Schlagwort: Fahrrad



Wachtendonk / Nordrhein-Westfalen


Schöner Schlag gegen Drogenhändler-Sippe

Am heutigen Dienstagmittag, den 24. April 2018 gegen 12.00 Uhr, kam es zu einem schönen Schlag gegen eine Drogenhändler-Sippe in der Gemeinde Wachtendonk ( Kreis Kleve ) am unteren Niederrhein.

Gegen 12.00 Uhr wurde ein Gelände an der Slümerstrasse in Wachtendonk weiträumig von der Polizei abgesperrt. Anschliessend erfolgte dann der Zugriff durch Spezialkräfte der Polizei ( SEK ), in deren Folge fünf kriminelle Personen verhaftet werden konnten. Vorausgegangen waren längere Ermittlungen der Polizei Krefeld und der Staatsanwaltschaft Kleve. Ein 27-jähriger Mann versuchte mit einem Fahrrad vom Zugriffsort zu flüchten, konnte jedoch sofort gestoppt und festgenommen werden. Zudem wurden auch noch seine 22-jährige Lebensgefährtin, seine 53-jährige Mutter, sein 29-jähriger Bruder und ein weiterer 21-jähriger Mann festgenommen. Während die 22-jährige Lebensgefährtin des Mannes im Anschluss an eine Befragung wieder entlassen wurde, werden die vier weiteren Personen auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kleve am morgigen Mittwoch, den 25. April 2018, einem Haftrichter vorgeführt. Dieser dürfte voraussichtlich dann einen Untersuchungs-Haftbefehl ( U-Haft ) verkünden und in Vollzug setzen.

In den Gebäuden des auf dem durchsuchten Gelände befindlichen Gehöfts wurden grosse Mengen an Chemikalien aufgefunden, welche zur Drogenherstellung benötigt werden. Zudem wurden auch Behältnisse und Zubehör sichergestellt. In einem Behältnis befanden sich mehrere hundert Liter Amphetaminöl. Aber auch andere Flüssigkeiten zur Drogenherstellung wurden sichergestellt.



25. April 2018, 17.00 Uhr

Laut einer aktuellen Pressemitteilung der Polizei von heutigen Mittwochnachmittag, den 25. April 2018, wurden die erwarteten Haftbefehle gegen die 53-jährige Frau und die drei Männer im Alter von 21, 27 und 29 Jahren erlassen und in Vollzug gesetzt. Die vier Personen wurden in Justizvollzugsanstalten ( JVA ) eingewiesen.






Möchtest Du diesen Beitrag teilen ?


Troisdorf / Nordrhein-Westfalen


Festnahme nach gefährlicher Körperverletzung

Nachdem es in den Nachtstunden des 9. April 2018, gegen 23.15 Uhr, zu einer gefährlichen Körperverletzung an einem 64-jährigen, bereits pensionierten Polizeibeamten auf dem Parkplatz eines Verbrauchermarktes ( HIT Handelsgruppe GmbH & Co. KG, Spicher Strasse 101, 53844 Troisdorf ) im Stadtteil Sieglar kam, konnte in den Nachtstunden auf den gestrigen Sonntag, den 15. April 2018, ein möglicher Tatverdächtiger durch Spezialkräfte festgenommen werden. Die mutmassliche Tatwaffe konnte in der Wohnung des Mannes ebenfalls sichergestellt werden. Zudem räumte der bereits wegen Verstössen gegen das Betäubungsmittelgesetz und in Sachen Eigentumskriminalität polizeibekannte 25-jährige Mann in einer ersten Vernehmung die Tat ein.

Der 64-jährige Mann befand sich in den Nachtstunden des 9. April 2018 auf dem Parkplatz eines Verbrauchermarktes an der Spicher Strasse im Stadtteil Sieglar, um dort Pfandflaschen aufzusammeln. Hier wurde er unvermittelt von einer ihm unbekannten Person angegriffen und mit einer unbekannten Stichwaffe an den Händen und an den Armen schwer verletzt. Anschliessend flüchtete der Angreifer mit dem Fahrrad des verletzten Mannes. Der geschädigte Mann konnte noch selbst einen Notarzt verständigen und wurde mit stark blutenden Verletzungen noch am Tatort erstversorgt. Anschliessend wurde er dann mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus nach Bonn verbracht.

