Schlagwort: Eselkind


Nachrichten

Spassurteile am Landgericht Bonn

Euskirchen / Nordrhein-Westfalen


Und wieder kam es am Landgericht Bonn nun zu einem Spassurteil, welches den Geisteszustand der Bonner Richterschaft stark in Zweifel ziehen lässt. Der zuständige Richter in dieser Angelegenheit heisst Josef Janssen.

Am 25. Februar 2017 suchte ein 32-jähriger Mann seine ehemalige Lebensgefährtin auf, da er angeblich in dem Wahn leben würde, dass sein 8-jähriger Sohn von der ehemaligen Lebensgefährtin und Mutter des Kindes, so wie auch vom neuen Lebenspartner der Frau misshandelt würde. Hier kam es nun zu einer Auseinandersetzung, in deren Folge die ehemalige 33-jährige Lebensgefährtin mit ungefähr 34 Messerstichen getötet, so wie deren neuer Lebenspartner ( 36 ) mit ungefähr 13 Messerstichen verletzt wurde.

Am heutigen Tag, den 14. Dezember 2017, wurde der Mann nun freigesprochen, da er aufgrund einer ausgeprägten Psychose schuldunfähig wäre. Stattdessen wird er dauerhaft in einer psychiatrischen Klinik untergebracht. Es wäre durchaus möglich, dass er bereits in 3 Jahren wieder in Freiheit ist.

Das es sich hier mal wieder um einen Kanacken handelt, der seine Lebensgefährtin ermordete, sei mal nur am Rande erwähnt. Eigentlich konnte man es sich bereits vorher schon ausmalen. Und irgendwann läuft dieser geisteskranke, hochkriminelle Gewalttäter wieder frei rum.



Quellenangaben / Netzwerkverweise



Öffentlichkeitsfahndung
Körperverletzung

Frankfurt am Main / Hessen


Die Schmutzrasse mal wieder… 

Am frühen Mittwochmorgen, den 13. Dezember 2017 gegen 6.35 Uhr, wurde eine 44-jährige Fussgängerin auf einem Gehweg in der Schlossstrasse von einem augenscheinlichen Türken oder Marokkaner mit einer Holzlatte attackiert. Zuvor fuhr der Ziegenficker mit (s)einem Fahrrad unerlaubt auf dem Gehweg, weshalb die Fussgängerin ihn darauf hinwies. Umgehend beleidigte der Ziegenficker die Frau mit den Worten „Halt die Fresse, Du Schlampe !“. Die Frau setzte ihren Weg daraufhin fort. Kurz darauf wurde sie von dem Ziegenficker mit einer Holzlatte angegriffen und erlitt schwere Verletzungen an Kopf und Armen, welche behandelt werden mussten.


Täterbeschreibung

  • vermutlich Türke oder Marokkaner
  • etwa 180 Zentimeter gross
  • schlank

Bekleidung

  • grün-beige Jacke mit Kapuze

Sonstige Informationen

Der Ziegenficker führte ein dunkles Fahrrad mit sich.


Hinweise

Rufnummer der zuständigen Polizei Frankfurt am Main :
+49-69-75511300


Quellenangaben / Netzwerkverweise



Deutsch-Russische Freundschaft

Unser Dank gilt Russland, für die Zerschlagung der muslimischen Terrorsekten in Syrien und im Irak, insbesondere auch des so genannten „Islamischen Staat“. Syrien konnte erfolgreich von dieser Pest befreit werden. Auch befindet sich der gemässigte Moslem Baschar al-Assad glücklicherweise noch im Amt.

Und wir können unsere berufskriminellen Integrationsverweigerer aus Syrien und dem Irak nun endlich wieder dorthin schicken, wo sie hingehören – nach Hause !

Danke Russland !



 Geisteskrankheiten ausrotten – Vernichtet den Islam !


Öffentlichkeitsfahndung
Körperverletzung

Essen / Nordrhein-Westfalen


Dieser kriminelle Ausländer schlug zwei jungen Frauen mehrfach ins Gesicht.

