Schlagwort: Essen


Öffentlichkeitsfahndung
Körperverletzung

Essen / Nordrhein-Westfalen


Dieser kriminelle Ausländer schlug zwei jungen Frauen mehrfach ins Gesicht.

Am 30. Juli 2017, gegen 18.00 Uhr, wurden zwei junge Frauen ( 23 und 26 Jahre alt ) auf der Bäuminghausstrasse durch den hier mit Lichtbild gesuchten Dreckskanacken mehrfach ins Gesicht geschlagen. Nun fahndet die Polizei nach dem bisher unbekannten Mann, der zum Tatzeitpunkt mit drei bis vier weiteren Männern unterwegs war.

Im Rahmen von verbalen Auseinandersetzungen ging der Dreckskanacke auf einmal auf die Frauen los und schlug der 26-jährigen Frau mehrfach ins Gesicht. Diese stürzte daraufhin zu Boden. Nun kam die 23-jährige Freundin der Frau zur Hilfe und wurde ebenfalls von dem Kanacken mehrfach geschlagen. Eine der beiden jungen Frauen machte mit ihrem Mobiltelefon das anhängende Lichtbild des unbekannten Kanacken.


Hinweise

Rufnummer der Polizei Essen :
+49-201-829-0


Quellenangaben / Netzwerkverweise


 


Pressemitteilung der Polizei
Freiheitsberaubung und Körperverletzung

Essen / Nordrhein-Westfalen


Deutschland 2017

Am heutigen Freitagmorgen, den 3. November 2017 gegen 3.50 Uhr, erhielt die Polizei einen Notruf, nach dem sich eine junge Frau in einem Mehrfamilienhaus am Beiseweg in Essen in grosser Gefahr befinden würde. Die ausrückenden Polizeibeamten fanden in der 2. Etage des beschriebenen Mehrfamilienhaus sodann eine verletzte 23-jährige Frau vor. Diese erklärte gegenüber den Polizeibeamten, dass sie an der Stadtgrenze zwischen Essen und Bottrop überfallen, geschlagen und anschliessend gegen ihren Willen in einem Fahrzeug nach Essen verbracht worden sei. Sowohl an der Stadtgrenze Essen / Bottrop als auch im Fahrzeug und am Einsatzort im Beiseweg, soll es zu körperlichen Misshandlungen an der jungen Frau gekommen sein. In einer darunter liegenden Wohnung entdeckten die Polizeibeamten einen Mann auf den die zuvor von der Frau abgegebene Täterbeschreibung passte und wollten diesen festnehmen. Daraufhin kamen dem Beschuldigten weitere Männer zur Hilfe, um dessen Festnahme zu verhindern. Diese attackierten die Polizeibeamten und versuchten den festgenommenen Mann zu befreien. Nur mit enormer körperlicher Gewalt bekamen die anwesenden Polizeibeamten die Lage in den Griff und konnten sowohl den Beschuldigten als auch noch drei weitere Männer festnehmen. Bei dem Einsatz wurden drei Polizeibeamte verletzt.

Alle festgenommenen Männer sind in Essen wohnhaft und haben einen libanesisch-kurdischen Migrationshintergrund.


Landkarte


Hinweise

Die Polizei bittet mögliche Zeugen darum sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen, falls verdächtige Beobachtungen im Bereich der Stadtgrenze zwischen Essen und Bottrop, sowie auch am Einsatzort im Beiseweg gemacht wurden.

Rufnummer der Polizei Essen : +49-201-8290


Meine Meinung

Ich bin dieses Rassenungeziefer aus diesem minderwertigen muslimischen Kulturkreis so dermassen leid. Es lässt sich nur schwer und insbesondere auch im engen vorgegebenen gesetzlichen Rahmen beschreiben, was ich über diese minderwertigen Rassen aus dem Nahen Osten und Nordafrika denke. Daher scheisse ich auf die gesetzlichen Vorgaben ! Meines Erachtens sollte diese Schmutzrasse von diesen Planeten gebombt werden.


Quellenangaben / Netzwerkverweise



Pressemitteilung der Polizei
Körperverletzung

Essen / Nordrhein-Westfalen


Nordafrikaner schlägt 23-jähriger Frau ins Gesicht !

Am gestrigen Nachmittag, den 27. September 2017 gegen 17.00 Uhr, hielt sich eine 23-jährige Frau aus Dortmund gerade im Bereich des Busbahnhof am Hauptbahnhof in Essen auf, als ihr ohne jeden erkennbaren Grund und ansatzlos ein ebenfalls 23-jähriger ägyptischer Staatsangehöriger mit der Faust ins Gesicht schlägt. Zeugen konnten den Mann daraufhin überwältigen und zur Wache der Bundespolizei verbringen. Die 23-jährige Frau wurde mit schweren Gesichtsverletzungen in ein Krankenhaus in Essen verbracht.

Laut Polizeiangaben handelte es sich um eine rein zufällige Begegnung und die junge Frau stand in keiner Beziehung zu dem Mann. Zudem ist der Ägypter bereits „wegen zahlreicher Gewalttaten polizeibekannt“, so die Polizei. Es wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.


Meine Meinung

Untersuchungshaft ? Abschiebung ?

