Essen / Nordrhein-Westfalen


Schwere Gewaltstraftat an minderjährigem Mädchen

Am Mittwochabend, den 9. Mai 2018, kam es zu einer schweren Vergewaltigung an einem 16-jährigen Mädchen im Stadtteil Schonnebeck.

Das im Stadtteil Kray wohnhafte Mädchen lernte den 23-jährigen Mann aus Castrop-Rauxel ( Kreis Recklinghausen ) über das Portal WhatsApp kennen und verabredete sich mit ihm am Mittwochmittag, den 9. Mai 2018 um 13.00 Uhr, auf dem Schulgelände der Gustav-Heinemann-Schule ( Schonnebeckhöfe 58, 45309 Essen ). Gemeinsam gingen sie nun zu einer im Waldgelände befindlichen Backsteinhütte, welche von Jugendlichen aus der Umgebung gerne als Treffpunkt genutzt wird.

Hier versuchte der Mann das Mädchen nun gegen ihren Willen zu küssen und drückte ihr währenddessen den Hals zu, vermutlich um ihren Widerstand zu brechen. Zudem soll er ihr auch eine am Boden liegende Plastiktüte auf Mund und Nase gedrückt haben, bis das Mädchen bewusstlos wurde und zeitweilig sogar in Lebensgefahr schwebte. Anschliessend kam es dann zu schweren sexuellen Handlungen. Nachdem das Mädchen wieder aus der Bewusstlosigkeit erwachte, befand sich der Mann noch bei dem Mädchen und man fuhr gemeinsam mit einem Linienbus zum Hauptbahnhof in Essen, wo sich dann die Wege trennten. Erst später vertraute sich das Mädchen ihrer Mutter an und suchte gemeinsam mit ihr das Elisabeth-Krankenhaus ( Klara-Kopp-Weg, 45138 Essen ) auf.

Der 23-jährige Mann wurde am Donnerstag, den 10. Mai 2018, festgenommen und von der Polizei vernommen. Auf Antrag der zuständigen Staatsanwaltschaft Essen ( Zweigertstrasse 56, 45130 Essen ) erliess der Haftrichter am Amtsgericht Essen ( Zweigertstrasse 52, 45130 Essen ) einen Haftbefehl gegen den Mann und setzte ihn in Vollzug.








Möchtest Du diesen Beitrag teilen ?