Kundgebung am Breslauer Platz in Köln



Köln / Nordrhein-Westfalen


Kundgebung am Breslauer Platz in Köln


Am Breslauer Platz in Köln, gleich hinter dem Hauptbahnhof, versammelten sich am heutigen Dienstag, den 28. August 2018 zahlreiche Patrioten, um an die Ermordung eines 35-jährigen Mannes im sächsischen Chemnitz zu gedenken. Der gelernte Tischler Daniel Hillig wurde in den Nachtstunden auf den Sonntag, den 26. August 2018 gegen 3.00 Uhr, durch eine Vielzahl an Messerstichen getötet, sowie zwei Begleiter ( 33 und 38 Jahre alt ) von ihm schwer verletzt. Kurze Zeit später wurden durch die Polizei zwei Männer mit einem arabischen Migrationshintergrund festgenommen. Es handelt sich um einen 23-jährigen syrischen Staatsbürger und um einen 22-jährigen Staatsbürger des Irak, welche derzeit als Flüchtlinge hier bei uns leben. Inzwischen befinden sich beide Männer, welche sich als vermeintliche Schutzsuchende bei uns in Deutschland eingenistet haben, in Untersuchungshaft.

Sehr kurzfristig auf 19.00 Uhr meldete der Veranstalter Dennis Mocha die Kundgebung für die Organisation Begleitschutz e.V. in Köln an. Dieses nahmen kriminelle, faschistische Vereinigungen wie zum Beispiel Köln gegen Rechts und die linksterroristische Antifa zum Anlass, ebenfalls eine Kundgebung durchzuführen. Allerdings blieb diese Kundgebung weiter hinter den Erwartungen zurück und konnte nur wenige Kölnerinnen und Kölner mobilisieren. Dennoch wurden sehr viele Kölner aufgrund der Anwesenheit dieser dauerbesoffenen und unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stehenden Teilnehmer aus der hochgradig kriminellen Antifa- und Punkbewegung sehr stark belästigt. Dieses war auch ein Grund dafür, weshalb sich mit der Zeit immer mehr eher normale Leute, falls davon überhaupt die Rede sein kann, aus der Kundgebung von Köln gegen Rechts absonderten und sich woanders positionierten. Das asoziale Auftreten und die dumpfen, volksfeindlichen Parolen dieser selbsternannten Moralwächter waren offensichtlich auch sehr vielen Kölnern unangenehm, wie sich mit der Zeit herausstellte. Darüber hinaus wurde von Seiten der Köln gegen Rechts-Kundgebung auch fortlaufend zum Mord an nationalbewussten Deutschen aufgerufen.

Jedenfalls versammelten sich bereits so ab 18.00 Uhr die ersten Kameradinnen und Kameraden und bis um 19.00 Uhr dürften es rund 100 Teilnehmer gewesen sein, welche sich zu dieser spontanen Versammlung zusammenfanden und dem ermordeten Daniel Hillig sehr würdig gedachten. Auf Seiten von Köln gegen Rechts dürften es ein paar Leute mehr gewesen sein, allerdings weit weniger als für das eher linksversiffte Köln zu erwarten gewesen wäre. Der Antifaschismus zieht in diesen Zeiten nicht mehr und die Bevölkerung wendet sich entsetzt von den volksfeindlichen Gedankengängen antifaschistischer Gruppierungen ab. Letztendlich sind wir Deutschen in der Vergangenheit noch immer rechtzeitig erwacht und so wird es auch diesmal wieder sein. Und die am Breslauer Platz anwesenden Antifa-Faschisten werden sicherlich sehr froh gewesen sein, das zwischen unseren beiden Blöcken eine Polizeikette stand. Wer weiss, ob sie sonst überhaupt noch einmal hätten Geburtstag feiern dürfen.



Ein kurzer Filmbeitrag von der erfolgreichen Kundgebung am Breslauer Platz.




Spielzeit Datenumfang in Megabyte
20 Sekunden 5


Gleich hinter dem Hauptbahnhof in Köln befindet sich der Breslauer Platz. Am heutigen Dienstag, den 28. August 2018, wurde er zum Treffpunkt für eine Vielzahl an Patrioten, welche dem ermordeten Daniel Hillig erfolgreich gedachten.





Möchtest Du diesen Beitrag teilen ?

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Beitrag hinterlassen.