Am 30. Juli 2017, gegen 18.00 Uhr, wurden zwei junge Frauen ( 23 und 26 Jahre alt ) auf der Bäuminghausstrasse durch den hier mit Lichtbild gesuchten Dreckskanacken mehrfach ins Gesicht geschlagen. Nun fahndet die Polizei nach dem bisher unbekannten Mann, der zum Tatzeitpunkt mit drei bis vier weiteren Männern unterwegs war.

Im Rahmen von verbalen Auseinandersetzungen ging der Dreckskanacke auf einmal auf die Frauen los und schlug der 26-jährigen Frau mehrfach ins Gesicht. Diese stürzte daraufhin zu Boden. Nun kam die 23-jährige Freundin der Frau zur Hilfe und wurde ebenfalls von dem Kanacken mehrfach geschlagen. Eine der beiden jungen Frauen machte mit ihrem Mobiltelefon das anhängende Lichtbild des unbekannten Kanacken.


Hinweise

Rufnummer der Polizei Essen :
+49-201-829-0


Quellenangaben / Netzwerkverweise


 


Pressemitteilung der Polizei
Betrug und Widerstand gegen Staatsbedienstete

Kassel / Hessen


Am gestrigen Sonntagvormittag, den 22. Oktober 2017 gegen 11.00 Uhr, wurde ein 16-jähriger Marrokaner im ICE auf der Strecke zwischen Frankfurt am Main und Kassel erwischt, der weder einen Fahrausweis noch Ausweispapiere bei sich hatte. Während der Kontrolle durch zwei Bundespolizisten verhielt sich der schutzsuchende junge Mann, der bisher in einer Aufnahmeeinrichtung für jugendliche Flüchtlinge in Rheinland-Pfalz gemeldet ist, sehr aggressiv und versuchte durchgehend, die Bundespolizisten zu schlagen und auch zu bespucken. In Folge dessen wurde ihm von den Bundespolizisten dann Handschellen angelegt. Dennoch randalierte er weiterhin und trat den Polizeibeamten mehrfach noch an das Schienbein. Nach dem Abschluss aller Massnahmen wurde er in die Obhut des Jugendamt in Kassel übergeben.


Quellenangaben / Netzwerkverweise



Öffentlichkeitsfahndung
Sachbeschädigung und Nötigung

Senden / Nordrhein-Westfalen


In der Sonntagnacht, dem 22. Oktober 2017 um 22.30 Uhr, war eine 18-jährige Frau aus Senden an ihrem Wohnort auf der Appelhülsener Strasse mit dem Fahrrad unterwegs. Vom Spielplatz am Kindergarten Erlengrund kamen zwei kriminelle Ausländer auf den Radweg und versperrten ihr den Weg. Eine der beiden Ratten entriss ihr das Mobiltelefon und warf es zu Boden, wobei es kaputt ging. Die junge Frau liess sodann ihr Fahrrad liegen und lief nach Hause. Am nächsten Tag stand ihr Fahrrad an ihrem Wohnhaus.


Täterbeschreibung

  • beide Täter hatten ein südländisches Erscheinungsbild
  • beide Täter sollen zwischen 20 und 22 Jahren alt sein
  • beide Täter sollen nicht besonders gross gewesen sein
  • ein Täter war korpulent und hatte auffallend struppige Augenbrauen

Landkarte


Hinweise

Rufnummer der Polizei Lüdinghausen :
+49-2591-7930


Quellenangaben / Netzwerkverweise


 


Öffentlichkeitsfahndung
Raubüberfall

Hannover / Niedersachsen


Dieser Ziegenficker wird von der Polizei nach einem bewaffneten Raubüberfall gesucht.

Bereits am 29. September 2017 wurde ein 21-jähriger Mann von einer dreiköpfigen Kanackenbande überfallen.

