Schlagwort: 21. August 2017


Öffentlichkeitsfahndung
Vergewaltigung

Gemeinde Pellworm / Schleswig-Holstein


Bereits am späten Abend des 21. August 2017, zwischen 21.10 Uhr und 21.50 Uhr, soll eine 33-jährige Frau aus Pellworm von einem fremden Mann überfallen, schwer misshandelt und vergewaltigt worden sein.

Die Frau befuhr mit ihrem Fahrrad die Seeseite des Deiches und wurde zwischen der Auffahrt zum Deich am Tammwarftsweg und der „Alten Kirche“ ( Wahrzeichen ) plötzlich von einem unbekannten Mann von ihrem Fahrrad gestossen. Durch den Stoss stürzte sie die Steinbefestigung des Deiches hinunter und zog sich dabei erhebliche Verletzungen zu. Anschliessend wurde sie von dem Mann an die Wattkante gestossen und mit einem Stock geschlagen, danach dann vergewaltigt. Die geschädigte Frau versuchte sich noch mit einem Pfefferspray zu wehren, welches ihr von dem Mann jedoch entrissen und gegen sie selbst eingesetzt wurde. Nachdem der Mann von der Frau abgelassen hatte, konnte diese dann einen Notruf absetzen.


Landkarte


Nachtrag vom 15. September 2017

Offensichtlich wurde die Polizei angewiesen, vor der Bundestagswahl 2017 keine Angaben zu dem mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit fremdvölkischen Täter zu machen. Ich habe mit Nachricht vom heutigen Tag, gegen 0.20 Uhr, eine konkrete Anfrage an die Polizei gestellt, auf deren Beantwortung ich bis jetzt noch warte.

Sie können also mit Sicherheit davon ausgehen, dass es sich hier um einen aus dem islamischen Kulturkreis entstammenden Asylbetrüger handelt, der dieses brutale Sexualverbrechen begangen hat.

Meine konkrete Anfrage im Wortlaut :

Sehr geehrte Damen und Herren

Ist es zutreffend, dass sich dieses Ereignis, so wie angegeben, am 21. August 2017 zugetragen hat, also vor einem knappen Monat ?  Weshalb berichten Sie dann erst jetzt darüber ?

Solllte sich das Tatgeschehen bereits vor 1 Monat zugetragen haben, weshalb haben Sie dann nur so spärliche Informationen über den Täter ? Eine Beschreibung des Täters kann ich nicht entnehmen, nicht einmal, ob es sich um einen Deutschen oder eher einen fremdvölkischen Täter handelt, wobei die äusserst brutale Vorgehensweise ja eher in Richtung Asylbewerber aus dem muslimischen Kulturkreis hindeutet.

Mit freundlichen Grüssen.


Hinweise

Rufnummer der Polizei Pellworm :
+49-4844-310


Quellenangaben / Netzwerkverweise



Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis
Öffentlichkeitsfahndung – Einbruch

Frechen / Rhein-Erft-Kreis


Wer kennt solches Ungeziefer ?

Bereits am späten Abend des 13. Juni 2017 kam es zu einem Wohnungseinbruch in der Breite Strasse in Frechen. In dieser Sache fahndet die Polizei Rhein-Erft seit dem heutigen Tag, den 21. August 2017 mit einem Phantombild nach dem Täter.

Gegen 22.45 Uhr kehrte der Hausbewohner am 13. Juni 2017 in sein Wohnhaus auf der Breite Strasse zurück und überraschte hierbei einen Einbrecher, der bereits verschiedene Räume des Hauses durchsucht hatte. Der Täter eilte sodann in die Küche des Hauses und versuchte von dort aus zu flüchten. Daran wurde er jedoch vom Hausbewohner gehindert und es kam zu einer Rangelei, in deren Verlauf der Einbrecher dann durch das Küchenfenster hinausklettern und flüchten konnte. Der Hausbewohner sah den Täter noch auf ein Fahrrad steigen und in Richtung Frechen-Bachem davonradeln.


Täterbeschreibung

  • etwa 40 Jahre alt
  • ungefähr 180 Zentimeter gross
  • ungepflegtes Erscheinungsbild
  • hagere Gestalt
  • schwarze, nach hinten gekämmte Haare
  • Dreitagebart

Bekleidung

  • schwarze Bomberjacke
  • Jeanshose

Hinweise

Rufnummer der Polizei Hürth :
+49-2233-52-0


 Quellenangaben / Netzwerkverweise


 


Wahlen – Bundestagswahl 2017

Wahlkampftermine von Bundeskanzlerin Angela Merkel

Bereitet der Kanzlerin allerorts einen warmen Empfang und bedankt euch für die Überfremdungspolitik. Bedankt euch auch dafür, dass Deutsche Frauen nach 20.00 Uhr nicht mehr auf die Strasse gehen können, weil sie immer und überall mit sexuellen Übergriffen unserer Neumitbürger aus dem islamischen Kulturkreis rechnen müssen. Vergesst auch nicht, dass unsere Senioren tagtäglich in unzähligen Fällen zum Opfer von kriminellen Banden der Sinti und Roma werden. Denkt auch daran, dass jeder, der diese Zustände kritisiert, für diese Hündin nichts weiter als „Pack“ ist.