Schlagwort: Bushaltestelle


Öffentlichkeitsfahndung
Körperverletzung

Münster / Nordrhein-Westfalen


Das Volk dreht am Rad !

Am gestrigen Montagabend, den 15. Januar 2018, kam es zweimal zu Pfefferspray-Angriffen auf Passanten, welche voraussichtlich vom gleichen – möglicherweise verwirrten – Täter durchgeführt wurden.

Zunächst näherte sich der Mann gegen 18.50 Uhr von Hinten einem Pärchen an der Bushaltestelle Hoyastrasse an und attackierte dieses unvermittelt mit dem Pfefferspray. Anschliessend flüchtete er unerkannt. Zeugen des Vorfalls verständigten sofort die Polizei.

Gegen 19.15 Uhr wollte ein 55-jähriger PKW-Fahrer dann mit seinem Wagen von einem Parkplatz an der Friedrich-Wilhelm-Weber-Strasse fahren, als vermutlich der gleiche Mann vor seinen Wagen trat und seinen Fuss auf die Motorhaube des PKW stellte und diesen dadurch an der Weiterfahrt hinderte. Nachdem der 55-jährige Fahrer nun ausgestiegen war und den Mann zur Rede stellen wollte, zog dieser unvermittelt ein Pfefferspray aus der Hosentasche und sprühte dem Mann das Reizgas ins Gesicht. Der Fahrer flüchtete sodann in Richtung eines dort befindlichen Pförtnerhäuschen, woraufhin der Täter ihm zunächst kurz folgte, um dann aber in Richtung der Jahnstrasse zu verschwinden. Der geschädigte Mann musste in ein Krankenhaus verbracht werden.


Täterbeschreibung

  • 30 bis 40 Jahre alt
  • ungefähr 170 Zentimeter gross
  • schmaler Körperbau

Bekleidung

  • dunkle Jacke
  • dunkle Hose
  • Brillenträger
  • hatte eine Mütze auf dem Kopf
  • grün-orangene Bauchtasche

Besonderes Merkmal

Der Mann führte einen weissen Hund mit sich, der ein grün-blinkendes Halsband trug.


Landkarte


Hinweise

Rufnummer der zuständigen Polizeidienststelle :
+49-251-275-0


Meine Meinung

Wer hat eigentlich nicht den Eindruck, dass unser Land inzwischen vermutlich die grösste Freiland-Nervenheilanstalt der Welt ist ? Kann nicht mal jemand diese ganzen Irren von der Strasse holen ?


Quellenangaben / Netzwerkverweise



Öffentlichkeitsfahndung
Sexuelle Belästigung

Villingen-Schwenningen / Baden-Württemberg


Ausländer belästigt 11-jährigen Jungen auf sexueller Basis

Am Donnerstagabend, den 11. Januar 2018 gegen 20.00 Uhr, warteten zwei 11-jährige Jungen an einer Bushaltestelle im Bahnhofsbereich, als sie von einem unbekannten dunkelhäutigen Mann angesprochen wurden. Zunächst fragte der Mann die Kinder nach Geld für Zigaretten und es gelang ihm dann auch, einem der Jungen 6,- Euro für Zigaretten abzuschwatzen. Anschliessend führte er die beiden Kinder auf ein gartenähnliches Gelände unweit des Bahnhofs  und steckte den beiden Kindern dort jeweils eine Zigarette in den Mund und zündete diese an. Nachdem er dann einen der beiden Jungen weggeschickt hat, fasste er dem noch verbleibenden Jungen an das Knie und in den Schritt. Dem Jungen gelang jedoch dann die Flucht und erstatte später gemeinsam mit den Eltern eine Anzeige bei der Polizei.


Täterbeschreibung

  • dunkle Hautfarbe
  • ausländischer Akzent
  • der Täter soll sich gegenüber den Kindern als „Marc“ vorgestellt haben
  • dunkle kleine Locken
  • dunkle Laufhose
  • dunkle Jacke
  • er hatte einen gestrickten, karierten Schal um
  • roter Rucksack

Hinweise

Rufnummer der zuständigen Polizeidienststelle :
+49-7720-8500-0


Quellenangaben / Netzwerkverweise



Öffentlichkeitsfahndung
Vermisste Person

Cuxhaven / Niedersachsen


Sören Krohn aus Cuxhaven wird seit dem 22. Dezember 2017 vermisst.

Seit dem 22. Dezember 2017 wird der 22-jährige Sören KROHN aus dem Stadtteil Altenbruch vermisst. Letztmals wurde er an einer Bushaltestelle am Kirchplatz sowie auch am Kreisel in der Nachbarstadt Otterndorf gesehen. Seitdem fehlt von ihm jede Spur und ein Unglücksfall kann nicht ausgeschlossen werden. Auch eine Ortung seines Mobiltelefon blieb ohne weiterführende Erkenntnisse.


Personenbeschreibung

  • 22 Jahre alt
  • 185 Zentimeter gross
  • sehr schlank
  • rotblonde Haare
  • Brillenträger

Bekleidung

  • Jeanshose
  • hell-kariertes Hemd

Hinweise

Rufnummer der zuständigen Polizei Cuxhaven :
+49-4721-5730


Quellenangaben / Netzwerkverweise



Öffentlichkeitsfahndung
Raubüberfall

Köln / Nordrhein-Westfalen


Am 23. Juni 2017 wurde ein 17-jähriger Jugendlicher am Rheinufer überfallen und beraubt. Nun fahndet die Polizei mit einem Lichtbild nach dem Täter.

