Schlagwort: Betrug


Öffentlichkeitsfahndung
Betrug und Diebstahl

Trier / Rheinland-Pfalz


Die Schmutzrasse an ihrem Arbeitsplatz

Bereits am 24. August 2017 wurde einer 92-jährigen, auf einen Rollator angewiesenen Seniorin in der Treviris-Passage die Geldbörse entwendet. Kurz darauf erfolgten drei Abbuchungen mit der darin befindlichen EC-Karte an einem Geldautomat in der Simeonstrasse, welche von der hier gesuchten Frau durchgeführt wurden.


Ergänzende Täterbeschreibung

  • etwa 25 bis 35 Jahre alt
  • schlank
  • langes, glattes braunes Haar
  • auffällige Augenbrauen
  • grosse längliche Nase

Bekleidung des Ungeziefer

  • weisses Oberteil
  • blaue eng-anliegende Jeans-Hose
  • schwarze Schuhe mit weisser Sohle
  • führte eine grosse schwarze Handtasche mit sich

Lichtbild


Hinweise

Rufnummer der Polizei Trier :
+49-651-9779-2290


Quellenangaben / Netzwerkverweise


 


Öffentlichkeitsfahndung
Betrug und Diebstahl

Gelsenkirchen / Nordrhein-Westfalen


Am 25. September 2017 wurde einer 66-jährige Frau aus Gelsenkirchen während des Einkauf in einem Lebensmittelgeschäft an der Hans-Böckler-Allee die Geldbörse aus dem Einkaufsbeutel gestohlen. Nur wenig später hat die hier mit Lichtbild gesuchte Person mit der EC-Karte der Seniorin dann an einem Geldautomat in der Feldmark rechtswidrig Bargeld abgehoben.


Hinweise

Rufnummer der Polizei Gelsenkirchen :
+49-209-365-8112


Quellenangaben / Netzwerkverweise


 


Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis
Pressemitteilung – Betrug

Hürth / Rhein-Erft-Kreis


Ein schöner Erfolg der Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis. Am Sonntagabend, den 29. Oktober 2017, konnte ein 23-jähriger Trickbetrüger im Stadtteil Efferen festgenommen werden. Dieser hatte sich gegenüber einer 84-jährigen Frau in mehreren Telefonaten als Polizeibeamter ausgegeben und wollte die Frau dazu veranlassen, ihm Geld auszuhändigen. Zur vereinbarten Geldübergabe in Efferen am Sonntagabend erwartete ihn dann bereits schon die Polizei. Der Kriminelle wurde festgenommen und wird am heutigen Montag, den 30. Oktober 2017, einem Haftrichter vorgeführt. Zudem wurde das Fahrzeug sichergestellt, mit dem der Kriminelle angereist kam.


Meine Meinung

Ein schöner Erfolg der Polizei Hürth. Leider geht aus der Pressemitteilung nicht hervor, wie man auf diese Sache aufmerksam wurde. In der Pressemitteilung selbst heisst es, dass der Kriminelle die Frau davon überzeugen konnte, ihm das Geld zu übergeben. Deshalb ist davon auszugehen, dass die Frau die Polizei nicht von sich aus eingeschaltet hat.

Es ist jedenfalls gut, dass diese Drecksau aus dem Verkehr gezogen ist, der eine 84-jährige Seniorin über den Tisch ziehen wollte. Hoffentlich sieht er in den kommenden Jahren die Sonne nicht mehr so häufig wieder.


Quellenangaben / Netzwerkverweise



Pressemitteilung der Polizei
Betrug und Widerstand gegen Staatsbedienstete

Kassel / Hessen


Am gestrigen Sonntagvormittag, den 22. Oktober 2017 gegen 11.00 Uhr, wurde ein 16-jähriger Marrokaner im ICE auf der Strecke zwischen Frankfurt am Main und Kassel erwischt, der weder einen Fahrausweis noch Ausweispapiere bei sich hatte. Während der Kontrolle durch zwei Bundespolizisten verhielt sich der schutzsuchende junge Mann, der bisher in einer Aufnahmeeinrichtung für jugendliche Flüchtlinge in Rheinland-Pfalz gemeldet ist, sehr aggressiv und versuchte durchgehend, die Bundespolizisten zu schlagen und auch zu bespucken. In Folge dessen wurde ihm von den Bundespolizisten dann Handschellen angelegt. Dennoch randalierte er weiterhin und trat den Polizeibeamten mehrfach noch an das Schienbein. Nach dem Abschluss aller Massnahmen wurde er in die Obhut des Jugendamt in Kassel übergeben.


