Standpunkt Weltbevölkerung



Weltbevölkerung


Meines Erachtens ist die deutlich zu Hohe menschliche Weltbevölkerung eine der wichtigsten Fragen, welche gelöst werden muss. Laut statistischen Berechnungen leben im Augenblick pi mal Daumen 7.600.000.000 Menschen auf unserem Planeten. In jeder Sekunde steigt die Anzahl um 2,5 Menschen. Sollte die Geburtenrate in den kommenden Jahren auf diesem Stand bleiben, dann werden es im Jahr 2050 ganze elf Milliarden Menschen sein, welche unseren Erdball bevölkern. Jedes Jahr steigt die Weltbevölkerung um ungefähr 80.000.000 Menschen. Es kommt also jedes Jahr dieselbe Anzahl hinzu, wie sie augenblicklich in unserer Bundesrepublik Deutschland vorzufinden ist. Die Einwohnerzahl der Bundesrepublik Deutschland beträgt ja gute achtzig Millionen. Jedoch sind es insbesondere Afrikaner und Asiaten, welche sich explosionsartig vermehren. In China ( 1,4 Milliarden ) und Indien ( 1,3 Milliarden ) leben die meisten Menschen. Erst mit grossem Abstand folgen die Vereinigten Staaten von Nordamerika, Indonesien ( jeweils 0,3 Milliarden ), Brasilien, Pakistan und Nigeria ( jeweils 0,2 Milliarden ).

Welche Folgen hat das eigentlich ?

Zunächst einmal benötigt man für diese Menschen Lebensraum. Diesen Lebensraum muss man also zunächst der Natur entreissen und man rodet dafür Wälder. Damit vernichten wir jedoch Lebensraum, den wir eigentlich unseren nicht-menschlichen Mitlebewesen belassen sollten, da wir andernfalls die Natur aus dem ökologischen Gleichgewicht bringen. Andererseits müssen diese Menschen aber auch ernährt werden und deshalb wird immer mehr landwirtschaftliche Nutzfläche benötigt und die Fleischproduktion ist über die Massentierhaltung in Tierfabriken erforderlich, unter anderem auch deshalb, weil diese bestenfalls möglichst kostengünstig sein muss und sich die halbe Menschheit andernfalls kein Fleisch finanzieren könnte. Schweine, Rinder, Geflügel und Fische werden nahezu industriell erzeugt und nur kurze Zeit später wieder vernichtet, unter Bedingungen, in denen eine Vielzahl unserer Mitlebewesen nicht nur nichts weiter als ein Nahrungsmittel sind, sondern die auch unwürdig sind und sich eigentlich von selbst verbieten sollten. Eine Ernährung einer solch hohen Anzahl an Menschen wäre ohne eine solche Massentierhaltung jedoch vollkommen undenkbar. Brauchen wir das ? Wollen Sie das ? Und haben Sie einen besseren Vorschlag, mit dem man 7,6 Milliarden Menschen ernähren könnte ?

Auch für andere Lebensmittel, wie zum Beispiel Hühner-Eier, sind solche Tierfabriken oder Vernichtungslager nahezu unvermeidbar. Inzwischen kann man es sich zwar aussuchen, ob man lieber Eier aus der Biologischen Haltung oder aber einer Legebatterie verwendet, aber aufgrund des deutlichen Preisunterschiedes entscheiden sich nur die Wenigsten für die Eier aus der Biologischen Haltung. Empfehlenswert sind ausnahmslos Eier, welche als erste Ziffer eine “0” in dem auf dem Ei aufgedruckten Code stehen haben. Hiermit verweise ich auf den diesbezüglichen Artikel der Netzwerkseite utopia.de, wo sie auch weitere Tipps zum Thema Hühner-Ei erhalten. Wie ich selbst gerade feststellen musste, habe ich bisher auf die falschen Eier gesetzt. Bisher habe ich immer Eier aus der “Freilandhaltung” gekauft und glaubte, dass es sich hier um Eier aus Biologischer Haltung handeln würde. Auch erschienen sie mir bereits teuer genug. Es sind jedoch nur Eier aus der zweiten Kategorie mit der vorangestellten Ziffer “1”, wovon ich mich gerade selbst überzeugte.

Es gibt aber auch noch weitere Punkte, weshalb wir die menschliche Überbevölkerung nicht mehr weiter befördern sollten. Zum Beispiel hat auch jeder Mensch den Anspruch einen Personenkraftwagen ( PKW ) besitzen und fahren zu wollen. Durch die immer weiter ausufernde menschliche Bevölkerung steigen auch die Schadstoffe, welche mit der Nutzung dieser weiter ansteigenden Anzahl an Fahrzeugen ausgestossen werden. Bis vor wenigen Jahren galten zum Beispiel auch die Chinesen als das “Volk der Fahrradfahrer”, weil sich nur die wenigsten Chinesen überhaupt ein Fahrzeug leisten konnten. Nachdem sich der chinesische Staat jedoch in den vergangenen Jahren für mehr Freizügigkeit für seine Bevölkerung entschieden hat und sowohl Lebensqualität als auch Luxus im Reich der Mitte zugenommen haben, steigerte sich auch die Anzahl der Fahrzeuge und Fahrzeughalter. Wie Sie etwas weiter oben nachlesen können, handelt es sich bei jedem fünften Erdenbewohner um einen Chinesen ( etwa 18,0 Prozent ). Sobald jeder Chinese ein eigenes Fahrzeug in der Garage stehen hat, werden wir möglicherweise alle nur noch mit Atemmasken durch die Stadt oder die Landschaft laufen.

