Angela Merkel hat wieder zugeschlagen



Hamm ( Westfalen ) / Nordrhein-Westfalen


Angela Merkel hat wieder zugeschlagen


Erneut hat Angela Merkel ein Menschenleben auf dem Gewissen. Diesmal hat es eine in der Rotlichtszene beschäftigte Frau getroffen, deren Leichnam am frühen Mittwochabend des heutigen Tages, den 12. September 2018 gegen 17.00 Uhr, aus einem Gebüsch neben dem Parkplatz des Herstellers Benvenuto (  ) gezogen wurde. Gleich nebenan befindet sich der Flugplatz (

Am Nachmittag erhielt die Polizei Hamm durch einen Zeugen einen Hinweis darauf, dass einer Frau an dieser Stelle etwas passiert sein könnte. Nachdem dann Polizeibeamte an die beschriebene Stelle ausrückten, entdeckten sie kurze Zeit später den Leichnam der Frau. Während einer ersten Leichenbeschauung wurde festgestellt, dass der Leichnam seit mindestens zwölf Stunden dort liegt. Stich- oder Schussverletzungen konnten augenscheinlich nicht festgestellt werden, weshalb man im Augenblick von einem Mord durch erdrosseln ausgeht. Konkrete Ergebnisse werden jedoch erst nach einer Obduktion am Donnerstag, den 13. September 2018, erwartet.

In den Abendstunden konnte die Polizei jedoch bereits einen Fahndungserfolg verzeichnen. Gegen 20.30 Uhr wurde am Bahnhof ( ) dann ein 24-jähriger Staatsbürger aus Syrien ( Naher Osten ) verhaftet. Der festgenommene Mann ist auch derzeit in Hamm ( Westfalen ) wohnhaft. Zum Aufenthaltsstatus konnten bisher keine Angaben gemacht werden. Den Hinweis auf den festgenommenen Mann erhielt die Polizei wohl aus dem persönlichen Umfeld des Tatverdächtigen.



13.09.2018, 19.45 Uhr


Der beantragte Haftbefehl wurde durch den zuständigen Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Hamm bestätigt und in Vollzug gesetzt. Auch im Rahmen der heutigen Vorführung beim Ermittlungsrichter machte der Angeschuldigte keine Angaben zum Tatgeschehen.


13.09.2018, 12.45 Uhr


Man höre und staune : die Polizei Dortmund hat sich in dieser Angelegenheit nun endlich zu einer Presseveröffentlichung hinreissen lassen.
Laut den Angaben der Polizei handelt es sich bei dem Mordopfer glücklicherweise nur um eine Bordsteinschwalbe aus dem osteuropäischen Bulgarien. Mit ganz viel Glück war es vielleicht sogar nur eine Zigeunerin. Jedenfalls wurde sie 35 Jahre alt und war bis zuletzt in den benachbarten Niederlanden wohnhaft. Eine inzwischen durchgeführte Obduktion bestätigte, dass es sich um ein Tötungsdelikt handelt.
Bei dem am gestrigen Mittwochabend, den 12. September 2018, festgenommenen Mann handelt es sich um einen anerkannten 24-jährigen Asylbewerber aus dem nahöstlichen Syrien. Am heutigen Donnerstag, den 13. September 2018, wird er auf Antrag der zuständigen Staatsanwaltschaft dem zuständigen Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Hamm ( ) vorgeführt, der einen Haftbefehl ausspricht und aufgrund von Fluchtgefahr und der gegebenen Schwere der Tat in Vollzug setzt. Anschliessend wird er einer Justizvollzugsanstalt ( JVA ) zugeführt. Der Tatverdächtige selbst schweigt zu den gegen ihn erhobenen Vorwürfen.



Neben einem Parkplatz des Herstellers Benvenuto





Möchtest Du diesen Beitrag teilen ?

2 Kommentare

  1. Es ist egal, woher eine Person kommt, wenn diese sich unseren Gepflogenheiten annimmt. Mir ist ein christlicher Bulgare, welcher sich integriert, am Arsch lieber, als ein Syrer im Gesicht, der das eben nicht macht.

    1. Hallo Rainer
      Danke für Deine Nachricht. Ich muss über Deine Aussage zunächst einmal eine Nacht schlafen. Im Augenblick ergibt sie für mich keinen Sinn. Vielleicht liegt es aber auch an der Uhrzeit !?

      Liebe Grüsse aus Hürth.

      Nachtrag vom 14.09.2018 :
      Die Nachtruhe hat leider kein besseres Ergebnis hervorgebracht. Deine Aussage ist für mich inhaltlich nicht nachvollziehbar. Allerdings verstehe ich grob, was Du vermitteln wolltest.

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Beitrag hinterlassen.