Quellenangaben / Netzwerkverweise



Öffentlichkeitsfahndung
Betrug und Diebstahl

Eschwege / Hessen


Nach diesem Dieb und Betrüger fahndet die Polizei und bittet um sachdienliche Hinweise.

Im Zeitraum vom 14. bis zum 18. Juni 2017 wurde einer 92-jährigen Frau aus Bad Sooden-Allendorf die Handtasche gestohlen, während sie gerade im Klinikum Werra-Meissner ( Elsa-Brändström-Strasse 1, 37269 Eschwege ) in Eschwege aufhältig war. In der Handtasche befand sich zudem auch deren Scheckkarte. Mit der Scheckkarte tätigte dann ein bisher unbekannter Mann insgesamt vier Geldabhebungen. Die erste Geldabhebung fand am 18. Juni 2017 in Meinhard-Grebendorf statt.


Hinweise

Rufnummer der Polizei Eschwege :
+49-5651-925-0


Quellenangaben / Netzwerkverweise



Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis
Öffentlichkeitsfahndung – Betrug und Diebstahl

Siegburg / Rhein-Sieg-Kreis


Bereits am 8. Juni 2017 wurde im Bahnhof Siegburg einem Reisenden die Geldbörse inklusive der darin befindlichen Debitkarte aus der Gesässtasche entwendet. Mit der Debitkarte hob der hier gesuchte Mann sodann in der Hauptfiliale der Kreissparkasse Köln in Siegburg ( An der Stadtmauer 1 – 5, 53721 Siegburg ) einen hohen Geldbetrag ab.


Hinweise

Rufnummer der Bundespolizei :
+49-800-6888000


Quellenangaben / Netzwerkverweise



Öffentlichkeitsfahndung
Betrug

Soest / Nordrhein-Westfalen


Dieser kriminelle Ausländer bezahlte mit einem gefälschten 50-Euro-Geldschein.

Bereits Anfang Juni 2017 bezahlte ein Fahrgast auf der Strecke von Warstein nach Soest in einem Linienbus mit einem falschen 50-Euro-Schein. Erst bei der Abrechnung bemerkte der Fahrer, dass der Geldschein eine Fälschung war. Nun fahndet die Polizei mit einem Lichtbild der Überwachungskamera nach dem Mann.


Hinweise

Rufnummer der Polizei Soest :
+49-2921-91000


Quellenangaben / Netzwerkverweise



Öffentlichkeitsfahndung
Betrug und Diebstahl

Gelsenkirchen / Nordrhein-Westfalen


Die gesuchte Handtaschen-Diebin und gescheiterte Betrügerin.

Bereits am 29. Juli 2017 hielt sich eine 24-jährige Frau aus Gelsenkirchen in einem Schuhgeschäft auf der Bahnhofstrasse in der Altstadt von Gelsenkirchen auf. Während die junge Frau Schuhe anprobierte, entwendete ihr die hier abgebildete Frau unbemerkt deren Handtasche. Unter anderem befand sich auch die Geldbörse inklusive EC-Karte in der Handtasche. Nur etwa 15 Minuten später versuchte die unbekannte Täterin an einem Geldautomaten einer Sparkassen-Filiale ( Gildenstrasse 3, 45879 Gelsenkirchen ) mit der EC-Karte Geld abzuheben. Nun fahndet die Polizei mit einem Bild der Überwachungskamera nach der Frau.