Gegen 18.45 Uhr hielt sich der 17-jährige Geschädigte an der Bushaltestelle „Schönhauser Strasse“ auf, als der hier gesuchte Täter ihm eine mitgeführte Tasche zu entreissen versucht. Da sich der Jugendliche jedoch zur Wehr setzte schlug ihm der Täter mit der Faust gegen den Kopf und nahm ihn sodann in den Schwitzkasten. Anschliessend gelang es dem Täter, mit der Tasche des Jugendlichen fussläufig über die Schönhauser Strasse zu flüchten. Das Lichtbild wurde von anwesenden Passanten gefertigt.


Hinweise

Rufnummer der Polizei Köln :
+49-221-229-0


Quellenangaben / Netzwerkverweise



Pressemitteilung der Polizei
Versuchter Mord

Hamburg


Im Hamburger Stadtteil Lurup wurde am gestrigen Dienstag, den 5. September 2017 gegen 14.00 Uhr, eine 81-jährige Frau an einer Bushaltestelle niedergestochen. Ein 22-jähriger Mann wurde unter dringendem Tatverdacht festgenommen.

Die 81-jährige Frau befand sich an einer Bushaltestelle an der Luruper Hauptstrasse und wartete dort auf einen Bus. Aus Richtung Schenefeld kommend ging nun ein junger Mann an der Bushaltestelle vorbei und attackierte die betagte Dame mit einem Messer. Er fügte der Frau zwei Messerstiche zu, sowie eine weitere Schnittverletzung. Ein Autofahrer wurde auf diese Situation aufmerksam, hielt an und wollte den Täter zur Rede stellen. Sodann bedrohte der Täter auch den Autofahrer und flüchtete in Richtung Innenstadt. Eine sofort eingeleitete Fahndung der Polizei führte schliesslich zum Erfolg und der Täter konnte in der Strasse „Tannenberg“ von Polizeieinsatzkräften gestellt werden. Die Tatwaffe konnte bei dem Festgenommenen sichergestellt werden.

Laut Polizei soll es sich um einen 22-jährigen „Deutschen“ handeln.

…Danke ! Aber verarschen kann ich mich selbst !

Die Verletzungen der 81-jährigen Frau sind nach bisherigen Erkenntnissen nicht lebensgefährlich. Sie wurde zur Behandlung der Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert. Laut Polizei ist es nicht auszuschliessen, dass bei dem Täter eine „psychische Erkrankung“ vorliegt.


Meine Meinung

Jetzt aber mal Butter bei die Fische !

Es ist mir vollkommen Wurst, ob bei dem Täter eine psychische Erkrankung vorliegt, oder nicht. Meines Erachtens sollte jemand, der eine Gefahr für Leib und Leben anderer Leute darstellt, ohne mit der Wimper zu zucken am nächsten Baum aufgeknüpft oder einem Vernichtungslager zugeführt werden ! Was wollen wir mit solchem unwerten Leben, welches grundlos 81-jährige Seniorinnen an Bushaltestellen absticht ? Ob sich der Typ vorher ohne Ende Drogen eingeführt hat, oder von Natur aus nicht alle Sinne beisammen hat, interessiert mich überhaupt nicht !

Und die Geschichte mit dem „Deutschen“ könnt ihr euch sonst wo hinstecken, das glaubt euch doch eh kein Mensch ! Die einzigen Leute die hier mit Messern in der Tasche rumlaufen, sind die Ziegenficker aus Anatolien, Nordafrika oder dem Nahen Osten !


Quellenangaben / Netzwerkverweise


 


Öffentlichkeitsfahndung
Versuchter Mord

Göttingen / Niedersachsen


Nachdem am vergangenen Freitagvormittag, den 1. September 2017, eine Frau an einer Bushaltestelle beim „Kauf Park“ angegriffen und mit einem Messer beinahe tödlich verletzt wurde, stellt die Polizei in einer Presseveröffentlichung von heute fest, dass es sich bei der Tat um eine so genannte „Beziehungstat“ handelt. Der Täter befindet sich weiterhin auf der Flucht und die Fahndung nach dem Mann läuft weiterhin in vollen Zügen ! Auch die Tatwaffe konnte bisher nicht aufgefunden werden.

Der Gesundheitszustand der geschädigten jungen Frau wird als „stabil“ bezeichnet. Sie befindet sich weiterhin im Krankenhaus.


Täterbeschreibung

  • etwa 175 bis 180 Zentimeter gross
  • blaue Kurzhose
  • schwarzes T-Hemd

Hinweise

Rufnummer der Polizei :
+49-551-491-2115


Quellenangaben / Netzwerkverweise


 


Öffentlichkeitsfahndung
Versuchter Mord

Göttingen / Niedersachsen


Am heutigen Vormittag, den 1. September 2017 gegen 11.15 Uhr, wurde im Bereich des „Kauf Park“ in Göttingen, in der Nähe zu einer dort befindlichen Spielothek ( Casino Merkur-Spielothek ), eine Frau an einer Bushaltestelle von einem Mann angegriffen und mit einem Messer schwer verletzt. Anschliessend flüchtete der Täter fussläufig in unbekannte Richtung. Bisherige Fahndungsmassnahmen führten noch nicht zur Ergreifung des Täters.

Die Frau wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus verbracht und ihr Zustand ist im Augenblick stabil.


Täterbeschreibung

  • etwa 175 bis 180 Zentimeter gross
  • blaue Kurzhose
  • schwarzes T-Hemd

Hinweise

Rufnummer der Polizei :
+49-551-491-2115


Warnung

Die Polizei weist ausdrücklich darauf hin, dass man keinesfalls selbst an diese Person herantreten soll, sondern umgehend die Notrufnummer 110 anwählen, falls man diese Person sieht.


Quellenangaben / Netzwerkverweise