diesen Beitrag teilen ?


Kleve / Nordrhein-Westfalen


Südländer überfällt 11-jähriges Mädchen

Am Dienstagnachmittag, den 17. April 2018 gegen 16.45 Uhr, war eine 11-jähriges Kleverin fussläufig auf dem Gehweg der Sackstrasse unterwegs, als in Höhe der Rembrandtstrasse plötzlich ein bereits älterer, unbekannter Mann auf sie zukam und ihr das Mobiltelefon aus der Hand zu reissen versuchte. Hierbei fiel das Mobiltelefon auf den Boden und wurde beschädigt. Als sich das Mädchen nach dem Mobiltelefon bückte, wurde sie von dem südländisch aussehenden Mann umgestossen. Anschliessend flüchtete der Mann ohne Beute in unbekannte Richtung.



  • südländisches Erscheinungsbild
  • etwa 50 Jahre alt
  • ungefähr 170 bis 175 Zentimeter gross
  • dunkle Haare
  • Stoppelbart


  • schwarzer Kapuzenüberzieher ( die Kapuze war übergezogen )
  • lange Hose




Rufnummer :

  • +49-2821-5040



Möchtest Du diesen Beitrag teilen ?


Lennestadt / Nordrhein-Westfalen


Die Ratten wurden wieder zur Pest im Land

Eine 76-jährige Frau aus der Nachbargemeinde Kirchhundem ( Kreis Olpe ) wurde am gestrigen Dienstagnachmittag, den 10. April 2018 gegen 15.15 Uhr, zum Opfer eines Trickdiebstahls durch eine “Südländerin” / Zigeunerin.

Die 76-jährige gehbehinderte Seniorin war mit ihrem Rollator fussläufig auf dem Gehweg der Helmut-Kumpf-Strasse unterwegs, als ihr eine unbekannte Frau mit einem fremdvölkischem Erscheinungsbild von Hinten ein Pappschild vor die Nase hielt und um eine Geldspende bat. Von Dummheit getrieben entnahm die Seniorin einen 10-Euro-Schein aus ihrer Geldbörse und übergab es der fremdvölkischen Frau. Sodann wurde sie von der fremdvölkischen Frau überschwänglich umarmt und sogar geküsst, während sie ihre Geldbörse noch in der Hand hielt. Als sie wenig später in einer Bäckerei ihren Einkauf bezahlen wollte, stellte sie fest, dass ihr insgesamt 350,- Euro aus der Geldbörse fehlten.



  • “südländisches” Erscheinungsbild
  • etwa 20 Jahre alt
  • zwischen 160 und 165 Zentimeter gross
  • längere schwarze Haare
  • schlanker Körperbau
  • trug eine helle Bluse und ein weiteres schwarzes Oberteil

Anmerkung in eigener Sache : meines Erachtens wird mit dem Begriff “Südländer” ein massiver Schindluder getrieben. Laut Pressemitteilung soll die geschädigte Seniorin die unbekannte Frau als “Südländerin” beschrieben haben. Daran habe ich starke Zweifel und bin mir eigentlich sehr sicher, dass die Täterin dem “fahrenden Volk” der “ziehenden Gauner” zugerechnet werden muss. Natürlich muss die Option aber offen bleiben, dass es auch eine “Südländerin” gewesen sein könnte. Es ist leider nun mal eine Tatsache, dass der durchschnittliche, dumm vor sich hinvegetierende Deutsche intellektuell so stark eingeschränkt ist, dass er die verschiedenen Völker und Rassen nicht mehr auseinanderhalten kann.





Rufnummer :

  • +49-2761-9269-0



Möchtest Du diesen Beitrag teilen ?