Der junge Mann befand sich am oben aufgeführten Tag gegen 21.15 Uhr auf einer Sitzgelegenheit am Peter-Fechter-Ufer, in Höhe der Gustav-Bratke-Allee, was zur Calenberger Neustadt gehört. Hier kam es nun zu einer verbalen Auseinandersetzung mit drei bisher unbekannten Ziegenfickern, von denen einer ein Messer in der Hand hielt und damit drohte, den jungen Mann anzugreifen. Der 21-jährige Mann konnte jedoch über die Benno-Ohnesorg-Brücke in das Treppenhaus eines Mehrfamilienhaus in der Deisterstrasse flüchten, wo er jedoch dann von dem kriminellen Ausländertrio geschlagen und beraubt wurde.

Nun hat die Polizei von dem Haupttäter, der das Messer mit sich führte, ein Phantombild veröffentlicht.


Täterbeschreibung

Täter 1, siehe Phantombild
  • etwa 22 Jahre alt
  • ungefähr 165 Zentimeter gross
  • schlank
  • dunkles und lockiges Haar, welches unter dem Deckhaar rasiert ist
  • Oberlippen- und ein schmaler Kinnbart
  • hat ein langärmliges kariertes Hemd in den Farben rot-blau-violett getragen
  • blaue Jeanshose
Täter 2 ( ohne Phantombild )
  • etwa 20 Jahre alt
  • ungefähr 170 Zentimeter gross
  • schlank
  • hat eine weisse Schirmmütze getragen
  • weisses T-Hemd
  • blaue Jeanshose
Täter 3 ( ohne Phantombild )
  • zwischen 20 und 30 Jahre alt

Hinweise

Rufnummer der Polizei Hannover :
+49-511-109-3920


Quellenangaben / Netzwerkverweise


 


Öffentlichkeitsfahndung
Versuchter Mord

Neuss / Nordrhein-Westfalen


Nach einem Mordanschlag gesucht : Hakki Pekin.

Als ob man es nicht bereits geahnt hätte. Für den Mordversuch an einer 25-jährigen Frau am gestrigen 4. Oktober 2017 ist selbstredend mal wieder ein Ziegenficker verantwortlich. Die Polizei fahndet seit etwa zwei Stunden mit einem Lichtbild nach dem 47-jährigen türkischen Staatsangehörigen HAKKI PEKIN aus Neuss, der im Verdacht steht, am gestrigen Nachmittag mehrfach auf eine 25-jährige Frau geschossen zu haben. Das Tatgeschehen soll sich gegen 16.00 Uhr vor einem Mehrfamilienhaus in der Strasse „Am Lindenplatz“ in Neuss-Weckhoven zugetragen haben. Seit der Tat befindet sich der Kanacke auf der Flucht und ist sehr wahrscheinlich auch weiterhin bewaffnet. Ein Einsatz von Spezialeinheiten in einer Wohnung in Neuss, im Verlauf der vergangenen Nacht, führte leider nicht zum Erfolg. Der gesuchte Mann konnte in der Wohnung nicht angetroffen werden.

Die junge Frau befindet sich weiterhin im Krankenhaus. Sie wurde wohl durch mehrere Schussabgaben am Oberkörper verletzt.


Nachtrag vom 6. Oktober 2017

Hakki Pekin

Mit dem heutigen Tag hat die Polizei ein weiteres Lichtbild von Hakki Pekin veröffentlicht. Die Fahndung nach ihm führte bisher nicht zum Erfolg. Zudem teilt die Polizei mit, dass der gesuchte Mann in der Vergangenheit auch Bezug in die Stadt Köln hatte und sich möglicherweise im Raum Köln aufhalten könnte.


Warnung

Die Polizei weist ausdrücklich darauf hin, dass der gesuchte Mann sehr wahrscheinlich weiterhin bewaffnet und sehr gefährlich ist. Sie rät deshalb dringend davon ab, den kriminellen Ausländer anzusprechen oder möglicherweise sogar selbst zu stellen.


Hinweise

Rufnummer der Polizei Neuss :
+49-2131-3000

Hinweise werden aber auch unter der Notrufnummer 110 entgegen genommen.


Quellenangaben / Netzwerkverweise


 


Pressemitteilung der Polizei

Bonn / Nordrhein-Westfalen


Ziegenficker „trauern“ in Bonn !