Einen Tag später, am 10. April 2018, konnte die Polizei in Tatortnähe das entwendet Fahrrad des Mannes sicherstellen und fahndete seit dem Nachmittag des 12. April 2018 mit einem Lichtbild des Fahrrads, um möglicherweise Hinweise auf den Täter zu erlangen.

Nun kam es in der Nacht zum Sonntag, den 15. April 2018, zur Festnahme des mutmasslichen Tatverdächtigen durch Spezialkräfte der Polizei. Wodurch genau die Ermittler auf die Spur des verdächtigen Mannes kamen, bleibt ungewiss. Jedoch konnte in der Wohnung des Mannes eindeutiges Beweismaterial sichergestellt werden, insbesondere auch ein schwertähnlicher Gegenstand, mit dem der 64-jährige Mann sehr wahrscheinlich verletzt wurde. Die Staatsanwaltschaft Bonn beantragte einen Haftbefehl gegen den 25-jährigen Mann und am heutigen Montag, den 16. April 2018, soll er einem Haftrichter beim Amtsgericht Bonn ( Wilhelmstrasse 21, 53111 Bonn ) vorgeführt werden.

Zwar kann ich dieses im Augenblick leider nicht belegen, jedoch kann ich mit Sicherheit sagen, dass es sich bei dem tatverdächtigen Mann um einen dunkelhäutigen Mann handelt. Hierfür habe ich ausreichend Erkenntnisse. Demnach kann auch diese Tat der “Ausländerkriminalität” zugeordnet werden.






Möchtest Du diesen Beitrag teilen ?


Emmerich am Rhein / Nordrhein-Westfalen


Fahrraddieb mit Lichtbild gesucht

Bereits am Nachmittag des 14. Februar 2018 ( Valentinstag ), entwendete der auf dem Lichtbild abgebildete Mann das Fahrrad eines 67-jährigen Senioren aus den Niederlanden, welches dieser zuvor an einer Bäckerei ( Mr. Baker, Kassstraße 19, 46446 Emmerich am Rhein ) abgestellt hatte. Hierbei wurde er von einer Überwachungskamera aufgezeichnet. Wer kann Hinweise zu diesem Mann geben ?





Rufnummer :

  • +49-2822-7830



Möchtest Du diesen Beitrag teilen ?


Nordhorn / Niedersachsen


Fahndung nach versuchtem Mord

Bereits am 11. Februar 2018 kam es während einer Karnevalsveranstaltung vor einem Festzelt auf der Blanke zu einem versuchten Mord an einem Mitarbeiter des dort eingesetzten Sicherheitsdienstes. Inzwischen konnte die Polizei den bereits mit einer vorhergehenden Pressemitteilung vom 14. Februar 2018 gesuchten Täter als einen 19-jährigen syrischen Staatsangehörigen identifizieren und fahndet mit einem weiteren, deutlich besseren Fahndungsbild nach dem flüchtigen Täter.

Nachdem sich in dem Festzelt eine Schlägerei anbahnte, wurde der auf dem Lichtbild abgebildete Mann von einem Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes aus dem Festzelt verwiesen und hinaus begleitet. Vor dem Festzelt stach der 19-jährige Syrer dem Sicherheitsdienst-Mitarbeiter dann unvermittelt ein Messer in den Bauch und flüchtete anschliessend zunächst fussläufig in Richtung des dort befindlichen Kreisel, von wo aus er ein Fahrrad bestieg und in Richtung des ehemaligen Marienkrankenhaus davonradelte. Inzwischen konnte sich der Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes vollständig von den erlittenen Verletzungen erholen.

Polizei und Staatsanwaltschaft bitten mögliche Zeugen darum sich zu melden, wenn sie diesen Mann innerhalb des Festzeltes oder aber auf dem Fluchtweg gesehen haben, oder Angaben zum Tatgeschehen machen können.


Anmerkung

Um ehrlich zu sein habe ich keinen blassen Schimmer, ob sich der hier abgebildete Typ weiterhin auf der Flucht befindet, oder ob sich Polizei und Staatsanwaltschaft mit den Bildern nur Informationen zu dem Typ und dem Tatgeschehen vom 11. Februar 2018 erhoffen. Es geht aus der Presseveröffentlichung nicht wirklich hervor, wie ich finde. Deshalb habe ich die Polizei mit elektronischer Nachricht vom 29. März 2018 angeschrieben, aber bisher keine Antwort erhalten.







Rufnummer :

  • +49-5921-3090



Möchtest Du diesen Beitrag teilen ?