Köln / Nordrhein-Westfalen


Lichtbildfahndung nach räuberischer Erpressung

Mit zwei Lichtbildern fahndet die Polizei Köln nach zwei tatverdächtigen Personen, welche am Nachmittag des 17. Februar 2018 zwei 14-jährige Jungs in der Innenstadt räuberisch um Bargeld erpresst haben.

Gegen 15.30 Uhr waren die beiden 14-jährigen Jungs auf der Marspfortengasse unterwegs, als sie zwischen den Einmündungen zu den Strassen “Grosse Budengasse” und “Salomonsgasse” von den beiden hier gesuchten Männern angesprochen wurden. Der kleinere Täter behauptete hierbei, dass einer der 14-jährigen Jungs seinen jüngeren Bruder geschlagen und bestohlen habe, was jedoch unzutreffend ist und lediglich ein Vorwand war, um den Jungen unter Druck zu setzen. Zudem forderte der kleinere Täter dann auch einen Betrag von 80,- Euro von dem Jungen. Andernfalls würde er nun Schläge bekommen. Von den Drohungen eingeschüchtert, händigte er dem Täter einen Betrag von 25,- Euro aus, den er gerade mit sich führte. Anschliessend entfernten sich die beiden Kanackenratten in Richtung der Hohe Strasse.



Zwei Kanacken auf der Suche nach einem Richter.




  • Rufnummer : +49-221-229-0
  • E-Post : poststelle.koeln@polizei.nrw.de



Möchtest Du diesen Beitrag teilen ?