Für den kommenden Freitag, den 29. September 2017 zwischen 15.00 Uhr und 18.00 Uhr, hat eine islamische Privatinitiative eine Trauerdemonstration zum Andenken des Imam Hussain angemeldet.

Mehrere hundert Muslime wollen in der Maxstrasse, zwischen Heerstrasse und Weiherstrasse, mit nackten Oberkörpern Trauerlieder singen und sich mit den flachen Händen auf die Brust schlagen. Einen friedlichen Verlauf der Demonstration kann die Polizei nicht zusichern. Zudem wird es zu massiven Verkehrsbehinderungen kommen.


Lichtbild

Dieses Bild von einer ähnlichen Ziegenficker-Kundgebung wurde in Köln aufgenommen. Hier ging es um den Imam Ali.


Landkarte

In dem rot-markierten Bereich wollen die Ziegenficker ihrem schaurigen Satansritual nachgehen, im Herzen von Bonn und unter den Augen der Öffentlichkeit. Wäre es nicht besser, wenn man diese Schmutzfüsse einfach wieder dorthin schickte, wo sie herkamen ?


Meine Meinung

Weshalb derartiges in unserem Land zugelassen wird und Polizei und Justiz keinerlei Anstalten machen, solche Veranstaltungen zu verbieten, ist und bleibt mir ein Rätsel ! Was für ein verstörender Anblick muss es insbesondere für Kinder sein, wenn sie solches aggressives Ungeziefer erblicken ?


Quellenangaben / Netzwerkverweise


 


Öffentlichkeitsfahndung
Unterschlagung

Hagen / Nordrhein-Westfalen


Bereits am 14. Juli 2017 vergass eine 54-jährige Frau an einem Geldautomaten am Sparkassen-Karree den soeben abgehobenen Geldbetrag von 650,- Euro aus dem Ausgabefach zu entnehmen. Eine nachfolgende Kundin nutzte die Gelegenheit, nahm das Geld an sich und verschwand. Nun sucht die Polizei mit einem Lichtbild wegen Unterschlagung nach der Frau.


Hinweise

Rufnummer der Polizei Hagen :
+49-2331-986-2066


Meine Meinung

Meines Erachtens sollte man es der Frau nicht übel nehmen. Sie kann ja auch nichts dafür, wenn Allah es ihr in diesem Moment eingeredet hat, dass sie sich das Geld einfach unter den Nagel reissen soll.


Quellenangaben / Netzwerkverweise


 


Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis
Öffentlichkeitsfahndung – Raubüberfall

Troisdorf / Rhein-Sieg-Kreis


Am Samstagabend, den 23. September 2017 gegen 22.00 Uhr, war ein 16-jähriges Mädchen aus Troisdorf fussläufig auf dem Gehweg der Strasse „Zum Altenforst“ in Richtung Königsberger Strasse unterwegs, als sie in Höhe der Hausnummer 31 auf einmal von Hinten umklammert wurde. Ein unbekannter Jugendlicher versuchte ihr nun ein Mobiltelefon zu entreissen, welches sie gerade in der Hand hielt um Musik zu hören. Das Mädchen setzte sich energisch zur wehr und rief lautstark um Hilfe, was auch eine Anwohnerin zur Kenntnis nahm, welche sich gerade auf ihrem Balkon befand. Diese Anwohnerin kündigte dann auch gleich die Verständigung der Polizei an, wodurch sich der Täter zur Flucht veranlasst sah und in Richtung Frankfurter Strasse davonlief. Auch ein Mittäter, der sich während der Tatbegehung im Hintergrund aufgehalten hatte, entfernte sich fluchtartig. Das Mädchen wurde bei der Auseinandersetzung sowohl an der Hand als auch am Rücken verletzt, da sie auf den Boden gefallen ist.


Täterbeschreibung

  • südländisches Erscheinungsbild ( …huch !? Welche Überraschung !? Damit hatte ich nun überhaupt nicht gerechnet. )
  • etwa 17 bis 18 Jahre alt
  • ungefähr 175 Zentimeter gross
  • dunkle Haare
  • schlank
  • wirkten insgesamt gepflegt

Diese Beschreibung soll auf beide Tatverdächtigen zutreffen.