Hinweise

Rufnummer der Polizei Gelsenkirchen :

+49-209-365-8212


Quellenangaben / Netzwerkverweise



Öffentlichkeitsfahndung
Betrug und Diebstahl

Gemeinde Kerken / Nordrhein-Westfalen


Wer kennt diese Personen einer südosteuropäischen Schmutzrasse ?

Bereits am 27. Juni 2017 entwendeten die auf dem Lichtbild abgebildeten drei Höhlenmenschen die Geldbörse einer 79-jährigen Frau in der Gemeinde Kerken. Noch am selben Tag hoben die gesuchten Kriminellen mit der EC-Karte der Frau Bargeld an einem Geldautomaten in Kempen ab. Am darauf folgenden 28. Juni 2017 hoben verwendeten sie  die gestohlene EC-Karte erneut und hoben an einem Geldautomaten in Dortmund Geld ab.


Hinweise

Rufnummer der Polizei in Geldern :
+49-2831-1250


Quellenangaben / Netzwerkverweise


 


Öffentlichkeitsfahndung
Betrug und Diebstahl

Soest / Nordrhein-Westfalen


Bereits am 21. Januar 2017 wurde einer 61-jährigen Frau in der Innenstadt von Soest die Geldbörse aus ihrer Handtasche entwendet. In der Handtasche befand sich unter anderem auch ihre EC-Karte und die dazugehörige Geheimnummer. Die auf dem Lichtbild abgebildete junge Frau hat dann im Anschluss an den Diebstahl mehrfach an Geldautomaten verschiedener Kreditinstitute Geld abgehoben. Es entstand ein Schaden in vierstelliger Höhe.


Hinweise

Rufnummer der Polizei Soest :
+49-2921-91000


Quellenangaben / Netzwerkverweise


 


Öffentlichkeitsfahndung
Betrug und Diebstahl

Duisburg / Nordrhein-Westfalen


Am frühen gestrigen Abend, den 27. September 2017 gegen 17.45 Uhr, wurde einem betagtem Ehepaar aus ihrer Wohnung an der Rheintörchenstrasse im Stadtteil Wanheimerort Geld und Schmuck gestohlen. Die beiden Täterinnen dürften unzweifelhaft dieser Schmutzrasse aus Indien angehören, welche hier auch unter der Bezeichnung „Zigeuner“ ihr Unwesen treibt.

Die beiden Täterinnen hatten die Senioren, welche beide 87 Jahre alt sind, abgepasst und bestanden darauf, die Einkäufe des Ehepaares ins Haus zu tragen. In der Wohnung verwickelte eine Person des Human-Ungeziefer das Ehepaar dann in ein Gespräch, während die weitere Person die Wohnung nach Wertsachen durchsuchte. Mit Geld und Schmuck des Ehepaares verschwand das Ungeziefer dann letztendlich.


Ungezieferbeschreibung

Ungeziefer 1
  • etwa 30 bis 35 Jahre alt
  • ungefähr 160 Zentimeter gross
  • lange dunkle Haare
  • kräftiger Körperbau
Ungeziefer 2
  • etwa 30 bis 35 Jahre alt
  • ungefähr 160 Zentimeter gross
  • schulterlange blonde Haare

Sonstige Information

Das Zigeuner-Ungeziefer hatte grün-weissen Stoff bei sich und gab gegenüber dem Ehepaar vor, dass sie bei einer Nachbarin Gardinen anbringen wollten. Es ist ja allerdings allgemein bekannt, dass dieser Stoff tatsächlich als Sichtschutz zur Verdeckung der beabsichtigten Straftaten mitgeführt wird, sowie auch zur Ablenkung.


Landkarte


Hinweise

Rufnummer der Polizei Duisburg :
+49-203-2800


Meine Meinung

Immer wieder höre ich davon, dass man in der Zeit des Dritten Reiches Zigeuner ermordet hätte. Sollte dem so sein, dann weiss ich auch, weshalb es dazu kam ! Ich bereue nichts !


