Köln / Nordrhein-Westfalen


Homosexualität kann tödlich sein

In den Nachtstunden auf den heutigen Sonntag, den 29. April 2018 gegen 1.00 Uhr, begaben sich drei homosexuelle Männer ( 30, 31 und 40 Jahre alt ) zum Strassenstrich am Autohof Eifeltor ( Am Eifeltor 1, 50997 Köln ) und vereinbarten dort sexuelle Dienstleistungen von zwei 50 und 53 Jahre alten Männern. Anschliessend begaben sich die drei Männer mit den beiden Strichern zum Zollstocker Weg, wo es dann zur Ausübung der vereinbarten sexuellen Handlungen kam. Auf einmal näherte sich jedoch eine dunkel gekleidete dreiköpfige Personengruppe und schlug ohne Vorwarnungen mit Stangen auf die Köpfe der drei erstgenannten Homos ein. Nach getaner Arbeit flüchteten die drei unbekannten Männer fussläufig in Richtung des Autohof.

Kondome – schützen nicht immer.

Der 31-jährige Homosexuelle erlitt hierbei ein lebensgefährliches Schädel-Hirn-Trauma. Er wurde auf die Intensivstation verlegt und befindet sich im künstlichen Koma. Seine beiden Begleiter erlitten ebenfalls erhebliche Kopfverletzungen. Die Polizei ermittelt nun wegen eines versuchten Tötungsdeliktes.






Möchtest Du diesen Beitrag teilen ?