Bekleidung

Beide Tatverdächtige sollen schwarze Lederjacken getragen haben.


Landkarte

Der ungefähre Tatort ist mit einem roten „x“ markiert.

Hinweise

Rufnummer der Polizei Troisdorf :
+49-2241-541-3221


Quellenangaben / Netzwerkverweise


 


Pressemitteilung der Polizei

Bremen

Moschee wurde eingeweiht !

In der Nacht auf den heutigen Sonntag, den 24. September 2017 wurde die Fatih-Moschee an der Stapelfeldstrasse im Bremer Stadtteil Gröpelingen mit Farbe eingedeckt und Feuerwerkskörpern bedacht. Zudem sollen fremdenfeindliche Parolen an die Wand aufgebracht worden sein.


Landkarte

Der Kanackentreff im Stadtteil Gröpelingen

Meine Meinung

Gute Aktion, den Kanackentreff anlässlich der Bundestagswahl anzugreifen !

Für mögliche Zeugen sollte gelten :


Quellenangaben / Netzwerkverweise


 


Information – Islam

Die Islamisierung unserer Kinder an Kindergärten und Schulen schreitet weiter voran. Bereits die Kleinsten werden mit dieser Geisteskrankheit infiziert und sollen positiv auf diesen Glauben der Höhlenmenschen aus dem Nahen Osten eingestimmt werden.


Spielzeit Datenumfang
2 Minuten, 18 Sekunden 0,003 Gigabyte


Meine Meinung

Meines Erachtens sollte diese Geisteskrankheit in Deutschland und Europa konsequent ausgerottet werden, sowie auch alle Befürworter und Toleranzschwafler ! Der Islam hat in unserem Lebensraum nichts verloren !

Geisteskrankheiten konsequent ausrotten ! – Fickt den Islam !

 Quellenangaben / Netzwerkverweise


 


Pressemitteilung der Polizei

Bremen


Kanacken feiern Hochzeit !

Am gestrigen Nachmittag, den 17. September 2017, feierte eine türkische Hochzeitsgesellschaft mit einem aus 33 Fahrzeugen bestehenden Konvoi. Laut hupend fuhr man über die Violenstrasse in Richtung „Am Wall“, wobei sich einige Teilnehmer aus den fahrenden Fahrzeugen hängten und mit Schreckschusswaffen um sich schossen. Über dem Domshof wurden Rauchschwaden und der Geruch von Schwarzpulver wahrgenommen. Am Wall, zur Auffahrt Herdentorsteinweg, wurde der Konvoi von der Polizei gestoppt, nachdem sich unzählige verängstigte und verärgerte Bürger bei der Polizei Bremen gemeldet hatten.


Ein Lichtbild des beschlagnahmten Waffenarsenal


Meine Meinung

Ich weiss nicht genau, woran es liegt. Allerdings kann ich diese Dreckskanacken einfach nicht ertragen ! Dieses Ungeziefer passt einfach nicht in eine zivilisierte Welt und sollte konsequent ausser Landes geschafft werden. Wie gut wären diese Leute unter ihresgleichen in ihrer Heimat aufgehoben. Aber was genau haben die bloss hier verloren, unter Menschen ?

Aşk Türkleri, evinize iyi bir yolculuk diliyorum !


Quellenangaben / Netzwerkverweise


 


Information – Islam

Ich bin ja grundsätzlich immer der Meinung, dass man auch die Andersdenkenden zu Wort kommen lassen sollte, damit auch sie ihren Standpunkt vertreten können. Auch Tiere sollten ihre Standpunkte vertreten können dürfen, so wie diese von „Gott“ intellektuell stark benachteiligten Vertreter des „grossen Islam“.


Spielzeit Datenumfang
1 Minute, 58 Sekunden 0,007 Gigabyte


Nein, ernsthaft : meines Erachtens sollte der Islam auf dem gesamten Erdball ausgerottet werden, da diese geistesgestörten Museltiere immer und überall eine Gefahr für die Allgemeinheit sind. Für diese Höhlenmenschen darf es nirgendwo auf diesem Planeten einen Platz geben !

