Schlagwort: 20. Dezember 2017


Pressemitteilung der Polizei

Hansestadt Bremen


Nurullah Özalp befindet sich in Untersuchungshaft !

Wie die Polizei Bremen mit einer aktuellen Pressemitteilung bekannt gibt, konnte der sich seit dem 20. Dezember 2017 auf der Flucht befindliche türkische Staatsbürger Nurullah Özalp im Rahmen einer Verkehrskontrolle zufällig festgenommen werden. Der 37-jährige Drogenhändler Nurullah Özalp wurde am 20. Dezember 2017 im Rahmen einer Hausdurchsuchung festgenommen, da gegen ihn bereits ein Haftbefehl vorlag. Nachdem er dann auf die Polizeidienststelle nach Bremen-Vahr ( Kurt-Schumacher-Allee ) verbracht wurde, gelang ihm jedoch die Flucht.

Am frühen heutigen Samstagmorgen, dem 13. Januar 2018 gegen 3.45 Uhr, fiel einer Polizeistreife auf der Neuenlander Strasse ein blauer Audi A4 auf, der mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs war. Auf der Hohentorsheerstrasse im Stadtteil Neustadt konnte der mit 3 Personen besetzte PKW dann von der Polizei zum anhalten animiert werden. Während der sich anschliessenden Personenkontrolle flüchteten die 3 PKW-Insassen jedoch unvermittelt fussläufig und wurden sodann von mehreren eingesetzten Polizeibeamten verfolgt. Nach einer kurzen Verfolgung konnten alle drei flüchtigen Personen dann festgenommen werden. Nurullah Özalp verletzte sich bei seiner Flucht, da er sich ein wenig zu sehr in ein fremdes Auto verliebt hat und mit dem Kopf dann gegen den geparkten PKW schlug. Er zog sich hierbei Gesichtsverletzungen zu. Auch bei seiner Festnahme leistete er erheblichen Widerstand.

Bei den beiden anderen festgenommen Personen handelt es sich um eine 22-jährige Frau und einen 22-jährigen Mann, welche ebenfalls Beide aus Bremen kommen. Der blaue Audi A4 wurde von der Polizei beschlagnahmt und durchsucht. Hierbei fanden die Polizeibeamten in dem Fahrzeug einen Revolver und Munition. Es wurde deshalb ein Strafverfahren wegen unerlaubten Waffenbesitzes und dem damit verbundenen Verstoss gegen das Waffengesetz gegen alle 3 Personen eingeleitet. Allerdings ist davon auszugehen, dass die Waffe wohl Özalp zuzuordnen sein dürfte.

Nurullah Özalp befindet sich nun in der Justizvollzugsanstalt ( JVA ) Bremen.


Quellenangaben / Netzwerkverweise



Öffentlichkeitsfahndung
Drogenhandel

Hansestadt Bremen


Ziegenficker aus Polizeigewahrsam geflohen !

Der Drogenhändler Nurullah Özalp wird dringend gesucht.

Die Polizei Bremen fahndet nach dem 37-jährigen Ziegenficker NURULLAH ÖZALP, welcher sich gestern, am 20. Dezember 2017, aus dem Polizeigewahrsam in Bremen befreien konnte. Diesbezüglich wurde am heutigen Nachmittag ein Lichtbild und ein Fahndungsaufruf veröffentlicht.

Am gestrigen Tag fanden in Bremen und in Osterholz-Scharmbeck mehrere Hausdurchsuchungen bei Drogenhändlern statt, unter anderem auch bei dem hier gesuchten Ziegenficker. Da gegen Nurullah Özalp auch ein Haftbefehl vorlag, wurde Özalp festgenommen und sollte in Untersuchungshaft verbracht werden.

Gegen 17.35 Uhr wurde der kriminelle Ausländer dann auf das Gelände des Polizeipräsidium an der Kurt-Schumacher-Allee in Bremen-Vahr verbracht. Beim Aussteigen aus dem Polizeifahrzeug konnte der Ziegenficker sich dann wohl losreissen und über einen Zaun in Richtung der Kurt-Schumacher-Allee entweichen.

Geht es Ihnen auch so ? Man kann einfach nicht glauben, was man da liest !? Ich habe mir mal über Google Maps einen Überblick über das Gelände rund um das Polizeipräsidium verschafft. Meines Erachtens kann es zwar tatsächlich mal passieren, dass da mal einer Stiften geht. Allerdings ist es nicht nachvollziehbar, weshalb man diese Person nicht umgehend wieder einholen kann. Wir haben in Deutschland wahrlich ein Polizeiproblem.

Bei den Durchsuchungsmassnahmen wurden sowohl Rauschgift, als auch Schusswaffen und Munition sichergestellt. Die Staatsanwaltschaft Bremen hat einen „Europäischen Haftbefehl“ erlassen.


Ergänzende Täterbeschreibung

  • 37 Jahre alt
  • 171 Zentimeter gross
  • schlank
  • Drei-Tage-Bart
  • kurze schwarze Haare

Bekleidung zum Zeitpunkt der Flucht

  • dunkle Hose
  • dunkles T-Hemd

Hinweise

Notrufnummer der Polizei :
110

Die Polizei weist ausdrücklich darauf hin, dass Nurullah Özalp gefährlich ist und unter keinen Umständen direkt kontaktiert oder festgehalten werden sollte.


Quellenangaben / Netzwerkverweise



Öffentlichkeitsfahndung
Körperverletzung

Köln / Nordrhein-Westfalen


Muttis Fachkräfte haben wieder zugeschlagen !

Am gestrigen Mittwochabend, den 20. Dezember 2017 gegen 23.20 Uhr, hielt sich ein 21-jähriger Mann gemeinsam mit einem 25-jährigen Freund vor einer Gaststätte ( Bar Maugeri, Kalk-Mülheimer Strasse 7, 51103 Köln ) auf, welche sich in der Nähe der Kreuzung Kalk-Mülheimer Strasse / Kalker Hauptstrasse befindet. Plötzlich kamen drei unbekannte Personen auf sie zu und fragten, ob sie Marihuana kaufen wollten. Nachdem der 21-jährige Mann diese Anfrage verneinte kam es zunächst zu einem verbalen Streit zwischen den beiden Männern und Muttis Gästen, welche augenscheinlich aus dem nordafrikanischem Lebensraum entstammen sollen. Nun schlug einer der unbekannten Personen dem 21-jährigen Mann mit der Faust ins Gesicht und stach ihm mit einem mitgeführten Messer in den Oberkörper. Anschliessend flüchteten die drei kriminellen Kulturbereicherer in Richtung der Kalker Hauptstrasse.


Täterbeschreibung

Die flüchtigen Kriminellen sind zwischen 25 und 30 Jahre alt, haben kurze schwarze Haare und ein nordafrikanisches Erscheinungsbild.


Hinweise

Rufnummer der zuständigen Polizei Köln :
+49-221-229-0


Quellenangaben / Netzwerkverweise