Quellenangaben / Netzwerkverweise



Öffentlichkeitsfahndung
Betrug und Raubüberfall

Herne / Nordrhein-Westfalen


In der Nacht zum 30. April 2017, gegen 3.00 Uhr, kam es zu einem Raubüberfall auf der Bielefelder Strasse in Herne, zu Ungunsten eines 52-jährigen Mannes aus Herne. Zwei bislang unbekannte Männer schlugen mithilfe eines Gegenstandes auf den 52-jährigen Mann ein und entwendeten anschliessend dessen Geldbörse mitsamt der darin befindlichen Debitkarte. Kurz darauf hoben die beiden Kriminellen mit der entwendeten Debitkarte an einer Filiale der Herner Sparkasse in der Bielefelder Strasse 123  an einem Geldautomaten Geld ab.


Lichtbilder

Wer erkennt dieses Ungeziefer ?

Hinweise

Rufnummer der Polizei Herne :
+49-234-909-8505


Quellenangaben / Netzwerkverweise


 


Pressemitteilung der Polizei

Giessen / Hessen


55-jährige Frau wird um 13.500,- Euro geprellt !

Auf einen Betrüger ist eine 55-jährige Frau aus dem Landkreis Giessen hereingefallen, den sie über eine Partnerbörse im Netzwerk kennenlernte und der sich ihr gegenüber dort als ein Arzt aus Kabul ( Afghanistan ) vorstellte, welcher sich augenblicklich auf Partnersuche befände.

Bereits nach wenigen Tagen bat er die 55-jährige Frau dann, ob sie für ihn einen Koffer auslösen könne, in dem sich sehr wichtige Unterlagen befinden würden und bei einer Sicherheitsfirma im Ausland hinterlegt wäre. Sodann tätigte die Frau zwei Überweisungen über 2.000,- Euro und 11.500,- Euro, welche ins Ausland transferiert wurden. Kurz danach bat er die Frau dann erneut um Geld und veranlasste sie dazu, weitere 8.000,- Euro auf ein Konto im Ausland zu überweisen. Als die Frau dann bei ihrer Bank einen Kredit aufnehmen wollte, um das Geld überweisen zu können, schöpfte eine Mitarbeiterin der Bank einen Verdacht und machte die Dame auf einen möglichen Betrug aufmerksam. Daraufhin erstattete die 55-jährige Frau dann eine Anzeige bei der Polizei.

Selbstverständlich kann die Frau die bereits ins Ausland überwiesenen 13.500,- Euro vollständig abschreiben. Das Geld wird sie nicht mehr wiedersehen !

Offensichtlich ist die Frau auf eine Betrugsmasche hereingefallen, welche als „Romance Scam“ bezeichnet wird und bei der insbesondere ältere Leute über Partnerbörsen von kriminellen Ausländern kontaktiert und zu Geldzahlungen veranlasst werden. In der Regel wird die Betrugsmasche von Tätern aus Afrika angeleiert, insbesondere aus Ghana und Nigeria. Hierfür benutzen die Täter auch Bilddateien fremder Leute, welche sie sich zuvor über das Netzwerk beschaffen.


Meine Meinung

Mein Mitleid hält sich in Grenzen ! Wer sich von einem Arzt aus Kabul vögeln lassen würde, der verdient dieses Geld auch nicht und sollte jeden Tag Brotsuppe löffeln. Leider gibt es insbesondere auch unter den älteren Leuten eine Vielzahl, welche schlicht und ergreifend zu Blöd sind um zu erkennen, wenn sie nach Strich und Faden verarscht werden. Man erkennt dieses ja auch am Wahlverhalten dieser Idiotengenerationen ! Die Idioten sterben halt leider nicht aus und sind ein gefundenes Fressen für diese Betrügerbanden aus Afrika.

Einen Tipp kann ich aber auch noch geben ! Wenn Du über eine Kontaktbörse jemanden kennenlernst, dann erkennst Du es bereits an der sehr schlechten Rechtschreibung, ob es sich tatsächlich um eine Person aus dem Ausland handelt. Und sollte dem so sein, dann würde ich um Kontaktaufnahme über WhatsApp bitten ! Wenn Dich die Person dann über WhatsApp anschreibt, erkennst Du sofort an der Landesvorwahl, aus welchem Land die Person kommt. Ghana hat die Landesvorwahl +233 und in der Regel haben die Telefonnummern dieser Betrüger demnach dann 00233 als erste Ziffern. In diesem Fall würde ich mich dann erst gar nicht auf ein Gespräch einlassen und die Person sofort blockieren ! Nigeria hat übrigens die Landesvorwahl +234. Anrufe aus Nigeria beginnen demnach mit den Ziffern 00234.