Liebe Glaubensbrüder auf Myanmar : vernichtet die muslimischen Terrorsekten in eurem Land, so lange ihr es noch könnt ! Jede Keimzelle des Islam sollte restlos ausgerottet werden !

Tötet die Rohingya, wo ihr sie trefft !


Geisteskrankheiten konsequent ausrotten ! – Fickt den Islam !

 


 Wahlinformation – Bundestagswahl 2017

Nachwuchs-Napoleon Heiko Maas

Der kleine Nachwuchs-Napoleon Heiko Maas, seines Zeichens Justizminister, bezeichnet die Alternative für Deutschland ( AfD ) als „verfassungsfeindlich“, da sie unter anderem auch „ein pauschales Verbot von Minaretten und Muezzin-Ruf“ fordern würde. Diese Forderung würde gegen Artikel 3 und 4 des Grundgesetz verstossen, welche die Religionsfreiheit garantieren.

Oder mit anderen Worten : Heiko Maas von der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands ( SPD ) möchte am liebsten heute statt Morgen den Muezzin-Ruf zum festen Bestandteil unseres gesellschaftlichen Zusammenlebens machen, während sich die Alternative für Deutschland ( AfD ) dagegen ausspricht. Nun können Sie entscheiden, wo sie am 24. September 2017 ihr Kreuz platzieren möchten !


Filmbeitrag

Hier ein Beispiel des Muezzin-Ruf und damit verbunden auch gleich eine tolle Rede von Michael Stürzenberger vom 14. Juli 2015.

Was beinhaltet der Muezzin-Ruf eigentlich ?

„Ich bezeuge, Allah ist der einzige Gott und Mohammed sein Prophet !“

Das ist der übersetzte Wortlaut des Muezzin-Ruf ! Brauchen wir das hier wirklich ? Sollten wir dem gegenüber Tolerant auftreten ? Wäre es nicht viel besser, wenn wir diese Ziegenficker ganz einfach wieder dorthin schicken, wo sie hergekommen sind ?


Spielzeit Datenumfang
22 Minuten, 25 Sekunden 0,534 Gigabyte


Quellenangaben / Netzwerkverweise


 


Öffentlichkeitsfahndung
Raub

Gemeinde Hanerau-Hademarschen / Schleswig-Holstein


Irgendwann im Zeitraum zwischen dem 29. August 2017, 10.00 Uhr, bis zum 30. August 2017, 11.00 Uhr, wurden von einer Wiese an der Strasse „Alter Peerkrömsweg“ in der Gemarkung Seefeld insgesamt 25 Schafe gestohlen. Konkret handelt es sich um 10 Muttertiere und um 15 Lämmer, welche zur Rasse der Texel-Suffolk gehören.

Aufgrund der Spurenlage lässt sich schlussfolgern, dass die Schafe mit Hilfe von Futter auf ein Transportgefährt gelockt und anschliessend dann abtransportiert wurden.


Hinweise

Rufnummer der Polizei in Hanerau-Hademarschen :
+49-4872-2110


Meine Meinung

Nein, ihr ekelhaften rechtsradikalen Volksverhetzer. Es ist ein reiner Zufall, dass das islamische Opferfest am heutigen Donnerstag, den 31. August 2017, beginnt. Moslems tun so etwas nicht ! Vollkommen ausgeschlossen ! Moslems sind einfach nur hochanständige Menschen, von denen wir uns unbedingt noch eine Scheibe abschneiden sollten. Man sollte sie in Scheiben schneiden, diese Moslems.


Quellenangaben / Netzwerkverweise


 


Grafik

Mustafa Kemal Atatürk hatte eine klare und vorbildliche Meinung über den Islam.


„Der Islam, diese absurde Gotteslehre eines unmoralischen Beduinen,

ist ein verwesender Kadaver, der unser Leben vergiftet.“



Wer war Mustafa Kemal Atatürk ?

