Schlagwort: 25. Juli 2017


Öffentlichkeitsfahndung
Diebstahl und Betrug

Krefeld / Nordrhein-Westfalen


Ratte bestiehlt Seniorin !
Wer kann Hinweise zu dieser Ratte geben ?

Bereits am 25. und am 26. Juli 2017 ( ? ) soll der hier abgebildete Mann einer Seniorin die Kreditkarte gestohlen und anschliessend damit 2.000,- Euro Bargeld an einem Geldautomat in Krefeld abgehoben haben.


Hinweise

Rufnummer der zuständigen Polizeidienststelle :
+49-2151-634-0


Quellenangaben / Netzwerkverweise



Öffentlichkeitsfahndung
Raubüberfall

Köln / Nordrhein-Westfalen


Am Morgen des 25. Juli 2017 wurde eine 24-jährige Frau in einer S-Bahn der Linie 11, in Richtung Flughafen Düsseldorf, von einem bisher unbekannten Mann überfallen und beraubt. Gegen 7.35 Uhr bestieg der Täter am Hauptbahnhof in Köln die Bahn, nachdem er die junge Frau zuvor schon beobachtet hat. In der Bahn setzte er sich dann zunächst gegenüber der Frau. Nachdem an der Haltestelle „Chorweiler-Nord“ die meisten Fahrgäste ausgestiegen waren, setzte sich der Täter unmittelbar neben die Frau und drückte ihr die Spitze eines Taschenmessers gegen den Oberschenkel. Anschliessend entnahm der Täter die Brieftasche und das Mobiltelefon aus der mitgeführten Handtasche der Frau. An der Haltestelle „Köln-Blumberg“ verliess der Kriminelle dann die S-Bahn.


Täterbeschreibung

  • etwa 25 bis 30 Jahre alt
  • ungefähr 170 bis 180 Zentimeter gross
  • dunkle Hautfarbe
  • schlanker Körperbau
  • kurze schwarze Haare, welche nach Vorne hochgegeelt waren
  • schmales Gesicht
  • auffallend starke Akne oder Narben auf den Wangen

Hinweise

Rufnummer der Polizei Köln :
+49-221-229-0


Quellenangaben / Netzwerkverweise


 


Öffentlichkeitsfahndung
Betrug und Diebstahl

Wesel / Nordrhein-Westfalen


Bereits am 25. Juli 2017 stahlen zwei Frauen in einem Lebensmittelgeschäft an der Rudolf-Diesel-Strasse eine Geldbörse und hoben kurz darauf mit der darin befindlichen EC-Karte Bargeld an einem Geldautomaten am Berliner-Tor-Platz ab.

Wer erkennt dieses Ungeziefer ?


Lichtbild


Hinweise

Rufnummer der Polizei Wesel :
+49-281-107-0


Quellenangaben / Netzwerkverweise



Öffentlichkeitsfahndung
Raubüberfall

Hannover / Niedersachsen

Wer erkennt diesen Ziegenficker ?

Ein 24-jähriger Hannoveraner wurde am Morgen des 25. Juli 2017 in Höhe der Goethestrasse zum Opfer eines bewaffneten Raubüberfalls. Gesucht werden deshalb nun Hans und Franz, die im dringenden Tatverdacht stehen, …ach, nein ! Zu meiner Überraschung müssen es wohl doch kriminelle Ausländer gewesen sein. Ich entschuldige mich dafür, dass ich zunächst einmal von Hans und Franz als möglichen Tätern ausgegangen bin.

Bereits am 25. Juli 2017 ist ein 24-jähriger Hannoveraner gegen 5.00 Uhr fussläufig im Bereich des Steintors unterwegs gewesen, als ihm zwei Männer an der Goethestrasse begegneten.  Einer der beiden Männer bedrohte den 24-jährigen Geschädigten daraufhin mit einem Messer und forderte die Herausgabe seiner Wertsachen. Nachdem das Opfer sowohl sein Mobiltelefon als auch die Geldbörse an den Mittäter übergeben musste, flüchtete das kriminelle Ausländer-Duo in Richtung der Georgstrasse.

Nun hat die Polizei ein Phantombild des Haupttäters veröffentlicht.


Täterbeschreibung

  • etwa 25 bis 30 Jahre alt
  • ungefähr 180 Zentimeter gross
  • arabisches Erscheinungsbild
  • sprach Deutsch mit fremdvölkischem Akzent

Bekleidung

  • graue Oberbekleidung
  • hellblaue Jeanshose

Mittäter

Zu seinem ebenfalls arabisch-aussehenden und in etwa gleich grossen Komplizen ist bekannt, dass er einen Dreitagebart hat und eine schwarze Jacke sowie eine schwarze Jeans trug.


Hinweise

Rufnummer der Polizei Hannover :
+49-511-109-2820 entgegen.



Meine Meinung

Ich bin für die sofortige Rückführung aller kriminellen Ausländer in deren Heimatländer. Durch ihr kriminelles Handeln haben diese ihr Gastrecht missbraucht und daher auch keinen Anspruch auf Deutsche Gastfreundschaft mehr. Deshalb sind Asylverfahren kriminell-gewordener Ausländer sofort einzustellen und deren umgehende Rückführung anzuordnen. Auch sollten sie bedenkenlos selbst in die Länder abgeschoben werden, in denen sie den nächsten Morgen nicht mehr erleben. Was juckt es mich ? Es wird schon seine Gründe haben, wenn sie den nächsten Morgen dann nicht mehr erleben.

Auch sollte diesen Ausländern ein künftiger Aufenthalt auf dem Boden unseres Landes ausdrücklich untersagt werden. Sollten sie zu einem späteren Zeitpunkt erneut in Deutschland auftauchen, dann sind sie von einem Schnellgericht zum Tode zu verurteilen und umgehend hinzurichten !


Quellenangaben / Netzwerkverweise