Quellenangaben / Netzwerkverweise



Öffentlichkeitsfahndung
Diebstahl und Betrug

Bochum / Nordrhein-Westfalen


Wer erkennt diesen Dreckskanacken ?

Am Nachmittag des 21. Juni 2017 wurde einem 86-jährigen Senior in der Bäckerei Horsthemke Backbetriebe GmbH an der Kortumstrasse 50 in Bochum seine Brieftasche gestohlen. Kurz zuvor hatte er einen höheren Geldbetrag abgehoben. Nur wenige Minuten später hob der Dieb mit der in der Brieftasche befindlichen EC-Karte bei der Sparkasse Bochum in der Herner Strasse 100 zudem noch weiteres Geld an einem Geldautomaten ab.

Der geschädigte Rentner konnte sich hinterher an den Täter erinnern, der sowohl in der Schalterhalle der Bank als auch in der Bäckerei neben ihm gestanden hatte. Er beschreibt ihn als einen ungefähr 180 Zentimeter grossen Südländer, der eine verspiegelte Sonnenbrille aufhatte.


Hinweise

Rufnummer der Polizei Bochum :
+49-234-909-4150


Quellenangaben / Netzwerkverweise



Öffentlichkeitsfahndung
Raubüberfall und Betrug

Hattingen / Nordrhein-Westfalen


Am Morgen des 31. Mai 2017 wurde ein 82-jähriger Rentner auf der Rauendahler Strasse von der hier gesuchten Person angesprochen, ob dieser ihm Geld wechseln könne. Daraufhin holte der Renter seine Geldbörse heraus und wurde sodann von dem Mann gestossen. Im gleichen Augenblick entriss er dem Rentner seine Geldbörse und flüchtete. Etwa 20 Minuten später wurde mit der EC-Karte des Rentners an zwei verschiedenen Geldautomaten der Sparkasse Bochum Geld abgehoben.


Lichtbilder

Wer kennt diese Ratte ?

Hinweise

Rufnummer der Polizei Hattingen :
+49-2324-9166-6000


Quellenangaben / Netzwerkverweise


 


Öffentlichkeitsfahndung
Betrug und Diebstahl

Weeze / Nordrhein-Westfalen


Am 3. August 2017 entwendete ein unbekannter Täter in einem Lebensmittelgeschäft in Weeze aus der Netztasche ihres Rollators die Geldbörse einer 71-jährigen Frau. Nur wenig später hob der Täter mit einer EC-Karte der 71-jährigen Seniorin an einem Geldautomaten Bargeld ab.


Hinweise

Rufnummer der Polizei Goch :
+49-2823-1080


Quellenangaben / Netzwerkverweise


 


Öffentlichkeitsfahndung
Betrug und Diebstahl

Bochum / Nordrhein-Westfalen


Wer erkennt diesen Parasit ?

Bereits am 25. April 2017, gegen 12.30 Uhr, hielt sich eine 86-jährige Seniorin aus Niedersachsen im Schuhgeschäft DEICHMANN an der Kortumstrasse 75 in Bochum auf und schaute sich nach passenden Schuhen um. Ihre Handtasche hatte sie zu diesem Zweck kurzfristig im Gang, aber in unmittelbarer Nähe und Sichtweite, abgestellt. Die auf den anhängenden Lichtbildern zu sehende Person betrat den Laden und bückte sich in unmittelbarer Nähe zur Handtasche, stand wieder auf und verliess daraufhin den Laden. Erst wenig später fiel der Seniorin dann der Verlust ihrer blauen Geldbörse auf, in der sich neben Bargeld auch eine Debitkarte befand.

