Stendal / Sachsen-Anhalt


Inga Gehricke wird immer noch vermisst
Inga Gehricke wird vermisst.

Bereits seit dem 2. Mai 2015 wird in Stendal ( Landkreis Stendal ) das Mädchen Inga GEHRICKE vermisst, welche zum Zeitpunkt ihres Verschwindens fünf Jahre alt gewesen ist. Das Mädchen ist mit ihren Eltern Victoria und Jens-Uwe Gehricke sowie ihren Geschwistern Maxim ( heute 18 ), Julius ( heute 16 ) und Freya ( heute 11 ) in Schönebeck an der Elbe ( Salzlandkreis ) wohnhaft, etwa 100 Kilometer südlich von Stendal, dem Ort an dem Inga verschwand. Inga wäre nun acht Jahre alt.

Die Eltern des Mädchens, Victoria und Jens-Uwe Gehricke, haben sich an diesem Wochenende gemeinsam mit ihren vier Kindern und Freunden auf dem Diakoniewerk Wilhelmshof ( Wilhelmshoferstrasse 14, 39576 Stendal ) verabredet, einer Einrichtung der Diakonie, welche etwa 30 Kilometer westlich der Stadt Stendal gelegen ist.

Am gleichen Abend wollten die Familien gemeinsam Grillen und befanden sich gerade in den Vorbereitungen, an denen sich auch die Kinder beteiligten. Unter anderem halfen die Kinder auch dabei, Holz für das Grillfeuer zu sammeln. Der Grillplatz auf dem Diakoniegelände befindet sich gleich angrenzend zum Waldrand. Nur kurz bevor das Mädchen zwischen 18.30 Uhr und 18.45 Uhr verschwand, wurde sie noch von ihrem Vater mit zwei grossen Wasserflaschen gesehen. Die Kinder gingen gemeinsam in den angrenzenden Wald und sammelten Holz. Anschliessend gingen die Kinder gemeinsam mit dem Holz zum etwa 100 Meter entfernten Grillplatz zurück und auch Inga soll mit einer grösseren Menge Holz beladen noch dabei gewesen sein. Jedoch haben die anderen Kinder das Mädchen aus den Augen verloren und sie kam nicht am Grillplatz an. Sie war urplötzlich wie vom Erdboden verschluckt. Im Zeitraum zwischen 18.30 Uhr und 18.45 Uhr des 2. Mai 2015 muss Inga verschwunden sein, wurde sie nicht mehr gesehen. Nachdem die Familie und deren Freunde zunächst einmal eine gute Stunde vergeblich nach Inga gesucht haben, verständigten sie die Polizei. Gegen 20.40 Uhr rückten dann die ersten Polizeikräfte auf dem Diakoniegelände an. Auch Fährtenspürhunde und ein Polizei-Hubschrauber mit Wärmebild-Kamera kamen zum Einsatz. Das sehr umfangreiche Waldgebiet um das Diakoniegelände, siehe Landkarte unten, wurde tagelang immer und immer wieder von starken Polizei-Einsatzkräften durchsucht, doch es half alles nichts und es fand sich keine Spur von Inga. Am kommenden Mittwoch, den 2. Mai 2018, sind es drei Jahre, seit denen Inga Gehricke verschwunden ist.

Nach ihrem bisher unerklärlichen Verschwinden soll es eine Spur nach Berlin gegeben haben. Die Polizei versuchte unter dem Einsatz von Fährtenspürhunden ( Mantrailer ) eine Spur von Inga aufnehmen zu können. Und tatsächlich ist dieses auch gelungen. Ungefähr 50 Kilometer vom Ort ihres Verschwindens entfernt, konnten die Spürhunde auf der Autobahn 2 ( A2 ) eine Spur von Inga aufnehmen. Im Teilabschnitt der A2 zwischen Ziesar ( Landkreis Potsdam-Mittelmark ) und dem Autobahn-Dreieck Werder ( Landkreis Potsdam-Mittelmark ). Die Strecke führt in Richtung Berlin. Jedoch verlor sich die Spur kurz darauf. Abgesehen davon ist es natürlich auch immer fraglich, wie zuverlässig diese Spürhunde sind, sowie auch deren Führungspersonal. Möglicherweise haben die Hunde auch etwas vollkommen anderes gedeutet. Es gibt jedoch auch eine Zeugin, die das Mädchen in Berlin gesehen haben möchte. Ich selbst halte die Berlin-Theorie jedoch eher für Blödsinn.

Eigentlich kann das Mädchen aber zu der Zeit als der Polizeihubschrauber mit Wärmebild-Kamera zum Einsatz kam, bereits nicht mehr am Ort gewesen sein. Andernfalls hätte er deren Körperwärme ja wahrnehmen müssen, denke ich. Andererseits frage ich mich, wie sich dem Mädchen eine fremde Person hätte nähern können, ohne das die anderen Kinder etwas davon bemerkt hätten ? Wurden auch Satellitenbilder dahingehend ausgewertet, welche Personenkraftwagen ( PKW ) sich aus dem Bereich Wilhelmshof – und nähere Umgebung – vom Ort entfernten und möglicherweise auf die Autobahn abfuhren  ?



Inga Gehricke wird seit dem 2. Mai 2015 in Schönebeck an der Elbe ( Sachsen-Anhalt ) vermisst.


  • 5 Jahre alt
  • 120 Zentimeter gross
  • schlanker Körperbau
  • lange blonde Haare, zu zwei Zöpfen geflochten
  • blaue Augen
  • zarte, helle Augenbrauen und lange Wimpern
  • Zahnlücke, beide oberen mittleren Schneidezähne fehlten

Vorgemachte Angaben beziehen sich auf den Zeitraum ihres Verschwindens vom 2. Mai 2015. Inzwischen sieht die Welt natürlich ein wenig anders aus, so wie auch Inga.



  • Kronenhaarspangen, aussen rosa-farben mit Blütenmuster
  • mintfarbenes, langärmliges Hemd mit aufgedruckten Schmetterlingen und Rüschen im Schulterbereich
  • pinkfarbene Halbschuhe der Marke “elefanten”, mit jeweils zwei Klettverschlüssen ( siehe Bild )

Vorgemachte Angaben beziehen sich auf den Zeitraum ihres Verschwindens vom 2. Mai 2015.


Solche Halbschuhe wurden von Inga zum Zeitpunkt ihres Verschwindens getragen.


Aktenzeichen XY vom 29. Juni 2016, Fall Inga Gehricke
Spielzeit Datenumfang in Megabyte
9 Minuten und 5 Sekunden 81


Hier liegt das Diakoniewerk Wilhelmshof.


Hier wurde nach ihrem Verschwinden eine Fährte durch so genannte “Mantrailer”-Hunde aufgenommen. Das Teilstück der Autobahn 2 zwischen Ziesar ( Landkreis Potsdam-Mittelmark ) und dem Autobahn-Dreieck Werder an der Havel ( Landkreis Potsdam-Mittelmark ). Dieses Teilstück der A2 liegt bereits im Land Brandenburg.



Rufnummer :

  • +49-3931-685-291



Möchtest Du diesen Beitrag teilen ?