Angriff auf Informationsstand der Alternative für Deutschland



Hürth / Nordrhein-Westfalen


Angriff auf Informationsstand der Alternative für Deutschland


Wie ich gerade erst erfahren habe, wurde bereits am 8. September 2018 ein Informationsstand der Alternative für Deutschland ( AfD ) im Stadtteil Efferen von linken Antifa-Faschisten angegriffen. Genau genommen bin ich erst durch einen Artikel des Kreisverband Rhein-Erft der Partei DIE RECHTE darauf gestossen. Die dem Sachverhalt zuzuordnende Pressemitteilung der Polizei Köln vom 09.09.2018 hatte ich bisher nicht zur Kenntnis genommen.

Der Kreisverband Rhein-Erft der Alternative für Deutschland errichtete am 8. September 2018 einen Informationsstand an der Strassenecke Kaulardstrasse / Zum Komarhof im Stadtteil Efferen, welcher mit einer Mitteilung vom 4. September 2018 durch den Kreisverband auch angekündigt wurde. Kurze Zeit später fuhr ein brauner Volkswagen-Bus älteren Baujahrs auf den Bürgersteig, gleich neben den Informationsstand. Sodann entstiegen die linksextremistischen Chaoten dem Bus und errichteten eine mitgeführte Musikanlage, mit der sie dann die Umgebung mit Negermusik beschallten, um den AfD-Mitgliedern die Kommunikation mit den anwesenden, interessierten Bürgern zu erschweren. Unmittelbar darauf ging der Bundestagsabgeordnete Uwe Kamann zu den linken Extremisten, informierte sie über ihr rechtswidriges Verhalten und forderte ein sofortiges Ende der Beschallung, da eine vernünftige Kommunikation mit den Bürgern nicht mehr möglich war. Daraufhin wurde er von den linken Faschisten tätlich angegriffen und nicht unerheblich verletzt. Kurze Zeit später wiederrum rückte dann ein grösseres Aufgebot der Polizei an, um das linke Ungeziefer in seine Schranken zu verweisen. Es wurden Strafanzeigen angefertigt und die kriminellen Antifa-Faschisten werden wohl in wenigen Monaten dann Post von der Staatsanwaltschaft Köln (  ) erhalten. Auch der Staatsschutz in Köln hat sich inzwischen eingeschaltet und ermittelt gegen die Linksextremisten. Der 60-jährige Bundestagsabgeordnete Uwe Kamann wurde mit einem Rettungswagen ( RTW ) in ein örtliches Krankenhaus eingeliefert. Inzwischen befindet er sich aber wieder auf dem Wege der Besserung.

Bereits am 22. September 2018 errichtet der Kreisverband der Alternative für Deutschland einen weiteren Informationsstand am Bürgerhaus ( ). Im Zeitraum zwischen 8.30 Uhr und 14.00 Uhr können Sie sich mit Parteimitgliedern und Funktionären über Ihre politischen Anliegen unterhalten, oder sich gegebenenfalls auch um eine Mitgliedschaft bewerben.

Zuletzt möchte ich aber noch darauf verweisen, dass ich selbst kein Freund der Alternative für Deutschland bin und diese Partei für mich selbst bestenfalls dann eine Wahlalternative wäre, wenn keine tatsächlich patriotische Partei auf dem Stimmzettel steht. Meines Erachtens wurde die Alternative für Deutschland nur deshalb erschaffen, um den wahren patriotischen Parteien die Wählerstimmen abzusaugen, so wie dereinst die Partei Rechtsstaatlicher Offensive ( Schill-Partei ), deren Parteivorsitzender über den ersten Zeitraum der ehemalige Richter Ronald Barnabas Schill ( “Richter Gnadenlos” ) gewesen ist, welcher später dann ein wenig aus dem Ruder lief. Laut meiner letzten wahl-o-mat-Abfrage im vergangenen Jahr, anlässlich der Bundestagswahl 2017, liegt meine Übereinstimmung mit den Auffassungen der Alternative für Deutschland bei 52,5 Prozent. Mir sind auch nur die wenigsten Parteimitglieder wirklich sympathisch. Björn Höcke ist meines Erachtens eine der wenigen Lichtgestalten in dieser Partei und es ist schade, dass er sich ausgerechnet für diese Partei hergibt. Allerdings führte ich auch kurz vor der Bundestagwahl 2017 ein etwa einstündiges Telefonat mit dem Kreisverbandssprecher Franz Pesch und hatte einen sehr guten Eindruck. Er machte einen sehr sympathischen Eindruck auf mich, wirkte sehr glaubwürdig und deshalb nehme ich auch ihm einen ernsthaften Patriotismus ab. Letztendlich bekam er dann auch meine Erststimme, mit der man einen Wahlbewerber in seinem Wahlkreis bestimmt. Meine wichtigere ( ! ) Zweitstimme übergab ich jedoch an die Nationaldemokratische Partei Deutschlands ( NPD ), welcher ich deutlich näher als der AfD stehe.



  • Es ist schon bemerkenswert und spricht für sich, wenn man als Einwohner der Stadt Hürth den Namen seines Stadtteils nicht korrekt schreiben kann.



An der Strassenecke Kaulardstrasse / Zum Komarhof wurde am 8. September 2018 ein Infostand der Alternative für Deutschland aufgestellt und zu einem späteren Zeitpunkt dann angegriffen.





Möchtest Du diesen Beitrag teilen ?

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Beitrag hinterlassen.