Erneut wird ein Deutscher von afghanischen Staatsbürgern ermordet



Köthen ( Anhalt ) / Sachsen-Anhalt


Erneut wird ein Deutscher von afghanischen Staatsbürgern ermordet


In der zum Landkreis Anhalt-Bitterfeld gehörenden Stadt Köthen ( Anhalt ) wurde am gestrigen Samstagabend, den 8. September 2018, erneut ein deutscher Staatsbürger von einer Gruppe Krimineller aus Afghanistan angegriffen und zusammengeschlagen. Er verstarb nur kurze Zeit später aufgrund seiner schweren Verletzungen in einem örtlichen Krankenhaus.

Auf einem Spielplatzgelände an der kam es zu einem Streitgeschehen zwischen afghanischen Staatsangehörigen und einer Hure. Daraufhin kamen der Hure zwei deutsche Staatsbürger zur Hilfe und gingen dazwischen. Im weiteren Verlauf kam es nun zu einem Handgemenge zwischen den beiden Deutschen und insgesamt drei afghanischen Staatsbürgern, bei der ein Mann sehr schwere Verletzungen davongetragen hat. Für den 22-jährigen Mann kam jede Hilfe zu spät. Er verstarb nur kurze Zeit später in einem örtlichen Krankenhaus. Todesursächlich war sehr wahrscheinlich eine Hirnblutung, welche er nach einer Vielzahl von Tritten gegen den Kopf erlitt. Laut Zeugenangaben trat einer der Täter immer und immer wieder gegen den Kopf des bereits am Boden liegenden Markus B. Zwei afghanische Staatsbürger ( 18 und 20 Jahre alt ) wurden nach dem Tatgeschehen festgenommen und werden vermutlich am heutigen Sonntag, den 9. September 2018, auf Antrag der zuständigen Staatsanwaltschaft ( ) einem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Köthen ( vorgeführt, der über die Frage einer Untersuchungshaft ( U-Haft ) zu entscheiden hat. Von einer Anordnung der Untersuchungshaft ist dringend auszugehen, insbesondere aufgrund der unzweifelhaft bestehenden Fluchtgefahr, aber auch aufgrund der Schwere der Tat.

Möglicherweise kommt es im Verlaufe des heutigen Sonntag, den 9. September 2018, zu Kundgebungen in Köthen ( Anhalt ) oder Dessau-Rosslau. Halten Sie die Ohren offen und beteiligen Sie sich. Gehen auch Sie nun raus auf die Strasse, um ihren Unmut über diesen Ausländerterror zum Ausdruck zu bringen.

Wieviele Morde sollen noch von diesem Ungeziefer ausgehen, bevor der Volkszorn explodiert ? Unsere Politiker sind nicht einmal in der Lage dieses kriminelle Fremdvolk aus dem Lande zu schaffen. Also müssen wir selbst handeln ! Denken Sie daran : wenn man aufgrund unzähliger Straftaten endlich einmal den Entschluss gefasst hat, einen dieser Afghanen wieder nach Hause zu schicken, dann sind es Die Grünen, welche sofort zu schnattern anfangen, man könne doch niemanden nach Afghanistan abschieben, weil dort die Lage zu unsicher wäre, siehe den nachfolgenden Verweis :

In Ordnung ist es aber scheinbar, wenn diese Leute die Unsicherheit hier bei uns einschleppen, unsere Kinder und Frauen begrapschen und vergewaltigen, rauben und morden. Es hatte schon seine Gründe, weshalb diese Leute aus ihren Heimatländern fliehen mussten. Möglicherweise macht man dort mit Kriminellen kurzen Prozess – ZURECHT !



10.09.2018, 08.30 Uhr


Sowohl gegen den 20-jährigen Ezatullah M. als auch gegen den 18-jährigen Hotak H. wurden durch den zuständigen Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Köthen Haftbefehle wegen des Verdachts der Körperverletzung mit Todesfolge ( Paragraph 227 des Strafgesetzbuch ) erlassen. Aufgrund der durch die Medien verbreiteten Gesamtumstände, dass tatsächlich ein Herzinfarkt todesursächlich gewesen sein soll, haben die beiden Beschuldigten mit Freiheitsstrafen zwischen 12 bis maximal 36 Monaten zu rechnen. Die Tendenz geht aber hierbei zu einer Freiheitsstrafe unter 24 Monaten, welche dann zur Bewährung ausgesetzt werden kann.


Ezatullah M. ( 20 ) und Hotak H. ( 18 ) haben den 22-jährigen Markus B. ermordet.

09.09.2018, 19.45 Uhr


Die zionistische Lügenpresse verbreitet nun die Darstellung, dass der ermordete Markus B. aufgrund eines Herzinfarktes verstorben wäre, den er aufgrund eines zuvor bereits bekannten Herzfehlers erlitten habe. Wir können also aufatmen und uns entspannen. Die zahlreichen Kopftritte durch das fremdvölkische Rattenpack, welche er laut mehreren Zeugenaussagen erlitten haben soll, hatten angeblich überhaupt nichts mit seinem Tod zu tun. Inzwischen spielt es auch überhaupt keine Rolle mehr, dass die beiden festgenommenen Tatverdächtigen bereits mehrfach wegen Gewaltstraftaten in Erscheinung getreten sind. Alles in Butter, alles ist gut.


09.09.2018, 15.15 Uhr


Nun wurde eine Kundgebung angemeldet :

Treffunkt ist um 19.00 Uhr der Friedenspark in Köthen ( Anhalt ) !

Liebe Köthener, bitte nehmt zahlreich an dieser Versammlung teil, ganz egal ob Patrioten oder Nationalsozialisten, wir müssen nun alle am gleichen Strang ziehen, wenn wir unsere Heimat bewahren wollen. Wir dürfen diesem Ungeziefer nicht unsere Plätze und Strassen überlassen

Raus auf die Strasse – für Volk, Nation und Rasse !


Am Friedenspark werden sich am heutigen Sonntagabend, den 9. September 2018 um 19.00 Uhr, patriotische Kräfte versammeln, um dem ermordeten jungen Mann zu gedenken und für unser Land Gesicht zu zeigen. Alle patriotischen Kräfte möchten sich bitte in Höhe des Feuerwehrhauses der Freiwilligen Feuerwehr (  ) versammeln.




Auf einem Spielplatzgelände an der Franzstrasse kam es zu dem Mord durch das fremdvölkische Ungeziefer aus Afghanistan.



Möchtest Du diesen Beitrag teilen ?

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Beitrag hinterlassen.