Mit der erbeuteten Debitkarte hob die hier gesuchte Kriminelle dann in einer an der Kortumstrasse 40 gelegenen Bankfiliale der Targobank 400,- Euro ab. ( Tatzeit : 12.46 Uhr )

Nur eine gute Stunde später, gegen 13.49 Uhr, tauchte die gleiche Täterin, diesmal mit einer Sonnenbrille, in einer Bankfiliale der Sparkasse Hamm am Willi-Brandt-Platz 1 ( am Hauptbahnhof ) auf und wollte dort erneut Geld mit der Debitkarte der Seniorin abheben. Da die Karte jedoch zwischenzeitlich gesperrt wurde, scheiterte der Versuch.


Hinweise

Rufnummer der Polizei Bochum :
+49-234-909-4150


Quellenangaben / Netzwerkverweise



Öffentlichkeitsfahndung
Betrug

Essen / Nordrhein-Westfalen


Bereits am 16. Mai 2017 verwendete eine bisher unbekannte Person eine zuvor entwendete EC-Karte um damit unbefugt an einem Geldautomaten Bargeld abzuheben.


Meine Meinung

In diesem Zusammenhang möchte ich auch einmal auf das unqualifizierte Personal bei der Polizei hinweisen. Es ist mir ein Rätsel, weshalb man bei der Polizei von unqualifiziertem Personal Pressemitteilungen veröffentlichen lässt, welches nicht einmal in der Lage ist, ein Fahndungslichtbild korrekt einzustellen. Darf bei der Polizei jeder Idiot Pressemitteilungen veröffentlichen ?

Anbei die von der Polizei veröffentlichten Fahndungslichtbilder. Und NEIN, das ist kein Versehen gewesen. In diesem Presseportal werden ständig unbearbeitete Lichtbilder eingestellt.

In dieser Form werden bei der Polizei Fahndungslichtbilder eingestellt. Darf doch eigentlich nicht wahr sein, oder !?

Lichtbilder

Wer erkennt diesen Kriminellen und kann Hinweise auf diese Person geben ?

Hinweise

Rufnummer der Polizei Essen :
+49-201-829-0


Quellenangaben / Netzwerkverweise



Öffentlichkeitsfahndung
Betrug

Essen / Nordrhein-Westfalen


Bereits am 27. Mai 2017 begab sich der hier gesuchte und bislang unbekannte Mann in einen Lebensmittelladen an der Stoppenberger Strasse. Dort schaffte er es, die Kassiererin beim Geldwechseln abzulenken und eine niedrige dreistellige Geldsumme zu erschleichen.


Hinweise

Rufnummer der Polizei in Essen :
+49-201-829-0


Quellenangaben / Netzwerkverweise


 


Öffentlichkeitsfahndung
Betrug

Hildesheim / Niedersachsen


Phantombild der gesuchten Zigeunerin.

Nachdem am 15. August 2017 ein Rentner-Ehepaar ( beide um die 80 Jahre alt ) aus dem Stadtteil Drispenstedt in Hildesheim zum Opfer eines Enkeltrick-Betrug wurden, fahndet nun die Polizei mit einem Phantombild nach der Geldabholerin, welche vermutlich dieser Schmutzrasse zugeordnet werden muss, welche sich auf diesen Kriminalitätsbereich spezialisiert hat. Die Kriminellen erbeuteten hierbei 18.000,- Euro.