Mustafa Kemal Pascha „Atatürk“

Mustafa Kemal Pascha, so lautet der eigentliche Name von „Atatürk“. Der Beiname „Atatürk“ wurde ihm im Jahre 1934 verliehen und bedeutet auf Deutsch übersetzt „Vater der Türken“. Diesen Namen trug er fortan, anstelle seines Familiennamens Pascha.

Atatürk wurde 1881 im heutigen Thessaloniki ( Kurzform : Saloniki ) geboren, also einer Stadt, welche heute zum Staatsgebiet von Griechenland gehört. Die Türken bezeichnen die Stadt unter dem Namen „Selanik“. Der genaue Geburtstag von Atatürk lässt sich wohl heute nicht mehr nachvollziehen.

Am 29. Oktober 1923 wurde die Republik Türkei ausgerufen, zu deren Begründung Atatürk massgeblich mit beigetragen hatte. Auch an einer Verfassungsänderung war er massgeblich beteiligt, welche aus der Republik Türkei eine moderne Republik nach westlichem Vorbild machte, einhergehend mit der Abschaffung des Kalifat und des Sultanat. Unter einem „Kalifat“ versteht man eine islamische Regierungsform und bei einem Kalifen soll es sich um einen „Nachfolger“ oder „einen Stellvertreter des Gesandten Gottes“ handeln. Auch ein „Sultanat“ richtet sich an einem islamischen Herrscher aus, also einem Sultan.

Mustafa Kemal Atatürk verstarb am 10. November 1938 in Istanbul / Türkei, an den Folgen einer Leberzirrhose. Er wurde gerade einmal 57 Jahre alt.

Nicht unerwähnt bleiben sollte allerdings auch, dass Atatürk im Verdacht steht, ein Freimaurer gewesen zu sein. Er soll zumindest Kontakte zur Freimaurerloge Macedonia Risorta et Veritas No. 80 in Thessaloniki gehabt haben. Nach Ansicht des Historikers und Atatürk-Biographen Andrew Mango soll seine Mitgliedschaft zwar nicht erwiesen, allerdings sehr wahrscheinlich gewesen sein.


Quellenangaben / Netzwerkverweise


 


Grafik

Raus mit dem Islam !



Meine Meinung

Meines Erachtens wird es höchste Zeit, den Islam aus Europa hinaus zu befördern, um unsere kulturelle Identität zu bewahren !

Der Islam wird immer eine Gefahr bleiben und man kann nicht oft genug davor warnen, dass es keinen tatsächlichen Unterschied zwischen „gemässigten Muslimen“ und „radikalen Salafisten“ gibt, da der Islam selbst eine hochgefährliche Geisteskrankheit ist ! Es geht aus den islamischen Schriften unzweifelhaft hervor, wie Muslime sich gegenüber Nicht-Muslimen zu verhalten haben und es gibt immer mehr Muslime, welche sich von diesen muslimischen Terrorsekten lossagen. Überall dort, wo der Islam die führende Glaubensgemeinschaft ist, dort haben Andersgläubige nichts mehr zu lachen !

In wenigen Jahren schon wird der Islam aufgrund von Geburtenrate und Zuwanderung auch bei uns die führende Glaubensgemeinschaft sein. Aber möchtest Du wirklich fünfmal am Tag von einem muslimischen Schreihals und seinem Muezzinruf belästigt werden ? Glaubst Du eigentlich ernsthaft, dass Du dann noch ein Mitspracherecht hast, ob in Deiner Wohngegend eine Moschee gebaut werden darf, sobald die Schmutzfüsse in der Mehrheit sind ? Und glaubst Du ernsthaft, dass sie Dich dann noch fragen werden, ob sie auf dem Minarett einen Schreihals installieren dürfen, oder nicht ? Diese muslimischen Höhlenmenschen würden Dir dann die Zunge rausschneiden, falls Du dagegen Widerspruch einlegst.

Der Islam ist eine Pest, immer und überall auf dieser Welt ! Keine Glaubensfreiheit für Muslime in Deutschland und Europa !