Die Menschheit wird zu einem immer weiter ausufernden Problem, insbesondere auch durch ihre Anzahl. Die Weltbevölkerung muss deutlich abnehmen und sollte, wenn es optimal wäre, bei maximal 1,0 Milliarden Menschen liegen. Auf dem Staatsgebiet der Bundesrepublik Deutschland sollten nach meiner Auffassung nicht mehr als 20 Millionen Menschen leben, um das ökologische Gleichgewicht nicht zu zerstören. Im Augenblick sind es jedoch über 80 Millionen Menschen die hier leben und es werden gezielt weitere Millionen aus dem Nahen Osten und Afrika importiert, weil die deutsche Wirtschaft nach Billiglohn-Sklaven bettelt, mit denen die deutschen Arbeitnehmer erpresst werden können. Unter anderem zu diesem Zweck werden auch gezielt militärische Konflikte im Nahen Osten verursacht. Die Terrorvereinigung Islamischer Staat ( IS ) wurde gezielt von der Wirtschaft und ihren politischen Handlangern mit finanziellen Mitteln und Waffen ausgerüstet, um in Syrien und im Irak einen Weltenbrand zu entfachen. Für die Waffenindustrie ist dies eine Win-Win-Situation : sie rüsten die Terrororganisationen mit Waffen auf und erhalten durch die einsetzenden Flüchtlingskolonnen gleichzeitig auch noch frische Billiglohn-Sklaven. Auch muss wieder deutlich mehr Lebensraum an die Natur und an unsere Mitlebewesen zurückgegeben werden.

Weshalb spenden wir für Afrika ? Was juckt es uns eigentlich, wenn in Afrika kleine Kinder verhungern, oder wenigstens deutlich zu wenig Nahrung haben ? Ist das wirklich unser Problem ? Meines Erachtens ist es viel schlimmer, wenn wir Afrika unterstützen und uns an Spendenaktionen beteiligen. Dadurch ufert das Problem nämlich immer weiter aus. Beispiel : eine Negerfamilie in Äthiopien hat fünf Kinder und kann aufgrund des vorhandenen Lebensraumes und der wirtschaftlichen Möglichkeiten bestenfalls drei Kinder davon ernähren. Demzufolge müssten sich fünf Kinder also von der für drei Kinder ausreichenden Nahrung ernähren, was natürlich dann bei allen Kindern eine Mangelernährung hervorruft. Da SIE über die Medien fortlaufend mit irgendwelchen Spendenaktionen konfrontiert werden, deshalb entschliessen Sie sich dazu, explizit diese Negerfamilie fortan nun mit 10,- Euro im Monat zu unterstützen. Von diesem Geld kann die Negerfamilie in Äthiopien prima leben und Sie haben sich ein gutes Gewissen gekauft. Aber welche Folgen hat es, wenn Sie diese Negerfamilie fortan mit 10,- Euro im Monat unterstützen ? Mal angenommen Sie unterstützen ausdrücklich eine ganz bestimmte Familie in Äthiopien und schicken in den kommenden drei Jahren jeden Monat zehn Euro an diese Familie. Nach diesen drei Jahren fliegen Sie dann einfach selbst mal nach Äthiopien, um diese Familie zu besuchen. Was hat sich inzwischen getan ? Sehr wahrscheinlich hat genau diese Familie inzwischen nun sieben Kinder. Das Geld ist weiterhin knapp und reicht aus, um fünf der sieben Kinder zu ernähren. Wieviele Kinder haben SIE eigentlich ? Eins ? Zwei ? Keine ? Sie können sich keine Kinder leisten ? Man könnte ein derartiges Verhalten ausnahmslos mit Begriffen wie “Dummheit” und “Idiotie” umschreiben, denke ich. Und NEIN, es würde überhaupt nichts bewirken, wenn Sie zusätzlich zu den zehn Euro auch noch jeden Monat eine Familienpackung Kondome nach Äthiopien schicken. Sie werden sie nicht benutzen und sich trotzdem vermehren. Das Problem würde von Jahr zu Jahr schlimmer, es ist ein Fass ohne Boden. Ich selbst käme überhaupt nicht auf die Idee, auch nur einen Pfennig nach Afrika zu schicken. Wenn diese Menschen mehr Kinder produzieren als der vorhandene Lebensraum ernähren kann, dann ist dieses deren Problem und nicht meines. Ganz im Gegenteil : es ist ein Segen, wenn möglichst viele afrikanische Kinder erst garnicht überleben. Warum ? Weil jedes dieser Kinder später selbst eine Familie gründen würde und dann ebenfalls wieder fünf, sechs, sieben oder acht Nachkommen produziert und damit die menschlische Weltbevölkerung immer schneller und immer weiter ausarten lässt.


Möchtest Du diesen Beitrag teilen ?

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Beitrag hinterlassen.