Gegen 15.30 Uhr des 15. August 2017 erhielt das Paar den Anruf eines Mannes, der sich als Enkel des Paares ausgab. Er erschlich sich das Vertrauen des schwachsinnigen Rentnerpaares und erklärte, dass er gerade in Hannover aufhältig wäre und für sich für 20.000,- Euro sehr günstig einen PKW erwerben könne. ( Anmerkung : damit begründet er später, weshalb er das Geld nicht DIREKT bei dem Pärchen abholen kann, sondern eine dem Pärchen unbekannte Vertrauensperson vorbeischicken muss. ) Nach seinen Ausführungen habe er das Geld für den Autokauf zusammen, könne jedoch erst in wenigen Tagen über das Geld verfügen. Würde er den Wagen jedoch bis 18.00 Uhr des gleichen Tages bezahlen, dann würde er einen ordentlichen Rabatt bekommen. ( Anmerkung : damit baut er Zeitdruck auf und bringt das Pärchen in Zugzwang, sofort handeln zu müssen ! ) Nun signalisierte das Rentnerpaar seinem Enkel, dass sie ihm helfen und das Geld bereitstellen werden. Der vermeintliche Enkel wies das Rentnerpaar nun an, den Telefonhörer auf keinen Fall aufzulegen, damit man im dauerhaften Kontakt bleiben könne. ( Anmerkung : damit wollte er eine Kontaktaufnahme zur Polizei für den Fall verhindern, dass das Pärchen bereits „Lunte gerochen“ haben könnte. ) Zudem solle das Rentnerpaar in der Sparkasse, in der es das gewünschte Geld abholen wollte, auf mögliche Nachfragen des Personals auf keinen Fall erwähnen, dass das Geld für den Enkel bestimmt sei, da dieses nur zu Komplikationen führen würde. ( Anmerkung : vermutlich hat er in diesem Zusammenhang auch den vermeintlichen Zeitdruck, aufgrund der gesetzten Frist bis 18.00 Uhr, als Argument angeführt. Die Bankangestellten sind aufgrund der stattfindenden Welle beim Enkeltrick-Betrug durch die Polizei sensibilisiert und fragen deshalb automatisch nach, wenn Rentner einen höheren Geldbetrag vom Konto abheben wollen und weisen in diesem Zusammenhang auch immer auf den Enkeltrick-Betrug hin.  ) Jedenfalls blieb das schwachsinnige Pärchen auch bei der Abholung des Geldes in der Bank standhaft und verleugnete, dass das Geld für den „Enkel“ bestimmt wäre, obwohl man auch in diesem Fall durch das anwesende Bankpersonal mehrfach auf den Enkeltrick-Betrug hingewiesen wurde. Sie gaben vor, das Geld für sich selbst zu benötigen. Gegen 18.15 Uhr war das Pärchen dann wieder zu Hause, nachdem man die Bankgeschäfte abgewickelt hatte. Der vermeintliche Enkel, der weiterhin in der Telefonleitung hing, wurde sogleich darüber informiert, dass der Geldbetrag nun zur Verfügung stünde und abgeholt werden könne. Nun erklärte der Enkel, so wie immer in diesen Fällen, dass er aus zeitlichen Gründen nicht persönlich erscheinen könne, um das Geld in Empfang zu nehmen. Stattdessen würde gleich schon eine Mitarbeiterin des Autohauses bei dem Pärchen vorbeikommen und das Geld – stellvertretend für ihn – in Empfang nehmen. Er stellte die Frau als „Frau Schwarz“ vor. Gegen 19.00 Uhr erschien dann auch „Frau Schwarz“ beziehungsweise die hier mit einem Phantombild gesuchte kriminelle Komplizin des unbekannten Anrufers, um das Geld in Empfang zu nehmen. Nach dem Empfang verschwand sie dann mit dem Geld und auf nicht mehr wiedersehen zwischen den Häusern im Bereich der Franz-Eger-Strasse. Erst gegen 20.15 Uhr wurde dem Pärchen bewusst, dass sie über das Ohr gehauen würden. Der gesamte Ablauf spielte sich über einen Zeitraum von mehreren Stunden hin, konkret von 15.30 Uhr bis 20.15 Uhr, bis das Pärchen die Polizei informierte.


Täterbeschreibung von „Frau Schwarz“

  • ungefähr 35 Jahre alt
  • etwa 155 Zentimeter gross
  • dunkle, schulterlange Haare
  • gepflegt wirkend
  • normales bis hübsches Gesicht
  • südländisches Erscheinungsbild
  • nette Ausstrahlung
  • schwarze Hose und schwarze Jacke
  • trug eine bunte Schultertasche über der linken Schulter

Hinweise

Rufnummer der Polizei Hildesheim :
+49-5121-939115


Quellenangaben / Netzwerkverweise