Was sind Sie nur für ein schäbiger Nazi, wenn Ihnen solche Gedanken durch den Kopf gehen !? Ausserdem werden unsere Freunde von Bündnis 90 / Die Grünen und deren Freunde von der linksterroristischen Antifa eine Abschiebung schon zu verhindern wissen. Abgesehen davon ist der Mann hochgradig SCHUTZBEDÜRFTIG ! Da er ein ähnliches Verhaltensmuster bestimmt auch in seinem Heimatland Ägypten an den Tag gelegt hat, deshalb droht ihm dort eine mehrjährige Gefängnisstrafe. Unmenschlich sowas !


 Quellenangaben / Netzwerkverweise


 


Öffentlichkeitsfahndung
Diebstahl

Essen / Nordrhein-Westfalen


Wer kennt dieses Ungeziefer, welches mit einer sehr hohen Wahrscheinlichkeit dem fahrenden Volk zugerechnet werden kann ?

Am frühen Morgen des 6. August 2017 bedrängten zwei bisher unbekannte Frauen ein Pärchen männlich, 43 Jahre und weiblich, 29 Jahre ) in einem Fahrstuhl am Hauptbahnhof in Essen. Erst zu einem späteren Zeitpunkt fiel dem Pärchen dann der Verlust eines Mobiltelefons auf, welches sich in der Handtasche der 29-jährigen Frau befand.

Glücklicherweise wurde das Telefon zuvor so eingestellt, dass mit der Kamera erstellte Lichtbilder automatisch dann auch auf eine im Netzwerk befindliche Datenwolke hochgeladen werden. Damit haben die Diebinnen wohl nicht gerechnet und so kam es, dass auch ein gemeinsames Lichtbild der Beiden in der Datenwolke landete und nun vom zuständigen Gericht zur Öffentlichkeitsfahndung freigegeben wurden.


Hinweise

Rufnummer der Polizei in Essen :
+49-201-829-0


Quellenangaben / Netzwerkverweise



Öffentlichkeitsfahndung
Diebstahl

Essen / Nordrhein-Westfalen


Am 13. Juli 2017 stellte eine Kundin in einem Schuhgeschäft auf der Kettwiger Strasse in Essen ihre Handtasche ab und probierte Schuhe an. Nachdem sie sich für ein paar Schuhe entschieden hatte und an der Kasse bezahlen wollte, bemerkte sie den Verlust ihrer Geldbörse, welche ihr offensichtlich zuvor aus der Handtasche entwendet wurde. Auf Bildern der Überwachungskamera wurden die hier abgebildeten Personen als Diebe der Geldbörse ausgemacht und nun sucht die Polizei nach diesem Ungeziefer.


Lichtbilder

Wer erkennt dieses Ungeziefer ?

Hinweise

Rufnummer der Polizei Essen :
+49-201-829-0


Quellenangaben / Netzwerkverweise



Öffentlichkeitsfahndung
Betrug

Essen / Nordrhein-Westfalen


Bereits am 16. Mai 2017 verwendete eine bisher unbekannte Person eine zuvor entwendete EC-Karte um damit unbefugt an einem Geldautomaten Bargeld abzuheben.


Meine Meinung

In diesem Zusammenhang möchte ich auch einmal auf das unqualifizierte Personal bei der Polizei hinweisen. Es ist mir ein Rätsel, weshalb man bei der Polizei von unqualifiziertem Personal Pressemitteilungen veröffentlichen lässt, welches nicht einmal in der Lage ist, ein Fahndungslichtbild korrekt einzustellen. Darf bei der Polizei jeder Idiot Pressemitteilungen veröffentlichen ?

Anbei die von der Polizei veröffentlichten Fahndungslichtbilder. Und NEIN, das ist kein Versehen gewesen. In diesem Presseportal werden ständig unbearbeitete Lichtbilder eingestellt.

In dieser Form werden bei der Polizei Fahndungslichtbilder eingestellt. Darf doch eigentlich nicht wahr sein, oder !?

Lichtbilder

Wer erkennt diesen Kriminellen und kann Hinweise auf diese Person geben ?

Hinweise

Rufnummer der Polizei Essen :
+49-201-829-0


Quellenangaben / Netzwerkverweise



Öffentlichkeitsfahndung
Betrug

Essen / Nordrhein-Westfalen


Bereits am 27. Mai 2017 begab sich der hier gesuchte und bislang unbekannte Mann in einen Lebensmittelladen an der Stoppenberger Strasse. Dort schaffte er es, die Kassiererin beim Geldwechseln abzulenken und eine niedrige dreistellige Geldsumme zu erschleichen.


Hinweise

Rufnummer der Polizei in Essen :
+49-201-829-0


Quellenangaben / Netzwerkverweise


 


Öffentlichkeitsfahndung
Raub

Essen / Nordrhein-Westfalen


Bereits am 23. April 2017 stahlen die hier gesuchten Personen die Geldbörse einer 44-jährigen Frau, während eines Flohmarktes an der Frohnhauser Strasse. Nachdem der 44-jährigen Frau der Verlust ihrer Geldbörse auffiel, beobachtete sie die beiden Kriminellen dabei, wie sie gerade versuchten die Handtasche einer weiteren Frau zu öffnen. Nachdem die Kriminellen bemerkten, dass sie beobachtet werden, brachen sie die Suche nach Beute ab und flüchteten.

Nun fahndet die Polizei mit Lichtbildern nach diesem Ungeziefer.


Lichtbilder


Hinweise

Rufnummer der Polizei in Essen :
+49-201-829-0


Quellenangaben / Netzwerkverweise